Universität Duisburg-Essen, Institut für Evangelische Theologie 

[ Home | Aktuelles | Sekretariat | Studiengänge | Bereiche | Lehrveranstaltungen | Lehrpersonen   | Prüfungen ]

Schart, Aaron, last edited: 2007-05-07

Türkei-Studienreise 22.-29. Januar 2006

„Begegnung mit dem Islam und Stätten der frühen Christenheit“

Achtung: Die Exkursion kann im Januar leider nicht durchgeführt werden!

 

Kurzbeschreibung: Von Antalya bis Konya folgen wir den Spuren des Apostels Paulus. In Konya besuchen wir das Kloster der tanzenden Derwische mit dem Grab des großen islamischen Mystikers Mevlana Rumi. Dann führt die Reise durch die weite Steppenlandschaft Zentralanatoliens nach Kappadokien. In der bizarren, durch Vulkanausbrüche und Erosion geprägten Landschaft Kappadokiens - im Altertum für Jahrhunderte ein blühendes Zentrum christlicher Kultur - besuchen wir Höhlenwohnungen, reich bemalte Felsenkirchen und die Stätten ehemaliger Ein-siedler. Die Wandmalereien der dortigen Kirchen gehören zu den bedeutendsten der Welt. Wir wandern durch die labyrinthähnlichen Gänge der unterirdischen Stadt Özkonak. Zurück geht die Fahrt durch das Taurusgebirge zum Mittelmeer.

Verlängerungsaufenthalte in der Türkei auf eigene Kosten sind möglich.

Genaue Tag-für-Tag-Beschreibung des Reiseverlaufes

 

Preis: 399 €

zu überweisen auf Konto

Dr. Rainer Neu, Verbands-Sparkasse Wesel BLZ 356 500 00, Konto 491 423

Vermerk: Studienreise 2006 und Name

 

max. Teilnehmerzahl: 30

Die Teilnahme an der Studienreise steht gerne auch nicht-studentischen Interessenten offen. Reiseleitung: PD Dr. Rainer Neu und Prof. Dr. Aaron Schart

 

Anmeldungen bis zum 31. Dezember 2005 an Dr. Rainer Neu, Am Lilienveen 62, 46485 Wesel oder per E-Mail an neu.wesel@t-online.de

Entscheidend für die Anmeldung ist der Eingang des Unkostenbeitrages.

Von studentischen Teilnehmenden wird die Bereitschaft zur Übernahme eines kleinen Referates erwartet.

 

Hinweis: Tragen Sie wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk. Im Falle eines harten Winterein-bruchs in der Türkei würde der türkische Reiseveranstalter die Reise absagen müssen. In diesem Fall werden die gezahlten Beiträge in voller Höhe erstattet.