Universität Duisburg-Essen, Institut für Evangelische Theologie 

[ Home | Aktuelles | Sekretariat | Studiengänge | Bereiche | Lehrveranstaltungen | Lehrpersonen   | Prüfungen ]

Schart, Aaron, last edited: 2007-05-07

"Kopftuch und andere Symbole in der Schule"

Samstag, 8.Mai 2004, 10.30 bis ca. 14.00 Uhr in Raum R12 T04 F14

Leitung: Prof. Herbert Schultze, Gäste: Rabeya Müller und Prof. Wim Westermann (Universität Amsterdam)

Studentische Fragestellerinnen: Kathrin Spalink und Christine Butke

   
Prof. Westermann, Prof. Schart, Fr. Spalink, Fr. Butke, Fr. Müller, Prof. Schultze    

 

Eindrücke von den Podiumsteilnehmern    Westermann   -   Müller   -   Schultze  

Die Fragen von Fr. Spalink und Fr. Butke, die die Diskussion strukturierten, lauteten:

Religiöse Grundsatzfragen innerhalb des Islam:

Ist das Kopftuch (Koranische Kleidervorschrift) Empfehlung oder Vorschrift im Koran?
Ist das Kopftuch ein Ausdruck von Religiosität oder politische Haltung?
Worin liegt der Unterschied zwischen Hijab, Basörtü, Burka?
Sind Musliminnen, die kein Kopftuch tragen, „schlechtere“ Musliminnen?
Ist es nicht so, dass in der Türkei selbst das Kopftuch in öffentlichen Schulen verboten ist?
Wie ist der Unterschied der Herkunftsländer zu bewerten?
Warum müssen sich Frauen bedecken, Männer nicht?

Religiöse Symbole und der Bildungsauftrag des säkularen Staates

England oder Frankreich, was ist der bessere Standpunkt?
Was ist, wenn Lehrer nicht mehr verbeamtet werden? Erübrigt sich das Verbot nicht dann von selbst?
Ist das Kopftuchverbot nicht eher eine Grundsatzfrage statt Ländersache?
In NRW finden wir an keiner öffentlichen Schule Kreuze! Warum dann Kopftücher erlauben?
Kann man Kreuz und Kopftuch überhaupt miteinander vergleichen?
Wo sind die Grenzen für die freie Auslebung des persönlichen Glaubens?
Darf der Staat sich in diese religiösen Punkte einmischen? (hinkende Trennung)
Steht das Kopftuch nicht für die Unterordnung der Frau unter den Mann?
Wird nicht auf Mädchen Zwang ausgeübt, dass sie das Kopftuch tragen müssen?
Wieviele Mädchen tragen das Kopftuch wirklich aus freier Überzeugung?

Religiöse Symbole und ihre Relevanz für die gesellschaftliche Integration

Bewirkt das Kopftuch nicht eher eine Aussonderung?
Könnte ein Verbot Radikalisierung und Ausgrenzung bewirken?
Was bedeutet der Kopftuch-Trend für die Integration der hier lebenden Muslime?
Könnte es sein, dass das Verbot bewirkt, dass muslimische Mädchen nicht mehr zur Schule gehen dürfen?
Ist das Tragen des Kopftuches eine Art trojanisches Pferd?
Wird der Islam durch das Kopftuchverbot stigmatisiert?
Ist Religion in Deutschland Privatsache?
Ist das Kopftuchverbot nicht auch ein Rückschritt für Deutschland der Toleranz wegen?