Emulsion
Eine Emulsion ist ein disperses System von zwei oder mehreren miteinander nicht mischbaren Flüssigkeiten. Die eine der flüssigen Phasen bildet dabei das Dispersionsmittel, in dem die andere Phase in Form feiner Tröpfchen verteilt ist.
Die meisten Emulsionen bestehen aus Wasser und Öl/Fett. Je nach Zusammensetzung und Verhältnis der Phasen ergeben sich zwei Möglichkeiten der Verteilung: 
Ist Wasser das Dispersionsmittel, liegt eine O/W-Emulsion vor, deren Eigenschaften stärker durch das Wasser bestimmt werden (z.B. Milch, Mayonnaise). Ist Öl das Dispersionsmittel, liegt eine W/O-Emulsion vor, wobei die Eigenschaften stärker vom Öl geprägt sind (z.B. Butter, Medizinische Salben). 
Flüssige Emulsionen mit großen dispergierten Tröpfchen ( >100 nm) entmischen sich mit der Zeit von selbst.
Die Stabilität einer solchen "grobdispersen" Emulsion kann durch den Zusatz einer geringen Menge eines Emulgators erhöht werden.
In Anlehnung an: Schülerduden Chemie (Brockhaus) und Römpp Lexikon Chemie (Thieme)
Zurück