Konjugation
Bei Verbindungen in denen Doppelbindungen weit voneinander entfernt sind (isolierten Doppelbindungen), können die p-Elektronen der Doppelbindungen nicht miteinander in Wechselwirkung treten. Bei Verbindungen in denen sich Einfachbindungen und Doppelbindungen (C=C, C=N, C=O) regelmäßig abwechseln (konjugierte Doppelbindungen), bilden alle p-Elektronen ein Gesamtsystem. Die p-Elektronen sind nun nicht mehr zwischen zwei Atomen angeordnet, sondern über alle beteiligten Atome verstreut. Man spricht von delokalisierten p-Elektronen. Dies soll die blaue Schattierung in den Beispielen unten symbolisieren. So sind z.B. in der Abbildung beim Cycloheptatrien die Doppelbindungen noch eingezeichnet, in Wirklichkeit verteilen sich die 6 p-Elektronen allerdings über den gesamten schattierten Bereich. 
Stoffe mit mehreren konjugierten Doppelbindungen sind farbig. 
 
Cycloheptatrien
1,4-Benzochinon
Indigo
Cycloheptatrien
1,4-Benzochinon
Indigo
In Anlehnung an: Schülerduden Chemie (Brockhaus) und Römpp Lexikon Chemie (Thieme)

 
Zurück