Öle


Pflanzliche und tierische Öle sind Ester des Glycerins. Im Gegensatz zu den festen Fetten ist bei ihnen der Anteil an ungesättigten Carbonsäuren (Fettsäuren) wesentlich größer. Öle dienen in Früchten und Samen als Depotstoffe, aus denen sie zur Gewinnung ausgepresst werden können. Aus tierischem Fettgewebe werden sie ausgeschmolzen.
In Anlehnung an: Schülerduden Chemie (Brockhaus) und Römpp Lexikon Chemie (Thieme)
Zurück