Seife / Seifenanion
Die Natrium- oder Kaliumsalze der höheren Fettsäuren werden als Seifen bezeichnet. In wässriger Lösung zerfällt das Salz in Seifenanionen und die entsprechenden Natrium- oder Kaliumionen [Na+ oder K+]. Alle typischen Seifeneigenschaften sind auf das Nebeneinander hydrophiler und hydrophober Gruppen in einem Seifenanion zurückzuführen.
Zur Übersicht
Übersicht
Zurück zu: Seifen und Seifenherstellung (1)