Industrielle Seifenherstellung / Fettsäure-Verseifung
Heute wird Seife industriell überwiegend durch Fettsäure-Verseifung hergestellt. Hierbei erfolgt die Seifenherstellung in zwei getrennten Schritten.

Im ersten Schritt werden die Fette durch heißen Wasserdampf (180°C) unter hohem Druck in Gegenwart eines Katalysators (bestimmte Metalloxide) in Fettsäuren und Glycerin gespalten (hydrolytische Spaltung).
Nach dem Abkühlen werden die wasserunlöslichen Fettsäuren (Oberphase) vom wasserlöslichen Glycerin (Unterphase) getrennt. Die Fettsäure wird entweder direkt weiterverarbeitet oder zunächst weiter aufbereitet (dadurch können einzelne Fettsäuren gewonnen werden).

Im zweiten Reaktionsschritt erfolgt die Neutralisation der Fettsäuren mit Natronlauge oder Natriumcarbonatlösung.

  Seite 1 von 3
Zur Übersicht
Übersicht
Zu: Seifen und Seifenherstellung (5)