Name:

Bernhard Fisseni

Adresse:

Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Geisteswissenschaften, Germanistik/Linguistik

Raum: WST B04.04 (am Berliner Platz)

bernhard.fisseni@uni-due.de (PGP/GPG-Schlüssel)

Sprechstunde
(WST B04.04):

Semester:
Di, 10:15–12:00
Semester‚ferien‘:
  • Mi, 02.08.2017, 11:00–12:00 Uhr
  • (muss leider enfallen)
  • Mi, 09.08.2017, 11:00–12:00 Uhr
  • Mo, 14.08.2017, 13:30–14:30 Uhr
  • Di, 19.09.2017, 14:30–15:30 Uhr
Einzeltermine
können per Mail vereinbart werden.
Hausarbeiten u.ä.:
Für längere Besprechungen melden Sie sich bitte per Mail an, damit wir die Wartezeiten in der Sprechstunde kurz halten.
(Achtung, der Mail-Link enthält einen Intelligenz-Test!)

Wissenschaftlicher Werdegang

seit WS 1998/99

Rhein. Friedr.-Wilh.-Universität Bonn: Kommunikations­forschung und Phonetik im Schwerpunkt Computer­linguistik mit den Nebenfächern Informatik und Deutsche Sprache und ältere deutsche Literatur

Sept. 1999 – Juli 2000

Softwareentwicklung bei der Firma <retivox> GbR

SS 2001

Magisterzwischenprüfung

2000/01

Auslandsstudium Universität Utrecht (DAAD-Stipendium)

Juni – August 2001

Studentassistent (Tutor / SHK) der Veranstaltung Inleiding Categoriale Grammatica, Universität Utrecht und in einem Projekt zur Erstellung von interaktiver Lernsoftware, Universität Utrecht

Okt. 2001 – Okt. 2003

studentische Hilfskraft im DFG-Projekt Elektronische Erfassung und Bereitstellung der Werke Immanuel Kants, IKP, Universität Bonn

WS 2001/02

Tutor für die Veranstaltung EDV-Konzepte, IKP, Universität Bonn

5.11.2003

Abschluss mit dem Magister Artium

Magisterarbeit Erstellung einer Annotationssprache für natürlichsprachliche mathematische Beweise als vorbereitende Arbeit im Projekt Naproche, das im Bonner Exzellenzcluster Mathematik weitergeführt wird.

17.11. – 31.12.2003

Projekt Medienintensive Lehrmodule in der Computerlinguistik-Ausbildung (MiLCA), Universität Bonn

1.1.2004 – 30.4.2005

Projekt Pragmatische Interpretationsconstraints, interfakultäre Forschergruppe Wissensformate an der Universität Bonn

SS 2005, WS 2005/06

Vertretung einer Assistenzstelle am Institut für Kommunikations­forschung und Phonetik, Bonn (später Institut für Kommunikationswissenschaften, Abteilung Sprache und Medien)

SS 2006/07

Abschlussstipendium der Graduiertenförderung des Landes Nordrhein-Westfalen

seit WS 2007/08

wissenschaftlicher Mitarbeiter, Germanistik/Linguistik, Uni­ver­sität Duisburg-Essen, u.a.

  • technische Betreuung und texttechnologische Erschließung  bei Korpora.org, einem Projekt zur Pflege und Bereitstellung von Korpora (u.a. Bonner Frühneuhochdeutschkorpus, Kant-Korpus), und 

  • beratender Linguist im Projekt Naproche, in dem die semiformale Sprache der Mathematik untersucht und eine kontrollierte Sprache sowie Sprachverarbeitungssoftware für mathematische Texte entwickelt wird (Leiter: Prof. Dr. P. Koepke, Bonn, und Prof. Dr. B. Schröder, Duisburg-Essen). 

08.03.2011

Disputation, Abschluss der Promotion in Germanistik / Linguistik

Dissertation Focus: Interpretation? Empirical Investigations on Focus Interpretation (Duisburg: UVRR, 2011) zur empirischen Evaluation formal-semantischer und -pragmatischer Fokus-Theorien.

01.11.2011 – 08.02.2012

Universiteit van Amsterdam, Institute for Logic, Language and Computation, Postdoc im Project Dialogical Foundations of Semantics (DiFoS, im Programm LogICCC EUROCORES der European Science Foundation), dazu beurlaubt in Duisburg-Essen

15.01.2012 – 25.02.2012
25.03.2012 – 05.04.2012

Visiting fellow am Isaac Newton Institute for Mathematical Sciences, Programm Semantics & Syntax: A Legacy of Alan Turing

09.02.2012

Wiederaufnahme der Stelle in Duisburg-Essen (s.o.)

01.05.2012 – 15.12.2013

Universität Hamburg, Fachbereich Mathematik, Postdoc, Projekt What makes stories similar?, gefördert von der John Templeton Foundation, dazu beurlaubt in Duisburg-Essen

16.12.2013

Wiederaufnahme der Stelle in Duisburg-Essen (s.o.)

19.10. – 17.11.2016

Besuch an der Universität von Namibia in Windhoek im Rahmen der DAAD-geförderten germanistischen Institutspartnerschaft

Organisation von Konferenzen

30.03. – 01.04.2005

Tagung der Gesellschaft für linguistische Datenverarbeitung (heute GSCL) in Bonn, mit Hans-Christian Schmitz, Bernhard Schröder, Petra Wagner

04.–06.08.2013

2013 Workshop Computational Models of Narrative in Hamburg, mit Mark Finlayson, Benedikt Löwe, Jan Christoph Meister

30.09. – 02.10.2015

Tagung der Gesellschaft für Sprachtechnologie und Computerlinguistik (GSCL), zusammen mit Bernhard Schröder (Germanistik), Torsten Zesch (Informatik)

Universitäre Selbstverwaltung

WS 2001/2 – 05.11.2003

Mitglied der Fachschaftsvertretung Kommunikations­forschung und Phonetik / Medienwissenschaften, Universität Bonn

Ende 2002 – 05.11.2003

Mitglied des Studierendenparlamentes, Universität Bonn

WS 2001/02 – 05.11.2003
6.5.2004 – 31.01.2005

Mitglied im Kassenprüfungsausschuss des Stu­die­ren­den­parlamentes, Universität Bonn

Mai bis Oktober 2008

AG Vergabe von Kreditpunkten und Leistungsmessung in der Germanistik, Universität Duisburg-Essen

SS 2010 bis
Ende 2011 (Auflösung)

Mittelbauvertreter im Prüfungsgremium zur Sicherung der Qualität der Lehr- und Studienorganisation, Universität Duisburg-Essen

SS 2010 – WS 2011

Mitglied in der Berufungskommission Germanistik/Linguistik mit dem Schwerpunkt Syntax gesprochener und geschriebener Sprache, Universität Duisburg-Essen

Februar 2012 – Mai 2012

Mittelbauvertreter in der Qualitätsverbesserungskommission, Universität Duisburg-Essen

2014

Kontaktgruppe LSF der Germanistik zur Evaluation der Möglichkeiten der Beschränkung von Lehrveranstaltungen, Universität Duisburg-Essen

WS 2015

Universitäre Arbeitsgruppe Lehrbeauftragte zu den Bedingungen der Vergabe von Lehraufträgen, Universität Duisburg-Essen

seit 2015

Mittelbauvertreter in der Institutskonferenz Germanistik, Universität Duisburg-Essen

2017

Überarbeitung des Orientierungsrahmens zur Vergabe der Kreditpunkte im Germanistik-Studium, Universität Duisburg-Essen

Software-Projekte

2001–2003

Software für die Annotation des Bonner Kant-Korpus und eine Übersetzung der Annotation des Bonner Frühneuhochdeutschkorpus aus den 1970ern

2007

Suchinterface für das Bonner Frühneuhochdeutschkorpus

seit 2011

GEVAES ([ɡəˈfɛːs], Geisteswissenschaftliches LehrVerAnstaltungs-EingabeSystem), ein Lehrplanungs-Instrument, das das Zeitfenstermodell für ein überschneidungsarmes Studium der Universität Duisburg-Essen berücksichtigt; zur Zeit im Einsatz im Institut für Germanistik und im Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache der Universität Duisburg-Essen

2016/2017

erweiterte Neu-Übersetzung der Annotation des Bonner Frühneuhochdeutschkorpus, Importmodul für ANNIS/PAULA

2016/2017

Propagation von Sprachannotationen im EUROPARL-Korpus

Reviewing

Erfahrung in der Bewertung von Aufsätzen für verschiedene Zeitschriften und Konferenzen

 

Fremdsprachen

Englisch, Niederländisch, Latein, Italienisch, Französisch, Afrikaans, (Spanisch, Portugiesisch)

 

Programmiersprachen

Python, R, Ruby, Prolog, Perl, JavaScript, XSLT, Bourne/Z Shell, Java, Lisp (Common, Emacs, Clojure)

Forschungsinteressen

  • (Empirische Methoden für) formale Semantik und Pragmatik 

  • (Empirische Methoden für) formale Narratologie  

  • Texttechnologie und Computerlinguistik  

  • Sprache der Mathematik  

 

Mitgliedschaft in Berufsverbänden

Lehrveranstaltungen

seit SS 2004

Lehrveranstaltungen zu
  • Computerlinguistik und Texttechnologie,
  • formaler Linguistik (Syntax, Semantik und Pragmatik),
  • Phonetik und Phonologie,
  • diachronischer Sprachwissenschaft und
  • statistischen sowie empirischen und formalen Methoden (Universitäten Bonn, Duisburg-Essen, Nijmegen)
außeruniversitär
  • 08.–10.03.2013 und 18.–31.08.2013 zu Formalisierung von Erzählstrukturen (mit Aadil Kurji, Benedikt Löwe, Marco Petris, Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes) 

  • 21.–26.09.2014, 15.–20.3.2015 Natur- und Ingenieurwissenschaftliches Kolleg, AG 1 Formale Mathematik (mit Peter Koepke, Bernhard Schröder, Regula Krapf, Marcos Cramer, Veranstaltung der Studienstiftung des deutschen Volkes)