Startseite
Touristische Informationen über Western Cape Südafrka

Wie komm ich da hin?
Eine Welt in einem Land
Noch'n Werbespruch
Ankunft in Kapstadt
VAT-Erstattung
Rückflug
Geld
Straßenverkehr
Kapstadt
Somerset West
Nationalhymne
Ferienhaus world' view
in Somerset West
Reiseberichte über unsere/meine Safaris mit meinem Landrover im südlichen Afrikaunser Landrover Freelander im Gelände
Reiseberichte über unsere Safaris mit Eisenbahnen in AfrikaEisenbahnen in Afrika; Reiseberichte
Arno Jene Ihr potentieller Gastgeber in Südafrika Arno Jene
Copyright © 2012
Alle Rechte vorbehalten

Die Nationalhymne Südafrikas

Die südafrikanische Nationalhymne - am 10. Mai 1994 offiziell eingesetzt - wurde komponiert und getextet von Enoch Sontonga, einem !Khosa vom Mpinga Clan. Er  wurde wahrscheinlich 1873 in der Provinz Eastern Cape geboren. Man nimmt an, dass er in der Lovedale Institution zum Lehrer ausgebildet wurde und anschließend in der Methodistenschule im Nancefield bei Johannesburg tätig war. Es ist nicht sicher, wann er gestorben ist. Unterschiedliche Quellen nennen Daten von 1897 bis 1904. Man nahm bisher als gesichert 1905 an. Zu seinem 100. Todestag wurde an seinem Grab jetzt eine offizielle Tafel mit allen wesentlichen Informationen in einem feierlichen Staatsakt enthüllt.

1897 soll "Nkosi Sikelel'i Afrika" entstanden sein. Auch dieses Datum gilt nicht als sicher. 1899 wurde es zum ersten mal öffentlich von einem durch Enoch Sontonga geleiteten Kirchenchor aufgeführt und avancierte schnell zu der Hymne für die schwarze Bevölkerung. 1923 wurde es zum ersten mal auf Tonträger aufgenommen und 1927 erschien in der Lovedale Press die erste vollständige Veröffentlichung in Strophenform. 1925 wurde es officiell vom ANC als Schlußlied aller Veranstaltungen eingeführt.
"Nkosi Sikelel'i Afrika" ist ein Gebet um Hoffnung und Frieden. Dieser Text drückt das Nationalgefühl des neuen Südafrika aus und wird in vielen Ländern Süd- und West-Afrikas gesungen - in !Khosa und izi Zulu. Hier in Europa finden Sie häufig als Interpreten die Gruppe Ladysmith Black Manbazo als Chor und in einer musikalisch moderneren Version präsentiert es die westafrikanische Gruppe OSIBISA.
Nelson Mandela ist das berühmteste Mitglied des Volkes der !Khosa.  

Genaue Texte erhalten Sie  hier.

Die Sprache !Khosa (auch oft Xhosa geschrieben) beinhaltet einige Klicklaute. Das Ausrufezeichen vor verschiedenen Konsonanten -hier vor dem K- soll darauf hinweisen, dass es sich nicht um den Buchstaben K sondern um einen Klicklaut handelt, der irgendwie -jedenfalls nach unseren Ohren- mit dem "K" verwand zu sein scheint. Auch andere der 11 Sprachen, die in Südafrika gesprochen werden, haben einige unterschiedliche Klicklaute. Die Sprache der San (das sind in unserem Sprachgebrauch die Buschmänner) kennt sogar 11 unterschiedliche Klicklaute!!! Auf vielen touristischen Veranstaltungen werden von den dort schauspielernden San-Frauen dann Beschimpfungen auf die Männer losgelassen, dass es nur so schnalzt! Auch in den Filmen: "Die Götter müssen verrückt sein" Teil 1-3 ist häufig die Sprache der San im Originalton zu hören.

Die San sind die älteste Volksgruppe im südlichen Afrika und man nimmt an, dass die von nordwesten einwandernden Bantuvölker (zu denen auch die Massai gehören) im Kontakt mit den San diese Laute übernahmen.
Klicklaute werden durch so eine Art Zungenschnalzen erzeugt, das Sie möglicherweise, wenn Sie es mal versuchen wollen, als Einzellaut hinbekommen können, aber in einem Satz und dann ganz flüssig gesprochen, dürfte ein Knoten in der Zunge für einen normalen Europäer das beste Ergebnis sein.

Valid HTML 4.01 Transitional