Schnittstelle Mensch

Patientensicherheit und Human Factors in der Medizin


Behandelte Themen (Stichworte):


Patientensicherheit und „Culture of Safety“, Human Factors, Soft-Skills, Teamwork, Crisis Ressource Management, Fehlerentstehung/Fehlermodelle, Medikationsfehler, Clinical Handover/Übergabe sensibler Patientendaten (ISBAR), Dokumentation, Medizinrecht, Meldesysteme (CIRS), Prävention, Strukturierte Anamneseerhebung (SAMPLER/OPQRST), Simulation in der Medizin.

Das Projekt im Überblick:


Das Thema Patientensicherheit gewinnt zunehmend an Bedeutung in der alltäglichen ambulanten und stationären medizinischen Versorgung. Gründe hierfür liegen in den immensen wirtschaftlichen, ökonomischen und auch juristischen Folgen von Behandlungsfehlern. Auf internationaler Ebene beschäftigt sich die WHO [1] mit Patientensicherheit, auf nationaler Ebene existiert neben der Bundesärztekammer (BÄK) seit 2005 das Aktionsbündnis Patientensicherheit [2]. Der 2015 verabschiedete Nationale Kompetenzbasierte Lernzielkatalog Medizin (NKLM) betrachtet das Thema Patientensicherheit als ein fächerübergreifendes Thema, das in nahezu allen Kapiteln der ärztlichen Aus- und Weiterbildung Erwähnung findet [3]. Im Fokus unseres Projektes stehen allerdings nicht nur die Patienten, sondern auch die Studierenden und zukünftigen Ärztinnen und Ärzte. Denn auch ihre Sicherheit kann im Zusammenhang mit medizinischen Prozeduren auf jeder Ebene gefährdet werden.
Aus diesem Grund haben wir uns 2016 dazu entschlossen, das Projekt „Schnittstelle Mensch“ ins Leben zu rufen. Unser Ziel ist es, die bereits erfolgreiche Lehre praktischer Fertigkeiten mit realitätsnahen Fällen zu verknüpfen und eine „Culture of Safety“ zu etablieren. Die Studierenden sollen für das Thema Patientensicherheit sensibilisiert werden und durch gemeinsames Erarbeiten von Handlungskonzepten Sicherheit im Umgang mit kritischen Situationen der Patientenversorgung erlangen. In Zusammenarbeit mit Herrn Kai-Uwe R. Strelow der Rudolf Frey Lernklinik des Universitätsklinikums Mainz, haben wir ein Konzept zur Integration der Thematik in die universitäre Lehre erarbeitet, das wir allen Studierenden ab dem 5. Fachsemester an der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg ab dem Sommersemester 2017 anbieten.

Bisheriger Inhalt:

  • Workshop Patientensicherheit (Monatliche Durchführung)
  • Wahl-Pflichtfach Schnittstelle Mensch (Jährlich Rahmen des 2. Abschnittes der ärztlichen Ausbildung.
  • Integration in die PJ-Einführungswoche

Das bieten wir Euch:

  • Einführung in ein bisher nicht thematisiertes Thema in der universitären Ausbildung.
  • Eine frühzeitige, longitudinale Integration der Thematiken Patientensicherheit und Human Factors in die fakultative Lehre des Medizinstudiums. Vom Beginn des 5. Fachsemesters bis zur PJ-Einführungswoche am Universitätsklinikum Essen.
  • Für Interessierte ein weiterführendes Wahl-Pflichtfach im 2. Abschnitt der Medizinstudiums.
  • Behandlung aktueller und relevanter klinischer Themen anhand realistischer Fälle aus Reporting-Systemen (CIRS) mit großem Praxisbezug.
  • Simulation realitätsnaher Szenarien der alltäglichen Patientenversorgung.
  • Gezielte Vorbereitung auf den klinischen Alltag in Famulatur, Blockpraktikum, PJ und Assistenzarztzeit.
  • Perfekte Ergänzung zu unseren Kursen der Lehre praktischer Fertigkeiten.
  • Sicherheit im Umgang mit kritischen Situationen der Patientenversorgung durch gemeinsame Erarbeitung von Algorithmen und Handlungsoptionen.

„Die wirkliche Herausforderung der jungen Ärzte liegt nicht im langjährigen Studium des theoretischen Wissens, sondern im folgenden Praxisschock des Berufsalltages

(Prof. Dr. Ian Curren – Assistant Director of Education and Professional Standards des General Medical Council London, ISLS Essen 2016)


Euer Schnittstelle Mensch Team

Projektverantwortlicher:

Andreas Fidrich
Arzt
ausschließlich via Mail

  • Projektleitung „Schnittstelle Mensch
  • Lehrbeauftragter für Patientensicherheit und Human Factors am SkillsLab
  • Fachweiterbildung Allgemeinmedizin im Weiterbildungsverbund Essen Nord
    Katholisches Klinikum Essen GmbH

Team-Mitglieder:

Stephan Settelmeier, Benedikt Hiller, Matthias Klook

Projektdauer:

seit Dezember 2016


Dieses Projekt von Andreas Fidrich ist Gewinner des mit 10.000€ dotierten Innovationspreises „Anstoß“ Lehre 2016 der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen.

Druck


[1] http://www.who.int/patientsafety/en/

[2] http://www.aps-ev.de/

[3] http://www.nklm.de/