7.3 Prinzipien der deutschen Rechtschreibung

Die Rechtschreibung richtet sich vom Grundsatz her nach der Lautung. Sie richtet sich dabei nach mehreren verschiedenen Prinzipien. Diese sind für die Vielfalt der orthografischen Regeln – und leider auch für die Ausnahmen der Regeln – verantwortlich. Hierzu zählen
1. das Lautprinzip, das die Laut-Buchstabenzuordnung regelt,
2. das Stammprinzip, das die Schreibung verwandter Wörter regelt,
3. das geschichtliche Prinzip, das für einige Ausnahmen vom Stammprinzip
verantwortlich ist,
4. das Angleichungsprinzip, das für ähnliche Schreibungen sorgt,
5. das Herkunftsprinzip, das die Fremdwortschreibung regelt,
6. das Schmuckprinzip, das gut lesbare Schriftbilder sicherstellt,
7. das Bedeutungsprinzip, das Missverständnisse verhindert,
8. das grammatisch-syntaktische Prinzip, das den Bau der Sätze verdeutlicht.