Neubau Botanischer Garten

Auf dem Grugagelände wurden zwei neue Gewächshäuser, ein Lehr- und ein Forschungsgewächshaus, errichtet und ein bestehender Gebäudeteil als Sozialgebäude für die Mitarbeiter umgebaut. Außerdem wurden im Außenbereich neue Freilandflächen angelegt, die sich in 1.500 m2 Beetfläche (mit Moorbeet, Bauerngarten, Färberpflanzen-, Heilpflanzen-, Sandrasenbeet etc.) und 620 m2 Wegefläche untergliedern lassen.

 

Beide Gewächshäuser wurden mit den zugehörigen Anlagen auf dem Gelände des Grugaparks, im Bereich des Werkhofes  und der  Verwaltung errichtet (siehe Abb.).

Das Forschungsgewächshaus erstreckt sich entlang der Rückseite des Werkstattgebäudes und schafft mit dem um 90 Grad gedrehten Lehrgewächshaus eine nach Südost gerichtete Innenhofsituation mit Beetflächen, die sich zum Grugapark hin öffnen (Quelle: www.himmelhaus.de).

 

Lehrgewächshaus

Das neue Lehrgewächshaus mit den Unterteilungen Tropenhaus, Nutzpflanzenhaus, Sukkulentenhaus, Aeonienhaus und Lorbeerwaldhaus nimmt die Sammlungen des ehemaligen Gewächshauses an der Henri-Dunant-Straße auf.

Es wurde als Normgewächshaus, 33,70 x 12,00 m, Dachneigung 26 Grad, mit stirnseitig angebauten Technikräumen errichtet.

Der Zugang erfolgt von der Traufseite direkt in das Nutzpflanzenhaus.

Aus dem Arbeitsraum führen Außentüren direkt zu den Beetflächen und zum Sozialgebäude. Die Technikräume sind vom Arbeitsraum aus zugänglich.

 

 (Quelle:  www.himmelhaus.de).

 

Forschungsgewächshaus

Das Forschungsgewächshaus ist mit fünf S1-Klimazellen ausgestattet und ermöglicht experimentelles wissenschaftliches Arbeiten unter kontrollierten Bedingungen auf höchstem Niveau.  Es besteht aus einem eingeschossigen Massivbau, ca. 54 x 6 m  und einem eingeschobenen Gewächshaus mit Pultdach, ca. 31 x 6 m (siehe Abb.).    

Der Zugang erfolgt von der Traufseite, beidseitig des eingeschobenen Gewächshauses mit den 5 Klimazellen. Über einen Stichflur sind die Klimazellen, Lager- und Arbeitsräume zu erreichen. 

 

Quelle: www.himmelhaus.de

An der Südwestseite sind von außen zugänglich die Werkstatt und der Technikraum untergebracht und an der Nordostseite ein Behinderten WC, das ebenfalls von außen zugänglich ist.