Aktuelles Emeriti/ Prof.i.R.

Das Dorf. Landleben in Deutschland – gestern und heute.

Gerhard Henkel : Das Dorf. Landleben in Deutschland – gestern und heute.

344 Seiten mit 350 farbigen Abbildungen. Gebunden mit Schutzumschlag. ISBN 978-3-8062-2541-9

Auch im 21. Jahrhundert, in einer Zeit der Großstädte und Metropolen, lebt die Hälfte der Deutschen auf dem Land. In ihren Dörfern stecken viel Dynamik, Leben und Zukunft. Die ländliche Gemeinschaft ist vielfältiger geworden. Bauern arbeiten mit Sensortechnik und GPS statt mit Pflug und Ochsen. Neue Gewerbe siedeln sich an.

Wie hat sich die dörfliche Wirtschaft seit den Zeiten von Müller, Schmied und Dorflehrer entwickelt? Wie lebten die Dorfbewohner vom Mittelalter bis zur Neuzeit? Wo stecken heute die Chancen, wo die Perspektiven? Oder sind die Zeiten des Dorfs doch vorbei? Gerhard Henkel beschreibt eindrücklich alle Aspekte wie z.B. Geschichte, Wirtschaft, Dorfgemeinschaft, Infrastruktur, Politik und Zukunft dieser nach wie vor beliebten Siedlungsform. Er lebt selbst von Kindesbeinen an im Dorf. Gerhard Henkel hat als ausgewiesener Dorfforscher und Professor für Kulturgeographie zahlreiche Bücher über den ländlichen Raum verfasst.

Der Ländliche Raum

Gerhard Henkel: Der Ländliche Raum, Gegenwart und Wandlungsprozesse seit dem 19. Jahrhundert in Deutschland.

4. erg. u. neu bearb. Aufl., Verl. Gebr. Borntraeger, 2004, 419 Seiten, 89 Abbildungen, 15 Tabellen, 21x14cm, (Studienbücher der Geographie), ISBN 3-443-07109-0

Der ländliche Raum hat – trotz seiner nicht nachlassenden Faszination auf den Menschen – im deutschsprachigen Raum in den letzten 35 Jahren keine wissenschaftliche Gesamtdarstellung erfahren. Dieses Defizit mag mit den rapiden Wandlungsprozessen zusammenhängen, die eine sichere Bestandsaufnahme erschweren, wird aber auch in dem schwindenden Gewicht des ländlichen Raumes in unserer Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft begründet sein. Dennoch erfordert der ländliche Raum auch im Zeitalter der Verstädterung und Industrialisierung die allgemeine und wissenschaftliche Aufmerksamkeit, weil das Gesamtwohl von Staaten und Gesellschaften nicht allein von den urbanisierten Räumen abhängt.

Die neu überarbeitete Gesamtdarstellung des ländlichen Raumes und seiner wesentlichen Entwicklungsprozesse seit dem 19. Jahrhundert hat die bis dato dominierenden formalen und genetischen Betrachtungsweisen der Geographie um ökönomische, soziale, administrative, planungsorientierte und anwendungsbezogene Fragestellungen erweitert. Das Buch wurde in Rezensionen mehrfach als Klassiker und Standardwerk bezeichnet.

 

Das vorliegende Studienbuch, das bereits nach wenigen Jahren die 4. Auflage erreicht hat, richtet sich mit seinem umfassenden und interdisziplinären Ansatz zunächst an Studierende und Lehrende des Faches Geographie, aber auch der benachbarten Fächer wie Architektur, Geschichte, Soziologie, Raumordnung, Ökologie, Wirtschafts- und Kommunalwissenschaften. Darüber hinaus werden Planer, Verwaltungsfachleute, Politiker, Pädagogen und nicht zuletzt die allgemeine Öffentlichkeit angesprochen.