Wissenschaftlicher Nachwuchsworkshop „Voices from the Margins: Societal Change and the Environmen in Poetry

2014 erreichte die Poetry Slammerin Julia Engelmann mit ihrem Gedicht „One Day / Text Reckoning“ über 1,5 Millionen Nutzer in sozialen Netzwerken. Engelmanns Text über die Kluft zwischen unseren Träumen und der Realität, die Angst zu verlieren oder zu versagen, der Mangel an Selbstbewusstsein und wie all das zu Verzögerung und sogar Stillstand führt, beschreibt das Lebensgefühl einer Generation des Pessimismus und der Passivität. „One Day / Text Reckoning“ ist damit Teil eines Mosaiks der wichtigsten Momente, Gedanken und Gefühle unserer Gesellschaft. Es ist beispielhaft dafür, wie die Gattung Lyrik heute gerade von marginalisierten Gruppen häufig zum Ausdruck gesellschaftlicher Kritik genutzt wird und damit gesellschaftlichen Wandel sichtbar macht.

Das Projekt „Voices from the Margins: Societal Change and the Environment in Poetry“ besteht aus einem zweitägigen Workshop (voraussichtlich September 2016) in englischer Sprache, dessen Ergebnisse anschließend in einem Sammelband veröffentlicht werden und richtet sich an Nachwuchswissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen, die Wandel von Gesellschaft, Kultur und Umwelt in einer internationalen Perspektive erforschen. Der Workshop beinhaltet eine Keynote, drei Panels („Words of Transformation“, „Negotiating Societal Change and the Environment“ und „Calling for a New Order”), eine Poster Präsentation („Views on Societies, Cultures and Environments“), sowie ein Coaching und eine öffentliche Lesung.

Interessenten wenden sich bitte an Lioba Schreyer (lioba.schreyer@uni-due.de).b Weitere Informationen zum Workshop folgen in Kürze.

Verantwortliche Wissenschaftlerin

Frau Lioba Schreyer

E-Mail-Adresse: lioba.schreyer@uni-due.de