Zahlen rund um das Mathematikstudium

Einleitung

Immer wieder werden Zahlen rund um das Mathematikstudium nachgefragt. Ursprünglicher Anlass war das im Jahr 2008 begangene Mathematikjahr in der Bundesrepublik Deutschland. Seinerzeit unterstützte dankenswerter Weise die Deutsche Telekom Stiftung unser Anliegen und so konnten wir erste Analysen auf der Basis von Datenmaterial des Statistischen Bundesamtes (kurz: Destatis) erstellen. Seit dieser Zeit besteht eine lose Zusammenarbeit mit diesem Bundesamt. Wertschätzend möchten wir diese Kooperation hervorheben.

Welche Fragen werden oft aufgeworfen?

  • Anfängerzahlen, Absolventenzahlen (Bachelor, Master)
  • Verteilung auf die mathematischen Fächer
  • Promotionen
  • Genderzahlen; Ausländeranteile
  • Notenverteilungen
  • Abbruchzahlen; Schwund in den Ausbildungsgängen
  • Zahlen rund um den mathematischen Arbeitsmarkt
  • ...

Diesen Themen sind wir in der Vergangenheit nachgegangen und bleiben daran... Einige Publikationen müssten überarbeitet werden, doch alles kostet Zeit. Insofern wären uns Förderer sehr willkommen.

Seit dem Beginn dieser Initiative im Mathematikjahr 2008 sind viele Publikationen entstanden. Die entstandenen Dokumente und Schriften finden Sie hier.

Terminologie

Der bundeseinheitlichen Studierendenstatistik liegt eine Fächergruppensystematik zugrunde. Die oberste Gruppe ist die Fächergruppe; Mathematik gehört zu

  • 04 Mathematik, Naturwissenschaften

Diese Fächergruppe splittet sich in vier Studienbereiche (STB) auf. Der Studienbereich 37 Mathematik selbst umfasst die Studienfächer (STF).

  • 105 Mathematik
  • 237 Mathematische Statistik / Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • 118 Technomathematik
  • 276 Wirtschaftsmathematik

Im Studienbereich 36 Mathematik, Naturwissenschaften werden wenige Mathematikstudierende erfasst, die sich mit Geschichte der Mathematik und Naturwissenschaften befassen; allerdings kann hier eine Abgrenzung gegenüber den Naturwissenschaften nicht klar gezogen werden, so dass wir diese (sehr wenige) Studierende in unseren Statistiken nicht berücksichtigen können.

Die aufwändigen Differenzierungen der Prüfungsgruppen (Nichtlehrämter, Lehrämter) referieren wir hier nicht, man findet die diesbezüglichen Kategorien (evtl. einen Scan aus den Büchern anfügen) in den Jahrbüchern von Destatis im Anhang.

Wir danken dem Statistischen Bundesamt im Wiesbaden für die Bereitstellung der Daten.

Copyright: Vervielfältigung und Verbreitung nur mit Quellenangabe (Destatis) gestattet.