Das Joint Center Urban Systems (JUS) ist ein inter- und transdisziplinäres Forschungszentrum mit zentralen Einrichtungen an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Es repräsentiert den Profilschwerpunkt "Urbane Systeme" der Universität und bietet Forschenden der UDE und ihren Partner*innen eine „wissenschaftliche Heimat“. Das JUS ist Teil einer größeren wissenschaftlichen Kooperation innerhalb der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr), die zusammen mit der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund das Kompetenzfeld Metropolenforschung (KoMet) gegründet hat. 

Zum Profilschwerpunkt gehört als eigenständige wissenschaftliche Einrichtung das Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV). Nähere Infos zum ZLV finden Sie hier

Das JUS verfolgt einen "Systemansatz" bei der Analyse, dem Verständnis und dem notwendigen Wandel von Städten und den mit ihnen systemisch verbundenen Einheiten. Das urbane System ist gekennzeichnet durch verschachtelte Organisations- und Verflechtungsperspektiven auf Teilsysteme, z.B. von städtischen Kerninfrastrukturen, neben räumlichen und vor allem funktionalen Zusammenhängen (z.B. Mobilität, Versorgung), Netzwerkperspektiven von Akteuren bzw. Organisationen, Narrative der Stadt bzw. von "Urbanität", Wirkungen urbaner Umwelten (z.B. im Sinne von Public Urban Health oder ökologischen Fußabdrücken) sowie im Hinblick auf technologische Optionen der Stadtgestaltung, z.B. im Rahmen von "Smart City"-Konzepten. Neben vielen inter- und transdisziplinären Forschungsfragen ergeben sich daraus weitere Herausforderungen für das JUS über den klassischen akademischen Rahmen hinaus: Welche Methoden können hier (weiter-)entwickelt werden? Welche Rolle spielen sie und die Wissenschaft bei den notwendigen urbanen Transformationsprozessen? Wie können Wissenschaft, (zivile) Stadtgesellschaft, Politik und Wirtschaft im Sinne einer nachhaltigen (Stadt-) Entwicklung kooperieren?