PROJEKTE NEUGEBAUER

Schleppkräfte

Vorhersage der wirkenden aero- und hydrodynamischen Kräfte auf Schiffe im Elberevier zur Ermittlung der erforderlichen Schlepperleistung 

Aufgrund des in den letzten Jahren gestiegenen Transportaufkommens ist ein Trend zu immer größeren Schiffen festzustellen. Durch die Zunahme der Schiffsgrößen steigt folglich deren Angriffsfläche für Wind- und Wasserlasten an. Für Revierfahrt unter Zuhilfenahme von Schleppern gestaltet sich somit die Ermittlung der erforderlichen Schlepperleistung zunehmend schwieriger. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts werden numerische Simulationen der viskosen Strömung durchgeführt, die bei der Wahl der Schlepperleistung herangezogen werden können.

Die wirkenden Kräfte auf die Schiffe infolge von Wind und Wasser werden für die unterschiedlichen Schiffstypen bei mehreren Anströmrichtungen systematisch berechnet. Die Strömungsberechnungen werden für Über- und Unterwasserschiff separat durchgeführt, um später eine Auswertung für beliebige Kombinationen von Wind- und Strömungsrichtung sowie -geschwindigkeit zu ermöglichen.

Ziel dieses Projekts ist die Ermittlung dimensionsloser Beiwerte für die wirkenden Kräfte in Schiffslängs- und Schiffsquerrichtung sowie das Giermoment für ausgewählte Schiffe bei verschiedenen Anströmrichtungen.

Die Ergebnisse werden in ein am ISMT entwickeltes Programmmodul eingespeist, das die Ergebnisse für andere Schiffe und Umgebungsbedingungen interpoliert.

SQUAT

Im Rahmen des Projektes „SQUAT“ wird die Absenkung und Vertrimmung (Squat) von Schiffen infolge extremer Flachwasser-bedingungen auf der Elbe rechnerisch untersucht. Die Berechnungen werden mit einem RANSE-Löser durchgeführt und mit Messdaten des Entwicklungszentrums für Schiffstechnik und Transportsysteme e. V. (DST) und der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) verglichen.