Prof. Dr. Stefan Rumann

Arbeitsschwerpunkte

Empirische Lehr-Lernforschung im Chemieunterricht, insbesondere:

  • Fachspezifisches Problemlösen

Institut für Didaktik des Sachunterrichts

  • Beschreibung und Link zur Homepage des Instituts folgen in Kürze

Forschung & Entwicklung

  • Durchführung regionaler Lehrerfortbildungen, Bewerter bei der Aufgabenentwicklung im Rahmen der Normierung der Bildungsstandards Chemie.

Schwerpunkte in der Lehre

  • Planung und Reflexion von Chemieunterricht
  • Grundlagen der Chemie für Studierende des Lehramts Primarstufe
  • Methoden im Sachunterricht

Werdegang

  • 2008: Universitätsprofessor (W2) an der Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Chemie, Institut für Didaktik der Chemie.
  • 2008: Ruf auf die W2-Professur für Didaktik der Chemie der Universität Kassel (abgelehnt).
  • 2008: Ruf auf die W2-Professur für Didaktik der Lebenswissenschaften der Universität Potsdam (abgelehnt).
  • 2008: Ruf auf die W2-Professur für Physikalische Chemie und Didaktik der Chemie der Universität Koblenz-Landau (abgelehnt).
  • 2006 - 2008: Stellvertretender Direktor der Abteilung Didaktik der Chemie am Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN), Kiel.
  • 2005 - 2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) der Nachwuchsgruppe „Aufgaben im Naturwissenschaftlichen Unterricht" der DFG-Forschergruppe „Naturwissenschaftlicher Unterricht" an der Universität Duisburg-Essen .
  • 2004 Promotion in Didaktik der Chemie; Thema: Kooperatives Arbeiten im Chemieunterricht.
  • 2000 - 2004: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Didaktik der Chemie der Universität Essen.
  • 1999/ 2000: Lehrer an einem Düsseldorfer Gymnasium.
  • 1999: Zweites Staatsexamen, Lehramt für Gymnasien, Studienseminar Duisburg II.
  • 1996: Erstes Staatsexamen, Lehramt für Gymnasien SI/SII, (Chemie/ Biologie) an der Universität Essen (1996).

Wahrnehmung akademischer Service-Aufgaben

  • Redakteur der Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften (ZfDN).
  • Bewertungstätigkeit für das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), Berlin, im Rahmen der Normierung der nationalen Bildungsstandards für das Fach Chemie.
  • Mitglied des Staatlichen Prüfungsamtes für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen Essen.
  • Stellvertretender Vorsitzender des Zentrums für Lehrerbildung

Veröffentlichungen

 

Monographien

  • Rumann, S. (2005). Kooperatives Arbeiten im Chemieunterricht. Berlin: Logos Verlag.

Beiträge in Fachzeitschriften

  • Buchwald, F., Fleischer, J., Rumann, S., Wirth, J. & Leutner, D. (submitted). Training of components of problem solving competence – An experimental study on the cognitive potential exploitation hypothesis.
  • Rohde, N., Opfermann, M., Schmuck, C. & Rumann. S. (submitted). Can different forms of illustrations foster learning about the orbital model at university?
  • Schmidt., M., Fricke, K. & Rumann, S. (eingereicht). Das Professionswissen von Sachunterrichtslehrkräften: Welche Rolle spielen Ausbildungshintergrund und Unterrichtserfahrung?
  • Ackeren, I. v., Rumann, S., Tepner, O., Klemm, K. & Trendel, G. (2013). Professionalisierung von Lehrkräften. In H.E. Fischer & E. Sumfleth (Hrsg.) nwu-essen 10 Jahre Essener Forschung zum naturwissenschaftlichen Unterricht (S. 1-55). Berlin: Logos.
  • Rumann, S., Fleischer, J., Stawitz, H., Wirth, J. & Leutner, D. (2010). Vergleich von Profilen der Naturwissenschafts- und Problemlöse-Aufgaben der PISA 2003-Studie. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 16, 315-327.
  • Fleischer, J, Wirth, J., Rumann, S. & Leutner, D. (2010). Strukturen fächerübergreifender und fachlicher Problemlösekompetenz – Analyse von Aufgabenprofilen. Zeitschrift für Pädagogik, 56. Beiheft, 239-248.
  • Nentwig, P., Rönnebeck, S., Schöps, K., Rumann, S. & Carstensen, C. (2009). Performance and Levels of Contextualization in a Selection of OECD Countries in PISA 2006. Journal of Research in Science Teaching, 46, 897-908.
  • Jatzwauk, P., Rumann, S. & Sandmann, A. (2008). Einfluss des Aufgabeneinsatzes im Biologieunterricht auf die Lernleistung – Ergebnisse einer Videostudie. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 14, 263-283.
  • Rumann, S. & Tiemann, R. (2007). Aufgabeneinsatz und Kompetenzvermittlung im Chemieunterricht. In D. Höttecke (Hrsg.) Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik: Naturwissenschaftlicher Unterricht im internationalen Vergleich. (S. 136-138). Münster: Lit-Verlag.
  • Tiemann, R., Rumann, S., Jatzwauk, P. & Sandmann, A. (2006). Aufgaben aus Lehrersicht. Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht, 59 (5), 304-307.
  • Rumann, S., Kucharski, S. & Hüllen, R. (2005). Kommunizieren und Kooperieren im Chemieunterricht - Ausgewählte Beispiele zum Thema Einflussfaktoren des chemischen Gleichgewichts. Praxis der Naturwissenschaften – Chemie in der Schule, 54(8), 22-25.
  • Rumann, S. (2005). Säuren und Basen. Kooperatives Arbeiten beim Schülerexperiment mit Interaktionsboxen. Naturwissenschaften im Unterricht/ Chemie, 88/89, 57-59.
  • Eilks, I., Witteck, T., Rumann, S. & Sumfleth, E. (2005). Kooperatives Lernen. – Konzept, Anspruch und Wirklichkeit. Naturwissenschaften im Unterricht/ Chemie, 88/89,  6–11.
  • Sumfleth, E., Wild, E., Rumann, S. & Exeler, J. (2002). Wege zur Förderung der naturwissenschaftlichen Grundbildung deutscher Schülerinnen und Schüler im Chemieunterricht, Zeitschrift für Pädagogik, 45. Beiheft, S. 207-221.
  • Remy, K., Wild, E. & Rumann, S. (2001). Das emotionale Erleben von Siebtklässlern im Chemieunterricht. Unterrichten erziehen, 20(6), 311-314.
  • Gramm, A. & Rumann, S. (1996). Gedanken über Chemie als Unterrichtsfach. chimica didactica, 22(2), 189-202.

Beiträge in Sammel- und Tagungsbänden

  • Großebrahm, N. & Rumann, S. (2012). Ziele chemiedidaktischer universitärer Lehrerbildung. In S. Bernholt (Hrsg.), Konzepte fachdidaktischer Strukturierung für den Unterricht (S. 497-499). Berlin, Lit-Verlag.
  • Riehs, N. F. & Rumann, S. (2012): Epistemische Denkstile von angehenden Physik- und Chemielehrkräften. In S. Bernholt (Hrsg.), Konzepte fachdidaktischer Strukturierung für den Unterricht (S. 596-597). Berlin, Lit-Verlag.
  • Schmidt, M., Fricke, K. & Rumann, S. (2013): Die Wirkung von Ausbildung auf fachliches und fachdidaktisches Wissen von Lehrkräften im naturwissenschaftlichen Sachunterricht. In, B. Kopp et al. (Hrsg.), Individuelle Förderung und Lernen in der Gemeinschaft, Jahrbuch Grundschulforschung,17, S.284-285.
  • Lehnen, M., Rumann, s. & Fleischer, J. (2012). Which Factors Influence The Ability To Solve Analytical Problems In The Area Of Science? Paper presented at the AERA-Conference, Vancouver, Canada.
  • Riehs, N. F. & Rumann, S. (2012). Differences in the Degree of Scientific Realism of Secondary Pre-Service Chemistry and Physics Teachers. Paper presented at the NARST-Conference, Indianapolis, Indiana.
  • Großebrahm, N. & Rumann, S. (2011). Identifying Elements of Teacher Trainees’ Pedagogical Content Knowledge. Paper presented at the ESERA-Conference, Lyon.
  • Lehnen, M., Rumann, S. & Fleischer, J. (2011) Fachspezifische Problemlösekompetenz in den Naturwissenschaften. In D. Höttecke (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Bildung als Beitrag zur Gestaltung partizipativer Demokratie (S. 495-497). Berlin: LitVerlag.
  • Lehnen, M., Rumann, S. & Fleischer, J. (2011). Modelling Problem Solving - Investigating Components of the Subject-Specific Construct. Paper presented at the ESERA-Conference, Lyon.
  • Riehs, N. F. & Rumann, S. (2011). Epistemic Styles of Thinking of Pre-Service Chemistry and Physics Teacher. Paper presented at the ESERA-Conference, Lyon.
  • Rumann, S. Schöps, K, Rönnebeck, S., Nentwig, P. & Carstensen, C. (2009). Performance and levels of contextualization in a selection of OECD countries in PISA 2006. 7th Conference of the European Science Education Research Association (ESERA), Istanbul.
  • Stawitz, H., Rumann, S., Fleischer, J & Wirth, J (2009). Effects of Task Profiles on Students Performance in PISA 2003. 7th Conference of the European Science Education Research Association (ESERA), Istanbul.
  • Stawitz, H., Rumann, S., Fleischer, J. & Wirth, J. (2009) Auswirkungen unterschiedlicher Aufgabenprofile auf die Schülerleistung. In D. Höttecke (Hrsg.) Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik. Berlin: Lit-Verlag.
  • Stawitz, H., Rumann, S., Fleischer, J. & Wirth, J. (2008). Analyse von Naturwissenschafts- und Problemlöseaufgaben in PISA 2003. In D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S.407-409). Berlin: Lit-Verlag.
  • Rumann, S. (2007). Enhancing Students Competencies on Scientific Inquiry in
  • Chemistry. Paper presented at the NARST-Conference, New Orleans, LA.
  • Sumfleth, E., Rumann, S., Walpuski, M. & Wahser, I. (2007). Improving Experimental Collaborative Working in Small Groups. Paper presented at the AERA-Conference, Chicago, Il.
  • Sumfleth, E., Henke, C. & Rumann, S (2007). Measuring Scientific Inquiry: Test Development, Evaluation and Improvement. Paper presented at the AERA-Conference, Chicago, Il.
  • Tiemann, R. & Rumann, S. (2006). Aufgaben im Unterricht. Ansprüche – Absichten – Perzeptionen. In A. Pitton (Hrsg.) Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik: Lehren und Lernen mit neuen Medien (S. 266-268). Münster: Lit-Verlag.
  • Rumann, S. & Sumfleth, E. (2005). Experimental working in small groups in chemistry lessons. In R. Pintó & D. Couso (Eds.), Proceedings of the Fifth International ESERA Conference on Contributions of Research to Enhancing Students´ Interests in Learning Science [CD-ROM]. Barcelona: UAB, Univ. Pomeu Fabra.
  • Sumfleth, E., Rumann, S. & Nicolai, N. (2004). Kooperatives Arbeiten im Chemieunterricht – Gemeinsames Arbeiten in kleinen Gruppen und mit Eltern. Essener Unikate, Band 24, 74–85.
  • Sumfleth, E., Rumann, S. & Nicolai, N. (2004). Schulische und häusliche Kooperation im Chemieanfangsunterricht. In J. Doll u. a. (Hrsg.): Bildungsqualität von Schule: Lehrerprofessionalisierung, Unterrichtsentwicklung und Schülerförderung als Strategien der Qualitätsverbesserung (S. 284-302). Münster: Waxmann.
  • Sumfleth, E., Rumann, S., Wild, E. & Exeler, J. (2004). Kooperative Gruppenarbeit im Chemieunterricht – Standards und Schwierigkeiten einer Interventionsstudie. In A. Pitton (Hrsg.): Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik: Chemie- und physikdidaktische Forschung und naturwissenschaftliche Bildung (S. 337-339). Münster: Lit-Verlag.
  • Hüllen, R., Sumfleth, E. & Rumann, S. (2003). Das Schülerexperimentierpraktikum an der Universität Essen. Kooperation zwischen Universität und Schulen. In A. Pitton (Hrsg.): Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik: Chemie- und physikdidaktische Forschung und naturwissenschaftliche Bildung (S. 66-68). Münster: Lit-Verlag.
  • Sumfleth, E., Rumann, S., Buttler, N., Wild, E., Exeler, J. & Gerber, J. (2002). Kooperative Problemlöseprozesse zum Thema Säure-Base. In R. Brechel (Hrsg.): Zur Didaktik der Chemie und Physik (S. 215-217). Alsbach: Leuchtturm Verlag.
  • Sumfleth, E., Rumann, S. et al. (2001). Zum Einfluss von kooperativem Arbeiten auf Interesse und Kognition im Chemieunterricht. In H. Bayrhuber, K.-H. Gelhaar, U. Harms et al. (Hrsg.): Biowissenschaften in Schule und Öffentlichkeit (S. 195-198). Kiel: IPN.