CAMPUS:AKTUELL - Newsletter der Universität

12/2008

Ein Ticket für PendlerInnen

Der Weg zur Arbeit wird preiswerter: Ab Januar 2009 können Hochschulbedienstete – mit Ausnahme der Angestellten der Medizinischen Fakultät - ein Jobticket für den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Einen Vertrag über die Rahmenbedingungen haben die Universität, die Essener Verkehrs-AG (EVAG) und die Duisburger Verkehrsgeselschaft AG (DVG) - stellvertretend für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr - jetzt abgeschlossen.


Die Vertragsunterzeichnung war der erfolgreiche Schlussakt einer Initiative des Personalrats und des zuständigen Sachgebietes im Personaldezernat. Nutzen können das Angebot alle Beschäftigten der Hochschule – mit Ausnahme der Medizinischen Fakultät. Sie erhalten auf Antrag anstelle eines "Tickets 1000" im Abo ein um 10 Prozent preiswerteres Firmenticket.

Die Fahrkarte schließt zu bestimmten Zeiten die Möglichkeit der Mitnahme eines weiteren Erwachsenen sowie von bis zu drei Kindern unter 15 Jahren, die kostenfreie Mitnahme eines Fahrrads und eine "Mobilitätsgarantie" von bis zu 15 Euro ein. Sie ist allerdings nicht auf andere Personen übertragbar.

Beantragen können Hochschulangestellte das Firmenticket bei EVAG und DVG oder in den Geschäftsstellen ihres jeweiligen Verkehrsbetriebes. Zur Ausstellung, oder zur Änderung eines bestehenden Abonnements, muss die Beschäftigung an der Hochschule auf dem Antrag durch das Personaldezernat bescheinigt werden. Der Antrag muss jedoch bis zum 10. eines jeden Monats gestellt werden, um die Jobfahrkarte im folgenden Monat nutzen zu können.

Die Hochschulleitung begrüßt die Einführung. Rektor Professor Dr. Ulrich Radtke jedenfalls freut sich über die Vereinbarung und hofft, dass das Jobticket weiten Zulauf findet: Vielleicht könne dann auch die Anbindung der Hochschule an Bus und Bahn weiter optimiert werden.

Weitere Informationen rund um das Ticket erhalten Sie unter:
http://www.uni-due.de/verwaltung/firmenticket