CAMPUS:AKTUELL-C:A 2015

  • 30.07.2015

    Flüchtlinge als Gasthörer/innen

    Flüchtlinge, die in ihren Heimatländern bereits Vorkenntnisse erworben haben, können sich ab dem kommenden Wintersemester an der UDE individuell beraten lassen und als Gasthörer ausgewählte Veranstaltungen besuchen. Die Universität will damit dazu beitragen, Integration frühzeitig zu beginnen. Sie verzichtet auf die ansonsten fällige Gasthörergebühr.

  • 29.07.2015

    Neue Hauptmensa für Duisburg

    An der UDE drehen sich bald wieder die Baukräne: denn demnächst entsteht eine neue Hauptmensa am Duisburger Campus. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze überreichte am 30. Juli die Finanzierungszusage. Jetzt übernimmt das Studierendenwerk die Regie. Die neue Mensa am Forsthausweg soll Platz für ca. 1.000 Essensgäste haben und täglich bis zu 5.000 Essen ausgeben.

  • 29.07.2015

    Was zieht Reisende an?

    Aus der flirrenden Hitze einer Oasenstadt ins kühle Ruhrgebiet: 13 Geographie-Studentinnen und Forschende aus Al-Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten machen sich auf den Weg an die Universität Duisburg-Essen. Vom 2. bis zum 15. August untersuchen sie mit 13 deutschen Kommilitoninnen und Kollegen den wirtschaftlichen Strukturwandel – zunächst hier im Revier, im Herbst dann in den Emiraten.

  • 29.07.2015

    Sommergäste lernen Deutsch

    „Deutsche Sprache und Kultur“: Der Kursname ist Programm. 48 jungen Leute reisen jetzt aus aller Welt an die UDE. Sie sprechen schon recht gut Deutsch und wollen den August über ihre Kenntnisse vertiefen – morgens im Seminarraum, nachmittags dann bei verschiedenen Ausflügen.

  • 28.07.2015

    Neugierige Jugendliche

    Ausgebucht! Wieder einmal. Die SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften an der UDE ist auch in diesem Jahr ein Renner. 59 Mädchen und 62 Jungen experimentieren vom 3. bis 7. August zu alltäglichen Themen wie Sudokus, LEDs, Wasseraufbereitung, Planeten oder Logistik. Während der SommerUni erhalten die Teilnehmenden so einen realistischen Einblick in Fächer wie Physik, Chemie, Biologie, Technik oder Informatik.

  • 28.07.2015

    45 Jahre Herz-Kreislauf Medizin

    Über 20 Jahre leitete der renommierte Wissenschaftler und Mediziner Prof. Dr. Raimund Erbel erfolgreich die Klinik für Kardiologie am Universitätsklinikum Essen. Nun verlässt der Klinikdirektor das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum Essen und wird emeritiert. In seiner Abschiedsvorlesung „45 Jahre Herz-Kreislauf Medizin im Zeitraffer“ am 31. Juli spricht er über die Entwicklung hin zur heutigen Kardiologie.

  • 23.07.2015

    Know-how für den Aufsichtsrat

    UDE-Professor Tobias Kollmann wurde jetzt in den Aufsichtsrat der Klöckner & Co SE bestellt, einem der weltweit größten Stahl- und Metallgroßhändler. Der Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Wirtschaftsinformatik und Beauftragte für die Digitale Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen gehört zu den Pionieren der deutschen Internet-Gru?nderszene und der elektronischen Marktplätze. Seit 2013 ist Kollmann Vorsitzender des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“, der den Bundeswirtschaftsminister in Fragen der Informations- und Kommunikationswirtschaft berät.

  • 17.07.2015

    Höchste Ehren

    Die Auszeichnung gilt als „Nobelpreis der Europäischen Union“: Einer der renommiertesten und mit 2,5 Mio. Euro auch einer der höchstdotierten internationalen Forschungspreise, der Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC), geht in diesem Jahr u.a. an Prof. Dr. Rainer Meckenstock von der UDE. Seine Arbeitsgruppe am UDE-Biofilm Centre kann nun intensiv erforschen, wie Erdöl mikrobiell abgebaut wird.

  • 16.07.2015

    Sicher fliegen und fahren

    Autos, Flugzeuge oder Industrieanlagen werden immer mehr von eingebetteten Systemen gesteuert und überwacht. Diese regulieren beispielsweise Motoren, Bremsen, Triebwerke oder stecken in Sicherheits- bzw. Fahrassistenzkomponenten. Solche Systeme und ihre Software fehlerfrei und ohne Sicherheitslücken zu entwickeln, damit beschäftigt sich ein Forschungsverbund von 19 Partnereinrichtungen, darunter die Technische Universität München (TUM) und die UDE.

  • 15.07.2015

    Internet aus der Deckenlampe

    Lichtsignale im Raum nutzen, um Daten kabellos zu übertragen? Das Internet aus der Deckenlampe könnte schon bald Realität werden, wenn sich die jüngste Entwicklung aus der UDE durchsetzt. Die Expert/innen für Halbleiter- und Elektrotechnik vom Center for Nanointegration (CENIDE) konzipierten dazu eine spezielle Leuchtdiode, deren Leistung nun optimiert werden soll.