Forschungsprojekte

Wohlfahrtspflegerische Leistungen von säkularen Migrantenorganisationen in Deutschland, unter Berücksichtigung der Leistungen für Geflüchtete

 

Der Einbezug der Freien Wohlfahrtspflege in die staatliche Sozialpolitik im Rahmen des Korporatismus gewährleistet bedarfsgerechte Angebote für eine religiös und weltanschaulich plurale Gesellschaft. Dabei treten neue Akteure – Migrant*innenorganisationen –  hinzu, die soziale Dienstleistungen unterbreiten und die, so die integrationspolitische Vorstellung, an bereits herausgebildete Standards und Normen des deutschen Systems der Wohlfahrtspflege Anschluss finden sollen. Soziale Dienstleistungen, die von Migrant*innenorganisationen erbracht werden, sind bisher in Deutschland nicht umfassend hinsichtlich ihres Umfangs, ihrer Qualität und ihrer Bedingungen der Angebotserbringung erhoben worden. Die Studie schließt diese Informationslücke.

 

Kooperationen

 

Externe Kooperationen:
Prof. Dr. Magdalena Nowicka (Deutsches Zentrum für Migrations- und Integrationsforschung – DeZIM)

Projektleitung

apl. Prof. Dr. Dirk Halm | Dr. Martina Sauer

Zentrum für Türkeistudien
und Integrationsforschung (ZfTI)
 

Förderung

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
 

Projektlaufzeit

2019 – 2020
 

Weitere Projektinformationen