Kurzbiographie

 

Judith Hermann, geboren am 15. Mai 1970 in Berlin-Tempelhof, ist eine deutsche Schriftstellerin, deren Debüt der Erzählband Sommerhaus, später darstellt.
Hermann studiert nach ihrem Abitur in Berlin Germanistik und Philosophie, dann Musikwissenschaften ohne Abschluss. Sie besucht danach ebenfalls in Berlin eine Journalistenschule mit anschließendem Volontariat in New York bei den deutschsprachigen Zeitungen New Yorker Staats-Zeitung und Aufbau. Nach ihrem Auslandsaufenthalt entstehen zwei erste Erzählungen, mit denen sich Hermann um das Alfred-Döblin-Stipendium an der Berliner Akademie der Künste bewirbt und dieses 1997 erhält. 1998 erscheinen neun Erzählungen, die im Band Sommerhaus, später zusammengefasst sind. 2003 folgt ihr zweiter Erzählband Nichts als Gespenster, aus dem einzelne Geschichten im Jahr 2007 von dem Regisseur Martin Gypkens für das Kino verfilmt werden – der Film trägt den gleichnamigen Titel Nichts als Gespenster. Die Autorin erhält für ihre Werke zahlreiche Auszeichnungen und veröffentlicht im Mai 2009 ihren dritten Erzählband Alice. 2014 erscheint der Roman Aller Liebe Anfang.
Judith Hermann ist Mutter eines Sohnes. Die Autorin lebt und schreibt in Berlin-Prenzlauer Berg.

Werkverzeichnis

 

Um die Lexikonartikel zu lesen, klicken Sie bitte auf den Titel des Werkes. 

 

Erzählungen in Zeitschriften

Sommerhaus, Canitz, später. In: Sprache im technischen Zeitalter, Nr. 145, Berlin 1998.

Gaffa
. Erzählung. In: Bella triste, Nr. 22, Hildesheim 2008.

 

Erzählbände

Sommerhaus, später. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2000.

Nichts als Gespenster
. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2003.

Alice
. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2009.

Lettipark. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2016.

 

Romane

Aller Liebe Anfang. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2014.

 

Hörbücher (gelesen von der Autorin)

Sommerhaus, später. München: Der Hörverlag 1999.

Nichts als Gespenster
. München: Der Hörverlag 2003.

Alice
. München: Der Hörverlag 2009.

Aller Liebe Anfang
. München: Der Hörverlag 2014.

 

Filme

NICHTS ALS GESPENSTER. Deutschland 2007. Regie: Martin Gypkens.

Auszeichnungen und Preise

 

1999

Förderpreis zum Bremer Literaturpreis

1999

Hugo-Ball-Förderpreis für Sommerhaus, später

2001

Kleist-Preis für Sommerhaus, später

2009

Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg für Alice

2014

Erich-Fried-Preis für Aller Liebe Anfang

Sekundärliteratur

 

Interviews 

 

Beuthien, Tanja: Fünf Geschichten vom Sterben. In: Der Stern, 05.05.2009. [zu Alice]

Bovenschen, Silvia: Judith Hermann im Gespräch mit Silvia Bovenschen. In: Hundertvierzehn, Das literarische Online-Magazin des S. Fischer Verlags, 15.08.2014. [zu Aller Liebe Anfang]

Minkmar, Nils: Mein Sohn findet meine Ängste völlig übertrieben. In: Frankfurter Allgemeine, 02.08.2014. [zu Aller Liebe Anfang]

NDR Info: Judith Hermann im Gespräch. In: NDR, 17.08.2014. [zu sämtlichen Romanen J.H., hauptsächlich zu Aller Liebe Anfang]

Prangel, Matthias: Eine andere Art von Rückblick. Gespräch mit Judith Hermann über „Sommerhaus, später“. In: Deutsche Bücher – Forum für Literatur 31, 11.05.2001. [zu Sommerhaus, später]

Schwartz, Tobias: „Fragen Sie, ob ich mal gestalkt habe“. In: Welt am Sonntag, 10.08.2014. [zu Aller Liebe Anfang]

Vogel, Sabine und Jähner, Harald: „Dieses eine und einzig mögliche allererste Wort“. In: Frankfurter Rundschau, 14.08.2014. [zu Aller Liebe Anfang]

Von Voigt, Claudia und Höbel, Wolfgang: Die große Party ist vorbei. In: Der Spiegel Nr. 18/2009. [zu Alice]

 

Rezensionen 

 

Sommerhaus, später

 

Ador: Judith Hermann: Sommerhaus, später. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17.03.2002.

Auffermann, Verena: Aber Papa! In: Süddeutsche Zeitung, 11.03.2002.

Baron, Ulrich: Nichts in Sicht. In: Rheinischer Merkur, 18.12.1998.

Berr, Christina: Kuba ist nur ein Traum. In: Der Tagesspiegel Nr. 16507, 04.11.1998.

ber.: Glück ist der Augenblick davor. In: Handelsblatt, 06.02.1999.

Berthold, Helmut: Hermann, Judith: Sommerhaus, später. In: Griffel 2000, H.9, 155-157.

Böttiger, Helmut: Alle haben den Blues und wissen nicht warum. In: Frankfurter Rundschau, 25.11.1998.

Brosda, Carsten: Lust auf Leben. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 06.04.1999.

Bucheli, Roman: Die Melancholie des leeren Raumes. In: Neue Zürcher Zeitung, 06.10.1998.

Claussen, Christine: Glück ist der Moment davor. In: Stern Magazin, 15.04.1999.

Cramer, Sibylle: Aus dem Nachtgebiet der Berliner Intelligenz. In: Süddeutsche Zeitung, 07.10.1998.

Deuter, Ulrich: Rendezvous der Singles. In: Der Tagesspiegel, 18.10.1999.

Dietschreit, Frank: Judith Hermann: Sommerhaus, später. In: kulturradio, 01.08.2014.

dpa.: Kleist-Preis für Judith Hermann. In: Stuttgarter Zeitung, 12.07.2001.

dpa.: Judith Hermann erhält für Erzählband Kleist-Preis. In: Kölner-Stadt-Anzeiger, 26.11.2001.

dpa.: Judith Hermann erhält Kleistpreis. In: Stuttgarter Zeitung, 26.11.2001.

EB.: Kleist-Preis an Judith Hermann. In: Kölner-Stadt-Anzeiger, 12.07.2001.

Fendt, Miriam / Timo M. Mohammed / Linda Wagner / Lidia Westermann: Kostprobe von der Autorin. In: Berliner Zeitung, 18.06.1999.

Grill, Markus: Glück ist immer der Moment davor. In: Badische Zeitung, 05.12.1998.

Günther, Markus: Über Nacht zum Literatur-Star. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 18.12.1999.

Hage, Volker: Ganz schön abgedreht. In: Der Spiegel, 22.03.1999.

Heger, Helmar M.: Vorbeifahrende Züge wecken das Fernweh. In: Stuttgarter Zeitung, 20.11.1999.

Heimbach, Ariane: Das dünne Mädchen aus dem Zug. In: Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, 22.10.1999.

Heine, Matthias: Nur eine Laus im Pelz. In: Die Welt, 18.10.1999.

Henning, Peter: Leben hinter Glas. In: Focus, 09.11.1998.

igl.: Unterm Glassturz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.03.2002.

Hillgruber, Katrin: Seltsame Winterwesen im Kosmos der Langeweile. In: Der Tagesspiegel, 26.11.2001.

Illies, Florian: Die Traumwandlerin. Judith Hermanns erster Erzählband. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.10.1998.

Jäger, Stefan: Judith Hermann. In: Süddeutsche Zeitung, 11.01.1999.

JG.: Erfolgreiche Autorin will wieder kellnern gehen. In: Ruhr Nachrichten, 07.12.1999.

jüt.: Leben, aber jetzt. In: Unsere Kirche, 02.09.2001.

Köhler, Andrea: Über die neueste Stimmung im Westen. In: Neue Zürcher Zeitung, 31.01.1999.

Krekeler, Elmar: Unter geselligen Monaden. In: Die Welt, 03.07.1999.

Kunisch, Hans-Peter: Die Halbschlächtigkeit des Herzens. In: Süddeutsche Zeitung, 10.12.1998.

ku.: Alles unter einem Dach. In: Berliner Zeitung, 25.11.2001.

Lüdke, Martin: Das Leben ist nicht theatralisch. In: Die Zeit 08.10.1998.

Magen, Jörg: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.11.2001.

Michaelis, Rolf: Das Traurige, das Schöne. In: Die Zeit, 05.08.1999.

Müller, Roland: Betörende Sachlichkeit. In: Stuttgarter Zeitung, 12.10.1999.

Nießen, Irene: Glück ist immer der Moment davor. In: Fischer Lesezeichen 02/2000.

Ott, Bernadette: Vage Wirklichkeiten. In: Der Tagesspiegel, 20.12.1998.

(O.V.): Flüstern und Schreie. In: Stern, 30.12.1998.

(O.V.): 1970 geboren. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 03.12.1999.

(O.V.): Literatur, kühl und jung. In: Westfälische Rundschau, 26.11.1999.

(O.V.): Die Bürde des Bestsellers. In: Focus, 08.05.2000.

Rehlein, Susann: Ein Gefühl der Irritation. In: Die Tageszeitung, 12.11.1998.

Rossmann, Andreas: Theater, Marke Eigenbau. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.10.1999.

Schmidt, Anna: Ist es die Geschichte, die ich erzählen will? In: Süddeutsche Zeitung, 21.10.1999.

Schmitz, Sonja: Bach für die Alleen – Bowie für die Innenstadt. In: Rheinische Post, 04.05.1999.

Schott, Christiane: Glück ist der Moment davor. In: Deutsches Allgemeines Sommerblatt, 04.12.1998.

Schröder, Julia: Unbehauste. In: Stuttgarter Zeitung, 18.12.1998.

Schröder, Lothar: Keine Fräuleins, kein Wunder. In: Rheinische Post, 24.07.1999.

Schubert, Elke: Berlin ist meistens anderswo. In: Frankfurter , 1999.

Schulze, Ingo: Wo schöne Menschen lange warten. In: Die Welt, 24.12.1998.

SZ.: Zwei Sommer später. In: Süddeutsche Zeitung, 17.07.2001.

Westphal, Anke: Jugend, augenblicklich. In: Berliner Zeitung, 06.10.1998.Wiese, Heidi: Die Liebe und das Schweigen auf dem Boden des Meeres. In: Westfälische Rundschau, 19.10.1999.

Wittstock, Uwe: Das Gebot mit dem Freund der Freundin zu schlafen. In: Die Welt, 26.11.2001.

 

Nichts als Gespenster

 

Arend, Ingo: Nouvelle Vage. In: Die Presse, 14.02.2003.

Baron, Ulrich: Nichts als Gespenster? In: Frankfurter Hefte, 08/2003.

Bleutge, Nico: Hüterin der Leere. In: Stuttgarter Zeitung, 26.02.2003.

Böttiger, Helmut: Nichts als Gespenster. Erzählungen. In: Deutschlandfunk, 09.02.2003.

Claussen, Christine: Die Ton-Meisterin. In: Stern, 06/2003.

Emmrich, Julia: Empfindungen in den Zigarettenpausen. In: Westfälische Rundschau, 11.02.2003.

Emmrich, Julia: Die Gespenster sind vertrieben. In: Westfälische Rundschau, 12.03.2003.

Görner, Rüdiger: Rau und bitter und schön. In: Die Presse, 08.03.2003.

Heimann, Holger: Reinigendes Gewitter. In: Börsenblatt, 07/2003.

Henning, Peter: Die Stimme der Sehnsucht. In: Financial Times, 24.01.2003.

Höbel, Wolfgang: Das gute, beschissene Leben. In: Der Spiegel, 1998.

I.N.: Die hohe zweite Hürde. In: Börsenblatt, 10.04.2003.

Isenschmid, Andreas: Rückblenden, Verwandlungskunst. Judith Hermann, Autorin von «Sommerhaus, später» überrascht ein zweites Mal. In: Neue Züricher Zeitung, 02.02.2003.

ith.: Keine Worte. Judith Hermann liest vor. In: Frankfurter Rundschau, 21.02.2003.

JG.: Gespenster auf der Suche nach Glück. In: Ruhr Nachrichten, 12.03.2003.

Klahn, Andrej: Land des Lächelns. In: Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003.

Lehmgrübner, Anja: Reise durchs Leben. Judith Hermanns neuer Erzählband. In: Kölner Stadt-Anzeiger, 02/2003.

Loch, Harald: Partner erleben und Zeit verstreichen lassen. In: Saarbrücker Zeitung, 31.01.2003.

März, Ursula: Wer jetzt noch etwas dazu sagt, kommt zu spät. In: Frankfurter Rundschau, 12.02.2003.

Nienhaus, Stefan: Verspätete Taschenbuch-Lektüre. In: Frankfurter Hefte, 2004.

Norbisrath, Gudrun: Ein Talent und ein Phänomen. Das zweite Buch von Judith Hermann. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 21.02.2003.

(O.V.): Comeback der Senkrechtstarterin. In: Die Presse, 03/2003.

Peitz, Dirk: Himmel über allem. Süddeutsche Zeitung, 17.03.2002.

Pontzen, Alexandra: Spät erst erfahren Sie sich. Judith Hermann findet „Nichts als Gespenster“. In: Literaturkritik.de, 01.02.2003.

Rüdenauer, Ulrich: Judith-Hermann-Lesestar. In: Saarbrücker Zeitung, 21.02.2003.

Schröder, Lothar: Schutzloses Reisen. In: Rheinische Post, 29.01.2003.

Schröder, Lothar: Lauter Lebensanfänger. In: Rheinische Post, 05.02.2003.

Schröder, Lothar: Nichts als Ruhm – gespenstisch. In: Düsseldorfer Feuilleton, 13.03.2003.

st.: Von der Kunst, zu leben und zu lieben. In Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 12.03.2003.

StZ.: Eher die Schweigsame. In: Stuttgarter Zeitung, 26.10.2004.

Von Mangoldt, Renate: Die Sekunden ausdehnen. In: Kölner Stadt-Anzeiger, 29.01.2003.

Zimmermann, Hans-Christoph: Und sie wandern melancholisch durch den Alltag. In: General-Anzeiger, 17.02.2003.

 

Alice

 

Bartels, Gerrit: Zeit der Reife. In: Der Tagesspiegel, 24.04.2009.

Bartels, Gerrit: Mandelhörnchen-Elegie. In: Der Tagesspiegel, 04.05.2009.

Böttiger, Helmut: Wie Abschied das Leben verändert. Deutschlandradio, Kulturkritik. dradio.de, 04.05.2009.

Bucheli, Roman: Die Standhaftigkeit der Dinge. 05.05.2009. Neue Zürcher Zeitung, 05.05.2009

Conrad, Bernadette: Geheimnis Leichtigkeit.. Neue Zürcher Zeitung, 03.05.2009.

Hartwig, Ina: Wunschlos traurig. In: Frankfurter Rundschau, 02.05. 2009.

Hoch, Jenny: Neues Judith-Hermann-Buch: Müder Todesengel über Berlin. In: spiegel.de, 05.05.2009.

Porombka, Wiebke: Alles über Alice. 24.04.2009. Die Tageszeitung, 24.04.2009.

Porombka, Wiebke: Fünf Episoden über das Verlieren. In: Die Tageszeitung, 02.05.2009.'

Radisch, Iris: Das große Männersterben. In: Die Zeit, 04.05.2009.

Lovenberg, Felicitas von: Eine Frau und fünf tote Männer. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.05.2009.

Wittstock, Uwe: Judith Hermanns „Alice“ ist äußerst zwiespältig. Die Welt, 05.05.2009.

 

Aller Liebe Anfang

 

Bartels, Gerrit: Schrecken im Vorort. In: Der Tagesspiegel, 12.08.2014.

Bartels, Gerrit: Erst schmusen, dann zersägen. In: Der Tagesspiegel, 05.09.2014.

Böttinger, Helmut: Romantischer Trotz. In: Süddeutsche Zeitung, 15.08.2014.

Bucheli, Roman: Herzensfurien. In: Neue Zürcher Zeitung, 19.08.2014.

Dürr, Anke: Passiv aggressiv. In: Der Spiegel, 29.09.2014.

Findeisen, Ralph: Das Phantom von Draußendrinnen. Judith Hermann stellte in Potsdam ihren Debütroman Aller Liebe Anfang vor. In: Potsdamer Tagesspiegel, 04.12.2014.

Hammelehle, Sebastian: Stalking-Roman von Judith Hermann: Das halbnackte Grauen. In: Der Spiegel, 15.08.2014.

Jähner, Harald: Kritiker ohne Distanz. In: Berliner Zeitung, 10.09.2014.

Kister, Stefan: Geisterhaus, später. In: Stuttgarter Zeitung, 22.08.2014.

Krause, Tilman: Unorigineller, als die Literaturpolizei erlaubt. In: Die Welt, 09.09.2014.

Mayer, Verena: Aus dem pulsierenden Berlin ins Reihenhaus am Stadtrand. In: Süddeutsche Zeitung, 13.09.2014.

Reichwein, Marc: Vom „Sommerhaus, später" zum Stalker-Eigenheim. In: Die Welt, 12.08.2014.

Roman, Bucheli: Herzensfurien. In: Neue Zürcher Zeitung 19.08.2014.

Schuff, Ulrike: Leise du spektakulär unspektakulär. Judith Hermann, die Apologetin der Kurzgeschichten. In: literaturkritik.de, 14.08.2014.

Schulte, Bettina: Fehlt da etwas in Judith Hermanns erstem Roman? In: Badische Zeitung, 22.11.2014.

Sternburg, Judith von: Aller Aufregung Ende. In: Frankfurter Rundschau, 17.09.2014.

 

Forschungsliteratur 

 

Abthoff, Verena: Medienspektakel um das Fräulein Wunder. Die Rezeption der Erzählbände der Autorin Judith Hermann. In: Corinna Schlicht (Hrsg.): Geschlechterkonstruktionen II. Literatur-, sprach- und kommunikationswissenschaftliche Analysen. Autoren im Kontext. Duisburger Studienbögen Band 10. Oberhausen 2008. S. 71-81.

Bareis, J. Alexander: Zwischen Berlin und Reykjavik. Zu Ankünften und der Ästhetik des Augenblick in Judith Hermanns Erzählungen. In: Gymnich, Marion/Nünning, Ansgar/Nünning, Vera/Wåghäll Nivre, Elisabeth (Hrsg.): Points of Arrival: Travels in Time, Space, and Self/ Zielpunkte: Unterwegs in Zeit, Raum und Selbst. Tübingen: Narr Francke Attempto 2008. S. 129-140.

Bauer, Esther K.: Narratives of femininity in Judith Hermann's „Summerhouse, later“. In: Women in German yearbook, 25/2009,  S. 50-75.

Bekes, Peter: Im Labyrinth unseres Daseins – Erzählungen von Judith Hermann und Nadja Einzmann. In: Der Deutschunterricht 4/2005, S. 42-45.

Benjamin, Walter: Erzählen, Schriften zur Theorie der Narration und zur literarischen Prosa. Ausgewählt und mit einem Nachwort von Alexander Honold. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2007.

Biendarra, Anke S.: Gen(d)eration next: Prose by Julia Franck and Judith Hermann. In: Studies in Twentieth and Twentieth-First Century Literature 28.1, S. 211–239.

Biendarra, Anke S.: Globalization, travel, and identity. Judith Hermann and Gregor Hens. In: Gegenwartsliteratur 5/2006, S. 233-251.

Blamberger, Günter: Rede zur Verleihung des Kleist-Preises an Judith Hermann. In: Kleist-Jahrbuch 2002, S. 6-9.

Borchers, Elisabeth: Laudatio auf Judith Hermann bei der Verleihung des Hugo-Ball-Förderpreises 1999 (inkl. Hermann, Judith: Dankesrede für den Hugo-Ball-Förderpreis 1999). In: Hugo-Ball-Almanach 2000, S. 34-38.

Borgstedt, Thomas: Wunschwelten. Judith Hermann und die Neuromantik der Gegenwart. In: Gegenwartsliteratur 5/2006, S. 207-232.

Braun, Michael: "Short Cuts", oder: Wie das „Fräuleinwunder“ in den Film kommt. In: Fräuleinwunder. Frankfurt am Main 2017. S. 189-201.

Burtscher, Sabine: „Glück ist immer der Moment davor“. Judith Hermann: Sommerhaus, später: Gegenwartsliteratur der 90er-Jahre im Deutschunterricht. In: Der Deutschunterricht 5/2002. S. 80-85.

Caemmerer, Christiane/ Delabar, Walter/ Meise, Helga: „Die perfekte Welle“. Das literarische Fräuleinwunder wird besichtigt. Eine Einleitung: In: Dies. (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch. Literatur von Frauen zu Beginn es 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main u.a. 2005, S. 7-11Chronister, Necia: Topographies of sexuality: space, movement, and gender in German literature and film since 1989. St. Louis 2011.

Chronister, Necia: Language-bodies: interpellation and gender transition in Antje Rávic Strubel's "Kältere Schichten der Luft" and Judith Hermann's "Sonja" In: German women's writing in the twenty-first century 2015, S. 18-36.

Chronister, Necia: Judith Hermann's "Summerhouse, later" : gender ambiguity und smooth versus striated spaces In: Daffner, Carola: German women writers and the Spatial Turn 2015, S. 149-165.

Dautel, Katrin: The sound of a (new) generation? : intermedial references to pop music in Judith Hermann's prose. In: Forum for modern language studies. Oxford 2017. S. 163-178.

Delabar, Walter: Reload, remix, repeat – remember. Chronikalische Anmerkungen zum Wunder des Fräuleinwunders. In: Caemmerer, Christiane/Delabar, Walter/Meise, Helga (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch. Literatur von Frauen zu Beginn es 21. Jahrhunderts.

Döring, Jörg: Hinterhaus, jetzt – Jugend, augenblicklich – Hurrikan, später. Zum Parameter der Bücher von Judith HermannIn: Caemmerer, Christiane/Delabar, Walter (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch. Literatur von Frauen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main 2005. S. 14-35.

Dreier, Ricarda: Literatur der 90er Jahre in der Sekundarstufe II: Judith Hermann, Benjamin von Stuckrad-Barre und Peter Stamm. Baltmannsweiler 2005.

Eden, Wiebke: Judith Hermann: „Eine Geschichte nimmt mich an die Hand“. In: Dies.: „Keine Angst vor großen Gefühlen“. Frankfurt am Main 2003, S. 49-65.

Fachinger, Petra: Narratives of transnational divide: the Vietnamese in contemporary German literature and film. In: Fuechtner, Veronika/Rhiel, Mary (Hrsg.): Imagining Germany Imagining Asia: Essays in Asian-German Studies. Rochester/New York 2013. S. 50-63.

Feiereisen, Florence: Liebe als Utopie? Von der Unmöglichkeit menschlicher Näheräume in den Kurzgeschichten von Tanja Dückers, Julia Frank und Judith Hermann. In: Nagelschmidt, Ilse/Müller-Dannhausen, Lea/Feldbacher, Sandy (Hrsg.): Zwischen Inszenierung und Botschaft. Zur Literatur deutschsprachiger Autorinnen ab Ende des 20. Jahrhunderts. Berlin 2006. S. 207-232.

Flamm, Maria Antonia: Am Verstummen entlang: Gedanken zu den Unsagbarkeiten in Judith Hermanns „Alice“. In: Internationale katholische Zeitschrift Communio. 39. Jg./2010, S. 328-338.

Ganeva, Mila: Female flâneur: Judith Hermann's „Sommerhaus, später“ and „Nichts als Gespenster“. In: Gegenwartsliteratur 3/ 2004, S. 250-277.

Graves, Peter J.: Karen Duve, Kathrin Schmidt, Judith Hermann: „Ein literarisches Fräuleinwunder?“ In: German life and letters 2/2002, S. 196-207.

Gremler, Claudia: Diesseits und jenseits der Oder: Judith Hermanns literarische Auseinandersetzung mit Theodor Fontane in „Sommerhaus, später“. In: Neophilologus 97/2013, S. 523-540.

Gremler, Claudia: Orte und Nicht-Orte im Norden. Raumwahrnehmung in Prosatexten von Klaus Böldl, Judith Hermann und Peter Stamm; eine an Marc Augé orientierte Analyse. In: Kanne, Miriam (Hrsg.): Provisorische und Transiträume: Raumerfahrung 'Nicht-Ort'. Berlin 2013. S. 187-213.

Gordinskayah, Natashah: Das Draußen im Eigenen entdecken: Judith Hermanns „Sommerhaus, später“. In: Gegenwartsliteratur 11/2012, S. 301-323.

Gorycka, Beata: "Umgang mit Dingen, die einen hilflos machen" : Begegnungen mit dem Tod im Erzählband "Alice" Judith Hermanns. In: Studia niemcoznawcze. Warschau 2017. S. 465-475.

Herrmann, Leonhard: Gender trifft Genre : die Novelle als Muster für Judith Hermanns Erzählen von Gegenwart. In: Verbindungen. Berlin 2018. S. 267-284.

Herrmann, Leonhard: Kleine Narratologie des Loslaberns : fiktive Mündlichkeit als Schreibweise der Gegenwart. In: Textgerede. Paderborn 2018. S. 39-57.

Jager, Benedikt: Verwisch die Spuren! Judith Hermanns Sommerhaus, später als Lesebuch für Städtebewohner. In: Text & Kontext 29/2007, S. 29-47.

Kanz, Christine: Kein bisschen aufgeregt? „Sonja“ von Judith Hermann. In: Kalkuhl, Christina und Solms, Wilhelm (Hrsg.): Lustfallen. Erotisches Schreiben von Frauen. Bielefeld 2003. S. 127-130.

Kasaty, Olga Olivia: Judith Hermanns Erzählungen als Medium einer ästhetischen Erfahrung des Schönen. In: Malyszek, Tomasz/Rzeszotnik, Jacek (Hrsg.): Ikonen und Impressionen 2007, S. 65-82.

Kerscher, Julia: Weiblicher Tourismus im Zeichen von Alterität, Sexualität und Naturkatastrophen bei Judith Hermann. In: Literatur für Leser 4/2013, S. 221-235.

Kleinau-Metzler, Doris: Lebenskunst: sieben Begegnungen. Stuttgart 2002.

Köhler, Andrea: „Is that all there is?“. Judith Hermann oder die Geschichte eines Erfolgs. In: Kraft, Thomas (Hrsg.): Aufgerissen. Zur Literatur der 90er Jahre. München 2000. S. 81-89.

Kocher, Ursula: Die Leere und die Angst – Erzählen ‚Fräuleinwunder’ anders?. Narrative Techniken bei Judith Hermann, Zoë Jenny und Jenny Erpenbeck. In: Caemmerer, Christiane, Walter Delabar und Helga Meise (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch: Literatur von Frauen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main: Europäischer Verlag der Wissenschaften 2005. S. 53-72.

Kraft, Thomas: The show must go on. Zur literarischen Situation der 90er Jahre. In: Ders. (Hrsg.): Aufgerissen. Zur Literatur der 90er Jahre. München 2000. S. 11-22.

Langner, Paul Martin-M.: „Wir können uns ja einen neuen Satz ausdenken“ : die Erzählung „Conrad“ von Judith Hermann aus der Perspektive von Maurice Blanchot. In: Blachut, Edyta/Jarosz, Jozef/Malgorzewicz, Anna/Opilowski, Roman (Hrsg): Sprache – Literatur – Kultur im germanistischen Gefüge. München 2013. S. 203-217.

Leeder, Karen: „Another piece of the past“: „Stories“ of a new German identity. In: Oxford German studies 33 2004, 125-147.

Lenz, Daniel/Pütz, Eric: Ich werde versuchen, eine Schriftstellerin zu sein: Gespräch mit Judith Hermann – 21. Mai 1999. In: Dies. (Hrsg.): LebensBeschreibungen. München 2000. S. 228-238.

Leuschner, Ulrike: Judith Hermann, Schriftstellerin und Medienfigur. In: Fräuleinwunder. Frankfurt am Main 2017. S. 161-188.

Magen, Antonie: Nichts als Gespenster. Zur Beschaffenheit von Judith Hermanns Erzählungen. In: Bartl, Andrea (Hrsg.): Verbalträume. Beiträge zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Augsburg 2005. S. 29-48.

Marsch, Eva: „Anything goes“ - zwischen eros und agape: die Verwirrung der Liebe in den Erzählungen Judith Hermanns. In: Schlicht, Corinna (Hrsg.): Identität. Fragen zu Selbstbildern, körperlichen Dispositionen und gesellschaftlichen Überformungen in Literatur und Film. Oberhausen 2010. S. 80-96.

Meise, Helga: „Ist die Liebe etwa ein Gefühl?“: Judith Hermanns Sommerhaus, später und Julia Francks Mir nichts, Dir nichts. In: Götze, Karl Heinz (Hrsg.): Liebe in der deutschsprachigen Literatur nach 1945: Festschrift für Ingrid Haag. Frankfurt am Main 2010. S. 257-265.

Meise, Helga: Mythos Berlin. Orte und Nicht-Orte bei Julia Franck, Inka Parei und Judith Hermann. In: Caemmerer, Christiane und Delabar, Walter und Maise, Helga (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch. Literatur von Frauen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main u.a. 2005. S. 125-150.

Mergenthaler, Volker: "Brautstrauß gefangen" - Judith Hermanns "Aller Liebe Anfang". In: Fräuleinwunder. Frankfurt am Main 2017. S. 141-160.

Meyer-Gosau, Frauke: Ich fange wieder ganz von vorn an. Ein Literaturspaziergang mit Judith Hermann, aus Anlass ihres lang erwarteten Erzählungsbandes „Nichts als Gespenster“. In: Literaturen 03/2003, S. 36-38.

Moritz, Rainer: Das verflixte zweite Mal. Erfolgreiche Debütanten: Zur Rezeption ihrer zweiten Bücher. In: Literatur für Leser 1/2001, S. 192-199.

Müller, Heideline: Das „literarische Fräuleinwunder“. Inspektion eines Phänomens der deutschen Gegenwartsliteratur in Einzelfallstudien. Frankfurt/Main u.a. 2004.

Neuhaus, Stefan: Welcome to Heterotopi : Reisende in Romanen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. In: (Off) the Beaten Track? Normierungen und Kanonisierungen des Reisens <Veranstaltung, 2016, Koblenz>. (Off) the beaten track?. Würzburg 2018. S. 291-313.

Nobile, Nancy: A ring of keys: thresholds to the past in Judith Hermann's „Sommerhaus, später“. In: Gegenwartsliteratur 9/2010, S.288-315.

Pfäfflin, Sabine: Auswahlkriterien für Gegenwartsliteratur im Deutschunterricht – Baltmannsweiler: Schneider Verlag. Hohengehren 2007.

Pormeister, Eve: „Zeder und Grillen wohin man sieht.“ Zur literarischen Gestaltung der Vergänglichkeit in Judith Hermanns Alice. In: Günter, Friederike Felicitas und Hoffmann, Torsten (Hrsg.): Anthropologien der Endlichkeit. Göttingen 2011. S. 279- 296.

Portes, Lidwine: Du recueil à l'écran: enjeux de l'adaption des nouvelles de Judith Hermann dans le film „Nichts als Gespenster“. In: Sauter, Roger (Hrsg.): Traduire, adapter, transposer. Aix-en-Provence 2009. S. 279-289.

Prangel, Matthias: Gespräch mit Judith Hermann. In: Deutsche Bücher 31. Jg. (2001) H. 4, S. 279-297.

Prutti, Brigitte: Naturtherapie und Subjektreflexion: Der hohe Nordern bei Judith Hermann und Anna Kim. In: Arcadia 47/2013, S. 421-446.

Rink, Christian: Nichts als Gespenster. Zur Identitätsproblematik in den Erzählungen Judith Hermanns. In: Breuer, Ulrich/Sandberg, Beatrice (Hrsg.): Grenzen der Identität und Fiktionalität. Autobiographisches Schreiben in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Band 1. München 2006. S. 112-125.

Roßbach, Nikola: Bildwanderlinnen. Die Lyrikerinnen Tanja Dückers, Sabine Scho und Silke Scheuermann. In: Caemmerer, Christiane/ Delabar, Walter/ Meise, Helga (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch. Literatur von Frauen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main 2005, S. 191-212.

Scheitler, Irmgard: Deutschsprachige Gegenwartsprosa seit 1970. Tübingen, Basel 2001.

Schlette, Magnus: Ästhetische Differenzierung und flüchtiges Glück. Berliner Großstadtleben bei Tanja Dückers und Judith Hermann. In: Schütz, Erhard und Döring, Jörg (Hrsg.): Text der Stadt – Reden von Berlin. Literatur und Metropole seit 1989. Berlin 1999. S. 71-94.

Schmider, Christine: Du „Fräuleinwunder“ au „Girls-Trash“: entre écriture féminine et conquête du marché littéraire: dix ans de stratégies marketing au féminin. In: Schober, Angelika/Gabaude, Florent/Le Berre, Aline (Hrsg.) : Le pouvoir au féminin. Identités, représentations et stéréotypes dans l'espace germanique. Limoges 2013. S. 307-317.

Schnorbusch, Daniel: Rhythmus in der Prosa. Zu den rhythmischen Eigenschaften deutscher Kunstprosa am Beispiel der Erzählung Rote Korallen von Judith Hermann. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik. 141/2006, S. 120-158.

Schwabel, Friederike: Fräuleinwunder?. Zur journalistischen Rezeption der Werke deutscher Gegenwartsautorinnen von Judith Hermann bis Charlotte Roche in den USA In: Gender-Dialoge 2015, S. 227-253.

Schwerin-High, Friederike von: Causality and contingency in Kleist's „das Bettelweib von Locarno“ and Judith Hermann's „Sommerhaus, später“. In: High, Jeffrey L./Clark, Sophia (Hrsg.): Heinrich von Kleist. Artistic and Political Legacies. Amsterdam/New York2013. S. 197-219.

Schweska, Marc: Judith Hermanns Glücksgefühle. In: Ästhetik & Kommunikation 34. Jg. H.122/123 (2003), S. 151-154.

Shafi, Monika: Housebound: selfhood and domestic space in narratives by Judith Hermann and Susanne Fischer. In: Eke, Norbert O./Knapp, Gerhard P. (Hrsg.): Neulektüren – New Readings. Amsterdam 2009. S. 341- 358.

Stuhr, Uta: Kult der Sinnlosigkeit oder die Paradoxien der modernen Sinnsuche. Judith Hermanns Erzählungen Nichts als Gespenster. In: Caemmerer, Christiane und Delabar, Walter und Maise, Helga (Hrsg.): Fräuleinwunder literarisch. Literatur von Frauen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main u.a. 2005. S. 38-51.

Stopka, Katja: Aus nächster Nähe fern. Zu den Erzählungen von Terézia Mora und Judith Hermann. In: Harder, Matthias (Hrsg.): Bestandsaufnahme. Deutschsprachige Literatur der 90er-Jahre aus interkultureller Sicht. Würzburg 2001, S. 147-166.

Tanzer, Ulrike: Jung und melancholisch und erfolgreich: zu den Debütarbeiten Bettina Galvagnis, Zoë Jennys und Judith Hermanns und deren Rezeption im deutschsprachigen Feuilleton. In: Weisinger, Peter (Hrsg.): Zeitenwende – die Germanistik auf dem Weg vom 20. ins 21. Jahrhundert. Gegenwartsliteratur. Bern 2002, S. 165-170.

Tredota, Anna: Fotografische Landschaften in der jungen deutschen Literatur. In: Röttgers, Kurt/Schmitz-Emans, Monika (hrsg.): Landschaft. Gesehen, beschrieben, erlebt. Essen 2005. S. 162-174.

Tucker, Brian: The palimpsest of place in Judith Hermann's „Nichts als Gespenster“. In: Gegenwartsliteratur 11/2012, S. 280-300.

Tück, Jan-Heiner: Sterben – Weiterleben – Zurückbleiben: Versuch über Judith Hermanns „Alice“. In: Stimmen der Zeit 4/2010, S. 266-278.

Ujma, Christina: Vom Fräuleinwunder zur neuen Schriftstellergeneration. Entwicklungen und Tendenzen bei Alexa Hennig von Lange, Judith Hermann, Sibylle Berg und Tanja Dückers. In: Nagelschmidt, Ilse/Müller-Dannhausen, Lea/Feldbacher, Sandy (Hrsg.): Zwischen Inszenierung und Botschaft. Zur Literatur deutschsprachiger Autorinnen ab Ende des 20. Jahrhunderts. Berlin 2006. S. 73-87.

Vollmer, Hartmut: Kryptische Blicke eines extraordinären Paares: Judith Hermanns Erzählung „Camera Obscura“ als Beispiel einer produktiven Rezeption jüngerer Gegenwartsliteratur im Deutschunterricht. In: Literatur im Unterricht, 11. Jahrgang, Heft 3 (2010), S. 187-200.

Wehdeking, Volker: Judith Hermann, Alice, und Daniel Kehlmann, Ruhm. Erzählverfahren des postmodernen Minimalismus und Neorealismus. In: Sprachkunst 40/2009, S. 261-277.

Weidenhiller, Ute: Hermann, Judith: Sommerhaus, später [Rezension]. In: Cultura tedesca 1999, N. 11, 219/ 220 [Rezension zu: Hermann, Judith: Sommerhaus, später. - Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verl. - 1998].

Weilnböck, Harald: „Dann bricht sie in Tränen aus“: Übertragungen von Trauer/ Abwehr im Text und im gruppenanalytischen Literaturseminar über Judith Hermanns ,Hunter-Tompson-Musik'. In: Mauser, Wolfram und Pfeiffer, Joachim (Hrsg.): Trauer. Würzburg 2003, S. 241-261.

Weingart, Brigitte: Judith Hermann, „Sommerhaus, später“ (1998). In: Benthien, Claudia und Stephan, Inge (Hrsg.): Meisterwerke. Deutschsprachige Autorinnen im 20. Jahrhundert. Köln-Weimar-Wien 2005. S. 148-175.

Witzke, Juliane: Marktplatz der Eitelkeiten: Laien als Kritiker. In: Aussiger Beiträge. Ústí nad Labem 2016. S. 63-79.

Witzke, Juliane: Paratext – Literaturkritik – Markt : Inszenierungspraktiken der Gegenwart am Beispiel Judith Hermanns. Würzburg 2017.

Zemaníkovà, Nadezda: Motiv der Kälte in Judith Hermanns Prosa. In: Ostravskà Univerzita/Filozofická: Studia Germanistica 2/2007, S. 43-48.

Zhang, Yi: Kann man noch von Liebe reden? Zur Problematik der Liebesdarstellung in der deutschen Gegenwartsliteratur der Frauen. In: Literaturstraße 15/2014, S. 121-128.

Zhang, Yi: Judith Hermann, immer noch ein Wunder? In: Literaturstraße 9/2008, S. 339-348.

Zhang, Yi: Judtih Hermann – ein sogenanntes Fräuleinwunder. In: Literaturstraße 7/2006, S. 281-301.