Kurzbiographie

 

Sarah Kuttner wird 1979 im Berliner Stadtteil Friedrichshain geboren. Sie ist Autorin, Fernsehmoderatorin und Kolumnistin. Ihr Vater, Dr. Jürgen Kuttner, ist ein bekannter Radiomoderator, Kulturwissenschaftler und Mitbegründer der Tageszeitung. Kuttner wächst in Berlin in den Stadtteilen Mitte und Prenzlauer Berg auf. Nach dem Abitur am John-Lennon-Gymnasium geht sie für ein sechsmonatiges Praktikum zur Spiegel-Redaktion nach London.
Im Oktober 2000 beginnt Kuttner ein Praktikum bei Radio Fritz, einem Jugendradio des Rundfunks Berlin-Brandenburg. Damit folgt sie ihrem Vater und arbeitet im Rundfunk als freie Mitarbeiterin. 2001 wechselt sie vom Radio zum Fernsehen und beginnt beim Musiksender VIVA als Moderatorin der Nachmittagssendung Interaktiv. Diese moderiert sie drei Jahre bis November 2004. Im selben Jahr im August bekommt sie ihre eigene Late-Night-Show bei VIVA Sarah Kuttner – Die Show, die sie viermal wöchentlich bis 2006 moderiert. Das Konzept der Sendung zeigt Rubriken und Kommentare von Sarah Kuttner zum Zeitgeschehen, sowie einen Talk- und einen Musikgast. Im Zuge dieser Sendung organisiert sie im März 2005 das Festival Kuttner On Ice – Die Revue zur Show in der Columbiahalle in Berlin, bei der Bands aus ihrer Sendung auftreten. Im Dezember 2005 folgt eine Zweitauflage des Festivals. Nachdem im Sommer 2005 der US-Medienkonzern Viacom, zu dem auch der Musiksender MTV gehört, den deutschen Konkurrenten Viva übernimmt, läuft die Late-Night-Show unter dem Namen Kuttner auf MTV. Um Produktionskosten einzusparen, wird die Sendung auf zwei Sendungen pro Woche reduziert, bis sie im Sommer 2006 eingestellt wird. Im März 2004 moderiert Kuttner zusammen mit Jörg Pilawa in der ARD den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2005 und beginnt somit für das Öffentlich Rechtliche Fernsehen zu arbeiten. Für diese Moderation wurde sie für den Publikumspreis Bambi nominiert. 2006 veröffentlicht der Fischer Verlag die als Buch publizierten Kolumnensammlung Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens. Ihr Erstlingswerk fasst ihre Kolumnen von der Jugendseite aus der Süddeutschen Zeitung und dem Musikexpress zusammen, zum Beispiel die Kurzbeiträge zu den ARD-Übertragungen während der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2006. Mit diesem Buch geht Kuttner zum ersten Mal auf eine Lesereise. Ihre zweite Kolumnensammlung Die anstrengende Daueranwesenheit der Gegenwart folgt 2007.
Von November 2007 bis April 2008 moderiert Kuttner zusammen mit ihrem Vater die wöchentliche Talkshow Kuttner & Kuttner auf Radio Eins. Nur ein Jahr später moderiert sie im digitalen Fernsehen beim Pay-TV-Sender Sat. 1 Comedy die Sendung Slam Tour mit Kuttner, in der sie in verschiedenen Städten Poetry Slams besucht. Im selben Jahr im Juli beginnt sie für die ARD die dreiteilige Spätabendsendung Kuttners Kleinanzeigen zu moderieren, in der sie die Verfasser von auffälligen und skurrilen Annoncen aufsucht und der Geschichte nachgeht, die hinter einer Kleinanzeige steckt. Eine zweite Staffel folgt ab März 2009. In diesem Jahr entsteht Kuttners erster Roman Mängelexemplar. Das Werk handelt von einer jungen Frau, die nach ihrem Jobverlust und einer Trennung in Depressionen fällt. Kuttner betont, dass die Handlung keine autobiografischen Züge habe, sondern durch Menschen aus ihrem Umfeld entstanden sei (FAS, 8.03.2009).
In der Reihe Unter einer Decke mit Sarah Kuttner führt sie 2010 Video-Interviews mit dem Boxer Arthur AbrahamPaul van DykCollien Ulmen-FernandesTim MälzerOliver Pocher und Nora Tschirner. Ende 2010 sendet 3sat eine vierteilige Reportage-Reihe mit Kuttner und dem Moderator Markus Kafka unter dem Titel Frau Kuttner & Herr Kavka. Beide Moderatoren überprüfen im Zuge der Reportage geschlechterspezifische Rollenbilder in kleinen Selbstversuchen. Kuttner schlüpft zum Beispiel in die Rolle einer Boxerin oder einer Stripperin. Im Jahr 2011 erscheint Kuttners zweiter Roman Wachstumsschmerz über eine Beziehung eines Paares und deren Probleme bis zur Trennung. Am 31. August 2011 strahlt der Fernsehsender ZDFneo, im Rahmen der Castingaktion TVLab für neue Programmideen, eine Pilotfolge des Kulturmagazins Bambule aus, moderiert von Kuttner. Zuschauer können über die Fortführung der vorgestellten Sendungen bestimmen, in dem Kuttner Interviews zu Themen wie Ernährung, die Generation um die 30. Jahre, Familie, Konsum oder Geld führt. Bambule erreicht den dritten Platz von zehn Teilnehmern bei der Castingaktion TVLaB und obwohl das Format nicht gewinnt, bestätigt das ZDF im Oktober 2011, dass Bambule mit einer kompletten Staffel von 15 Folgen fortgesetzt wird. Es ist somit das erste langfristige TV-Projekt Kuttners seit ihrer Show auf VIVA und MTV. Am 1. März 2012 wird die erste Folge des Formats ausgestrahlt. Am 10. April 2014 startet das Talkshowformat Kuttner plus Zwei auf ZDFneo, bei dem sich zwei Gäste pro Sendung mit Sarah Kuttner zum Essen und Reden treffen. 2015 erscheint ihr dritter Roman beim S. Fischer Verlag 180° Meer. Der Roman handelt von einer jungen Frau, die mir ihrer Beziehung zu ihren Eltern überfordert und unzufrieden ist. Ihr Vater liegt im Sterben und ihre Mutter ist Alkohol abhängig. Sie flieht aus ihrem Umfeld in Berlin zu ihrem Bruder nach England, um Ruhe und Anonymität zu finden.

Werkverzeichnis

 

Um die Lexikonartikel zu lesen, klicken Sie bitte auf den Titel des Werkes.

 

Romane
 

Mängelexemplar. Frankfurt am Main: Fischer Verlag 2009.
Wachstumsschmerz. Frankfurt am Main: Fischer Verlag 2011.
180° Meer. Frankfurt am Main: Fischer Verlag 2015.
Kurt. Frankfurt am Main: Fischer Verlag 2019.

 

Veröffentlichungen u.a.
 

Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2006.
Die anstrengende Daueranwesenheit der Gegenwart. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2007.

 

Hörbücher

 

Sarah Kuttner liest Prinzessin Sara. Lübbe Audio. Gladbach 2008. Hörprobe
Mängelexemplar. Argon Verlag. Berlin 2009. Hörprobe
Wachstumsschmerz. Argon Verlag. Argon Verlag. Berlin 2011. Hörprobe
Sarah Kuttner liest Ich glaube, ich bin jetzt mit Nils zusammen: Das Beste aus wieder ausgegrabenen Jugend-Tagebüchern…. Gemeinsam mit Anette Frier und Carolin Kebekus. Argon Verlag. Berlin 2013. Hörprobe
180 Grad Meer. Argon Verlag. Berlin 2015. Hörprobe 

 

Moderationen
 

Interaktiv. Köln: VIVA 2001-2005.
Sarah Kuttner – Die Show. Berlin: VIVA 2004-2005.
Kuttner. Berlin: MTV 2005-2006.
Kuttners Kleinanzeigen. Berlin: ARD 2008-2009.
Slam-Tour mit Kuttner. Berlin: Sat 1 Comedy 2008-2009.
Unter einer Decke mit Kuttner. Berlin: 2010.
Frau Kuttner & Herr Kavka. Mainz: 3SAT 2010.
Ausflug mit Kuttner. Mainz: SWR 2011.
Bambule. Mainz: ZDFneo 2012-2013.
Kuttner plus zwei. Mainz: ZDFneo 2014.

Auszeichnungen und Preise

 

In Bearbeitung. 

Sekundärliteratur

 

Interviews

 

Blochwitz, Peter: „Es geht nicht darum, die Leute zu unterhalten“. Interview. In: Lausitzer Rundschau, 16.05.2015. [zu Wachstumsschmerz]

Buhre, Jakob: „Irgendwann gibt es nur noch Kochsendungen!“. In Planet Interview online, 20.12.2011. [zu Wachstumsschmerz]

Dörting, Thorsten/Hoch, Jenny: „Romandebütantin Sarah Kuttner: ‚Simsalabim, guck mal, Witz!‘“. In: Spiegel online, 13.03.2009. [zu Mängelexemplar]

Meyer, Frank: „‘Ich mag Psychologie: Sarah Kuttner im Gespräch mit Frank Meyer‘“. In: Deutschlandradio Kultur online, 05.01.2016. [zu 180° Meer]

Wulff, Matthias: Warum Sarah Kuttner nicht an ewige Liebe glaubt. In: Berliner Morgenpost online, 11.12.2011. [zu Wachstumsschmerz]

 

Rezensionen

 

Anonym: Das ist ihr neuer Roman „180° Meer“. In: Fokus online, 31.12.2015. [zu 180° Meer]

Anonym: „180° Meer“ – Sarah Kuttner legt dritten Roman vor. In: Hamburger Abendblatt online, 19.01.2016. [zu 180° Meer]

Anonym: Die mediale Neuerfindung der lange missverstandenen Sarah Kuttner. In: Hannoversche Allgemeine online, 29.11.2011. [zu Wachstumsschmerz]

Anonym: „Mängelexemplar“ Verfilmung von Sarah Kuttners Bestseller. In: Tiroler Tageszeitung online, 06.05.2016. [zu MÄNGELEXEMPLAR]

Anonym: „180 Grad Meer“: Sarah Kuttners dritter Roman dreht sich um Lust und Unlust. In: Vienna Online, 17.01.2016. [zu 180° Meer]

Bartels, Gerrit: Generationsromane: Was ist bloß mit den 30-Jährigen los?. In: Der Tagesspiegel online, 13.12.2011. [zu Wachstumsschmerz]

Buchner, Katrin: Das Gesicht der Depression. In: Stern online, 11.03.2009. [zu Mängelexemplar]

Dettke, Julia: Du fühlst zu viel. In: Der Tagesspiegel online, 12.05.2016. [zu MÄNGELEXEMPLAR]

Diener, Andrea: Heulen statt erwachsen werden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 02.12.2011. [zu Wachstumsschmerz]

Fasching, Christiane: Sarah Kuttner: Einfach mal nichts geben wollen. In: Tiroler Tageszeitung online, 01.02.2016. [zu 180° Meer]

Geissler, Cornelia: Das erwachsene Kind. In: Frankfurter Rundschau online, 11.05.2016. [zu MÄNGELEXEMPLAR]

Haibach, Philipp: Die anderen 50 Prozent finden Sarah Kuttner top. In: Die Welt online, 21.01.2016. [zu 180° Meer]

Heidemann, Britta: Sarah Kuttner und diese ganze „Kaputtness“. In: Der Westen online, 12.01.2016. [zu 180° Meer

Hildebrand, Kathleen: Sarah Kuttner schreibt ein bisschen über sich selbst. In: Süddeutsche Zeitung online, 12.04.2016. [zu 180° Meer]

Hildebrand, Kathleen: Die Liebe im geheimen Jutebeutel. In: Bücher.de, 12.04.2016. [zu 180° Meer]

März, Urlula: Neue Lockerheit. In: Zeit online, 12.05.2016. [zu 180° Meer]

März, Ursula: Die Aufgekratzen. In: Zeit online, 08.04.2009. [zu Mängelexemplar]

Maidt-Zinke, Kristina: Gegen plappern helfen keine Pillen. In: Süddeutsche Zeitung online, 17.05.2009. [zu Mängelexemplar]

Meyer-Arlt, Roland: So überzeugt Sarah Kuttners Roman. In: Hannoversche Allgemeine, 30.03.2016. [zu 180° Meer]

Neumann, Thomas: Weit mehr als halbgares Siebenzwölftelwissen. Zu Sarah Kuttners Roman „Wachstumsschmerz“. In: literaturkritik.de, 21.01.2012. [zu Wachstumsschmerz]

Oettle, Cornelius W. M.: Eine Generation sucht ihren Nerv. In: Stuttgarter Nachrichten online, 17.03.2016. [zu 180° Meer]

Oxfort, Christina: Moderatorin Sarah Kuttner stellt im Schlachthof in Wiesbaden ihr neues Buch „180 Grad Meer“ vor. In: Allgemeine Zeitung online, 13.04.2016. [zu 180° Meer]

Pfleiderer, Isabelle: Karo ist kein Hauptgewinn. Der Roman „Mängelexemplar“ von Sarah Kuttner. In: Die Berliner Literaturkritik online, 08.04.2009. [zu Mängelexemplar]

Sárkány, Ulrike: Selbstfindung mit Hund. „180° Meer“ von Sarah Kuttner. In: NDR online, 13.01.2016. [zu 180° Meer]

Schütz, Wolfgang: Charlotte Roche und Sarah Kuttner sind die neuen Emanzen. In: Augsburger Allgemeine Online, 18.01.2016. [zu 180° Meer]

Seifert, Oliver: Schuld sind immer die anderen. In: Südkurier online, 15.02.2016. [zu 180° Meer]

Spieß, Martin: Keine Panik. Warum Sarah Kuttners Debütroman „Mängelexemplar“ überzeugt. In: literaturkritik.de, 07.05.2009. [zu Mängelexemplar]

Suppa, Hannah: Ein bisschen Ritalin. In: Hannoversche Allgemeine online, 08.04.2016. [zu 180° Meer]

Wallner, Anna-Maria: Sarah Kuttner: So tut Erwachsenwerden weh. In: Die Presse.com, 10.12.2011. [zu Wachstumsschmerz]

Weigt, Juliane: Sarah Kuttner mit ihrem neuen Roman „180° Meer“ in der Schauburg. In: Dresdner Neueste Nachrichten, 18.02.2016. [zu 180° Meer]

Weyandt, Hans-Jost: Als käme die Hauptfigur direkt aus der Werkstatt von Marlene Streeruwitz: „Wachstumsschmerz“ von Sarah Kuttner. In: Paar-Geschichten: Erst die Finanzkrise, dann der Seitensprung?. In: Spiegel online, 23.11.2011. [zu Wachstumsschmerz]

Willander, Arne: Sarah Kuttner sucht den Mann für Löffelchen-Sex. In: Die Welt online, 10.04.2009. [zu Mängelexemplar]

Wübker, Thomas: Sarah Kuttner liest aus neuem Roman in Osnabrück. In: Neue Osnabrücker Zeitung online, 19.04.2016. [zu 180° Meer]  

 

Forschungsliteratur

 

Baer, Hester: Introduction: Resignifications of Feminism in Contemporary Germany. In: Studies in twentieth & twenty-first Century Literature: Vol.35: Iss. 1, Article 2. Oklahoma 2011.  http://newprairiepress.org/cgi/viewcontent.cgi?article=1736&context=sttcl (letzter Zugriff am 10.12.2016)

Karnatz, Ella M.: "Ich kann ja gar kein Buch schreiben". Schriftstellerische Inszenierungen in deutschen Late-Night-Shows. In: Sabine Kyora (Hg.): Subjektform Autor. Autorschaftsinszenierungen als Praktiken der Subjektivierung. Bielefeld 2014. S. 267-280.

Lickhardt, Maren: Angst-Störung, semiotisch. Schemen, Codes und Zeichen der Emotionalisierung in der zeitgenössischen Populärliteratur. In: Wirkendes Wort, 63 (2013), H.2.  S. 297-3011.

Smith-Prei, Carrie: „Knaller-Sex für alle“. Popfeministin body politics in Lady Bitch Ray, Charlotte Roche, and Sarah Kuttner. In: Studies in twentieth & twenty-first century literature. 35 (2011). H.1. S. 18-39.

Szurawitzki, Michael:  Zur Bildung von Substantivkomposita in Sarah Kuttners Roman Mängelexemplar. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 173 (43): 150-162.

Unger, Daniel: Charlotte Roche – eine Popliteratin? Eine exemplarische Analyse der Werke Feuchtgebiete (2008) und Schoßgebete (2011) bezüglich ihrer Zugehörigkeit zur literarischen Entwicklungslinie der Popliteratur. München 2013.

Unger, Daniel: Sarah Kuttner ein literarisches Fräulein Wunder. München 2012.