Kurzbiographie

 

Roger Stein ist ein Autor, Liedermacher, Sänger und Singer-Songwriter, der am 29. März 1975 in Zürich geboren wurde. Nach dem Tod seines Vaters wuchs er alleine mit seiner Mutter als Einzelkind auf. Schon mit 8 Jahren erhielt er eine klassische Klavierausbildung und begann im Jahre 1995 ein Studium des klassischen Gesangs an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Zeitgleich schloss er ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft als auch der Germanistik an der Universität Wien ab. 2004 promovierte er über "Das Deutsche Dirnenlied". Jedoch führte ihn sein abwechslungsreicher Lebensweg zunächst weg von der Germanistik und hin zu einer Rolle als Sänger in Opernproduktionen, von der er über die Musikalische Leitung bei verschiedenen Produktionen und diversen Kompositionen im Theater schließlich im Genre des Sprechgesangs landete, das ihm bis heute eine künstlerische Heimat bietet. Seit dem Jahr 2000 arbeitet und lebt er mit Sandra Kreisler zusammen, mit der er im Jahre 2006  WORTFRONT® gründete.  Mit seinem Programm "Schnee von Morgen" gewann Roger Stein schließlich auch den Sächsischen Liedermacher Preis „Meissner Drossel“.

Werkverzeichnis

 

Hier gelangen Sie zu den Charakteristika des Werkes. 

 

Bücher
 

Das Deutsche Dirnenlied. Köln, Weimar, Wien: Böhlau Verlag, 2006.

Business-Lyrik
. Zürich: Freiflug Verlag, 2018.

 

CD Veröffentlichungen
 

Roger Stein & Esel: Hör schau schau... Experimental-Album 2003.

The Jelinek-Song 2004.

Update. Das Album. 
2004.

Schwanzersatz 2005.

Lieder eines Postmodernen Arschlochs 2006.

Penetrant Besinnlich 2006.

Let me be your Papageno 2006.

Von Vorn mit Anlauf 2008.

Freilandherz 2010.

Lieder ohne mich. Sturm und Klang, 2013.

Alles vor dem Aber. Sturm und Klang, 2018.

 

Bühnen- und Filmmusik
 

Bühnenmusik zum Grotesk-Kabarett Blaue Radieschen der österreichischen Kabarettisten Lainer und Linhart 1999, 2001.

Bühnenmusiken zum Polit-Kabarett Henninger und Denninger 2001, 2002.

Bühnenmusiken zum Comedy-Kabarett: Hutter und Radl 2001.

Bühnenmusik zur Wiener Inszenierung der Tagebücher der Anne Frank 2002.

Komposition und Produktion des Musicals: Von einem der auszog, das Fürchten zu lernen Uraufführung: 2005, Wiener Akzenttheater.

Filmmusik und Jingle für die 3Sat Sendereihe: Lichtblicke

 

Liederzyklen
 

Else Lasker-Schüler-Vertonungen für Stimme und Streichquartett. Uraufführung in der Stadthalle Wuppertal durch Sandra Kreisler.

Lieder aus der Dose 2003.

Elementares 2004.

Lieder eines Postmodernen Arschlochs 2005/06.

Auszeichnungen und Preise


 

2006

Preis der deutschen Schallplattenkritik

2010

Meissner Drossel für das beste deutsche Lied

2011

Niedersächsischer Lauben-Pieper (2. Platz)

2011

Herborner Schlumpeweck (1. Preis an Wortfront)

2011

Deutsch-französischer Chansonpreis

2011

Sulzbacher Salzmühle 1. Preis und Publikumspreis

2012

Songpoetenpreis der Hanns-Seidel-Stiftung

2013

Troubadour – Chanson- und Liedwettbewerb, Stuttgart

2014

Das goldene Paderborner Einohr von Publikum und Jury beim Kabarett-Wettbewerb der Kulturwerkstatt Paderborn

2016

Finale Prix Pantheon

 

 

Sekundärliteratur

 

Interviews

Drost, Mascha: Streiter an der "Wortfront" In: Deutschlandfunk Kultur, 01.02.2010
Göritz, Stephan: Wortfront - Warum sterben die Giraffen aber Elvis lebt?. In: Folker! 01/09
Jahn, Thekla: Ich schmiere mir Hoffnung aufs Frühstücksbrot. Interview. In: Deutschlandfunk, 12.09.2018

 

Rezensionen

Kinsky, Alexander: Alexanders CD-Tipp der Woche: Roger Stein – Alles vor dem Aber. In: Hinter den Schlagzeilen, 08.09.2018
Koß, Thoralf: Roger Stein: Alles vor dem Aber (Review) . In: Musikreviews, 07.09.2018
Michel, Kai: Gesang im Bordell In: DIE ZEIT Nr. 50, 07.12.2006
Nied, Martin: Musik gegen Belanglosigkeit. In: STIMME.de, 30.03.2009
von Nordeck, Carolin: Poetisches und Freches in der Bärlauchzeit. In: Wilhelmshavener Zeitung, 11.05.2009