SEPP - Schüler-Experimentier-Praktikum

Liebe Chemielehrerinnen und -lehrer

Außerschulische Lernangebote gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Neben Chemiekonzernen bieten nun auch Universitäten alle nur denkbaren Aktivitäten für Schulklassen und Kurse an. Die Besonderheit des Schüler-Experimentier-Praktikums (SEPP) ist jedoch die curriculare Einbindung in den regulären Fachunterricht. Dadurch können Sie den Praktikumstag mit Ihren Schülerinnen und Schülern in Ihrem Fachunterricht optimal vor- und nachbereiten.

Seit 2003 betreuen wir an jedem Freitag im Schuljahr eine Lerngruppe in unseren Laborräumen. Ein komplett ausgestattetes Hochschullabor, in dem sämtliche Geräte vorhanden sind, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, alle Experimente in Zweiergruppen selbstständig durchzuführen. Betreut wird das Praktikum von einem Team aus wissenschaftlichen Mitarbeitern, studentischen Hilfskräften und Berufsfeldpraktikanten der Didaktik der Chemie.

Folgende Themenmodule können absolviert werden:

  • Bodenanalyse (Sekundarstufe I, ab Klasse 8):
    Die SuS untersuchen Bodenproben nach ihrem pH-Wert sowie Nitrat-, Phosphat- und Kalkgehalt. Dabei werden sowohl bekannte als auch unbekannte Bodenproben analysiert, die im Anschluss zueinander zugeordnet werden.
    Theoretische Voraussetzungen: Berechnung der Stoffmenge (n=m/M), Berechnung der Stoffmengenkonzentration (c=n/V), Umrechnung von Volumen- und Masseneinheiten, Dreisatz, pH-Wert
    Dauer: Etwa 4,5 Stunden
  • Quantitative Bestimmung von Ascorbinsäure in Lebensmitteln (Sekundarstufe II):
    Die SuS ermitteln durch iodometrische Titration den Vitamin-C-Gehalt von gelber Paprika und Brausetabletten. Hierfür stellen sie ihre eigene Maßlösung her und bestimmen den Titer.
    Theoretische Voraussetzungen: Berechnung der Stoffmenge (n=m/M), Berechnung der Stoffmengenkonzentration (c=n/V)
    Dauer: Etwa 4,5 Stunden
  • Chemisches Gleichgewicht beim Ester (Sekundarstufe II):
    Die SuS bestimmen die Veränderung der Essigsäurekonzentration „aus zwei Richtungen“ – einmal bei der Veresterungsreaktion zu Essigsäureethylester, einmal bei der Hydrolyse.
    Theoretische Voraussetzungen: Funktion und Aufbau einer Titration (!), Berechnung der Stoffmenge (n=m/M), Berechnung der Stoffmengenkonzentration (c=n/V)
    Dauer: Etwa 5,5 Stunden

Der Praktikumstag gliedert sich in die drei klassischen Lehrformen in einem naturwissenschaftlichen (Lehramts-)Studium: Vorlesung, Praktikum und Seminar. Daher ist das SEPP auch eine passende Gelegenheit, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die naturwissenschaftlichen Berufsfelder zu gewähren.

Wenn Sie sich als Lehrkraft an der Teilnahme interessieren, können Sie gerne unseren Newsletter abonnieren.

Die Anmeldungen erfolgen zweimal im Jahr (Mai, November), jeweils für das folgende Halbjahr. Sie erhalten dann weitere Informationen über den Ablauf.

Wir würden uns freuen, Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern bei uns zu begrüßen.

Ihr SEPP-Team

Kontaktpersonen

Leitung und Organisation

Büşra Tonyali
Raum SL 112
Tel.: +49 201 183-6823
sepp@uni-due.de

 

Datenschutz und Berufsfeld-praktikum

Rebecca Duscha
Raum SL 204
Tel.: +49 201 183-4740
rebecca.duscha@uni-due.de

Lage & Anreise

Das SEPP findet in den Räumlichkeiten des Instituts für Didaktik der Chemie der Uni Duisburg-Essen tatt. Informationen zur Anreise finden Sie unter folgendem Link.

http://www.uni-due.de/chemiedidaktik/kontakt