Die physikalischen Eigenschaften der kondensierten Materie sind eng mit der elektronischen Struktur und elektronischen Wechselwirkungen verknüpft. Insbesondere ermöglicht die Natur korrelierter elektronischer Systeme faszinierende Phänomene, wie beispielsweise Supraleitung, Magnetismus und den Riesen-Magnetowiderstandseffekt – Phänomene, die bis jetzt noch nicht komplett verstanden werden können.

Unsere Forschung ist ausgerichtet auf die Lösung und das Verständnis mikroskopischer Mechanismen, welche die elektronischen, magnetischen und optischen Eigenschaften von Kristallen, Dünnschichtsystemen und Nanostrukturen bestimmen. Zu diesem Zweck setzen wir unterschiedliche photoelektronenspektroskopische Techniken ein. Diese reichen von der hochauflösenden Photoelektronenspektroskopie mit Laborquellen bis hin zur Photoelektronennanospektroskopie mit Synchrotronstrahlung und ermöglichen eine einmalige Kombination von hoher energetischer, räumlicher und zeitlicher Auflösung. Diese unterschiedlichen Experimente führen wir an den Synchrotronstrahlungsquellen DELTA (Dortmund), BESSY (Berlin) und ELETTRA (Trieste) durch.