2. Frühjahrstagung des InZentIM-Nachwuchsnetzwerks

 
Die zweite Frühjahrstagung des InZentIM-Nachwuchsnetzwerks findet am 18. und 19. März 2021 als Online-Tagung statt. Das Thema der Tagung lautet „Identität im Kontext von Migration: Methoden, Befunde und Analysen“.

Die Frühjahrstagung möchte dazu beitragen, das Konzept der Identität speziell im Kontext der Migration auf transdisziplinärer Ebene zu diskutieren und dadurch wissenschaftlich zu präzisieren. Dabei soll die Annäherung an ‚Identität‘ sowohl auf theoretischer Ebene als auch hinsichtlich bestehender methodologischer Konzepte und Befunde stattfinden. Dies soll in drei Themenbereichen geschehen:

  • Theorien und Konzepte: Welche theoretischen Ansätze und bestehenden Konzepte zu ‚Identität‘ gibt es? Wie könnten diese in einer transdisziplinären Migrationsforschung Anwendung finden?
  • Methoden: Im Hinblick auf die besonderen Herausforderungen des übergeordneten Themas Migration an die Wissenschaft stellen sich folgende Fragen: Wie können Identitäten in sich zunehmend pluralisierenden Gesellschaften erforscht werden? Welche empirischen und hermeneutisch-interpretativen Zugänge gibt es?
  • Befunde und Analysen: Welche Arbeiten liegen bereits vor? Was kann die eigene Disziplin zur Migrationsforschung anderer Disziplinen beitragen? Wie können diese Ergebnisse zu weiterer migrationsbezogener Forschung in transdisziplinärer Zusammenarbeit genutzt werden?

Ausgehend von diesen Überlegungen möchten wir Forschende des wissenschaftlichen Nachwuchses sämtlicher Disziplinen dazu einladen, ihre Beiträge einzureichen, die sich mit den Fragen zu Identitätskonstruktionen und Identifizierungsprozessen  sowie ihren Ambivalenzen beschäftigen.

Programm

Tag I (Do, 18.03.2021)

9:00-9:30

Begrüßung / Welcome

Caner Kamisli, Dr. Alma-Elisa Kittner, Dr. Aimi Muranaka, Dr. Patrick Wolf-Farré, InZentIM; Prof. Dr. Blätte, InZentIM

9:30-10:30

Prof. Dr. Florian Coulmas, Universität Duisburg-Essen

Keynote: The ABC of Identity (Engl.)

10:30-10:45

Pause

10:45-11:30

Andreas Genoni, Dr. Jean Philippe Décieux, Federal Institute for Population Research/ Universität Duisburg-Essen

Culturally close and yet so far? A multilevel analysis on the role of cultural distance for migrants’ host country adjustment (Engl.)

11:30-12:15

Liselotte Van der Gucht, Ghent University

Verwandertes Leben, verwandertes Gehirn? On Else Lasker-Schüler, Neurodiversity and Migration (Engl.)

12:15-13:15

Mittagspause

13:15-14:00

Dr. Lumnije Jusufi, Humboldt-Universität zu Berlin

Zugeschriebene Sprachidentitäten bei (E-/Im-/Re-)Migranten. Salienz und Pertinenz

14:00-14:45

Liesa Rühlmann, Universität Hamburg

„Ist es für die Identitätsentwicklung der Kinder wichtig, dass sie den muttersprachlichen Unterricht besuchen?“ – Zur Konstruktion und Wirksamkeit des Begriffs der ‚sprachlichen Identität‘ aus subjektivierungstheoretischer Perspektive

14:45-15:15

Pause

15:15-16:00

Seçkin Söylemez, Universität Duisburg-Essen

Konstruktionsmechanismen der Identität im transnationalen Raum – Eine diskurstheoretische Perzeption von Identitätsbildung in Migrationskontexten

16:00-16:45

Irmi Wachendorff, Universität Duisburg-Essen

Schriftzeichen in Städten als soziale Artefakte – Die typografische Repräsentation des ‘Wunders’ von Duisburg-Marxloh

16:45-17:00

Pause

17:00-17:45

Diskussion

Tag II (Fr, 19.03.2021)

9:00-9:15

Begrüßung

Dr. Katrin Menke, InZentIM

9:15-10:15

Prof. Dr. Philipp Jugert, Universität Duisburg-Essen

Keynote: Eine Intergruppenperspektive auf Identität und Migration

10:15-10:30

Pause

10:30-11:15

Julia Rietze, The University of Auckland

Sprachbiographien von Neuseeländerinnen und Neuseeländern mit Deutsch als Herkunftssprache: Identitäten, Emotionen und Investitionen

11:15-12:00

Romy Mittag, Universität Hamburg

Identitätskonstruktionen und Verfahren der Positionierung: Jugendliche im Interview

12:00-13:00

Mittagspause

13:00-13:45

Randy Stache, Philipps-Universität Marburg

Geschlechtsspezifische Entwicklungen und Transmissionen von kulturellen Identitäten jugendlicher Migrant/innen – Ein Multigruppenvergleich von Eltern-Kind-Dyaden auf Basis latenter Wachstumskurvenmodelle

13:45-14:30

Andrea Rumpel, Universität Duisburg-Essen

Beeinflussen Vorstellungen kollektiver Identitäten die Gesundheitspolitik?

14:30-15:00

Pause

15:00-15:45

Diskussion

Wichtige Informationen zur Frühjahrstagung:

Die Teilnahme an der Online-Tagung ist kostenlos. Für die Anmeldung senden Sie bitte Ihren Teilnahmewunsch bis zum 17.03.2021 an das Sekretariat des InZentIM: dorothee.helsper@uni-due.de

 

Hier geht es zum Programm (PDF)

 
 

 

 

Wer regelmäßig Informationen zu den Treffen des Netzwerks, der Arbeitskreise oder Veranstaltungshinweise bekommen möchte, kann sich in unseren Moodle-Kurs „InZentIM Nachwuchsnetzwerk“ eintragen. Der Einschreibschlüssel lautet „inzentim“.

Die Sprecher*innen des Nachwuchsnetzwerks stehen allen Interessierten gerne per Mail zur Verfügung:

Andrea Rumpel: andrea.rumpel@uni-due.de
Caner Kamisli: caner.kamisli@rub.de
 

Das InZentIM-Nachwuchsnetzwerk