Die Forschungsarbeiten am IVG sind stark experimentell ausgerichtet. Umfangreiche experimentelle Einrichtungen stehen zur Verfügung. Sie dienen zur Analyse von mikroskopischen Details von Reaktionsprozessen in Stoßwellenapparaturen und Strömungsreaktoren. Spektroskopische Eigenschaften, Energietransferprozesse werden mit Hilfe von Laser-basierten Methoden untersucht. Anlagen zur Synthese von Nanopartikeln werden vom Labormaßstab bis hin zum Produktionsmaßstab eingesetzt. Verbrennungsprozesse werden sowohl in Laborflammen, als auch in großen turbulenten Verbrennungssystemen wie in Verbrennungsmotorenprüfständen untersucht.

Es stehen zahlreiche Lasersysteme (abstimmbare UV Laser, abstimmbare Excimer Laser, hochrepetitive Nd:YAG Laser) zur Verfügung.

Ein umfangreicher Gerätepark mit abbildenden Detektoren (EMCCD, ICCD, High-repetition-rate CMOS Kameras) dient zur abbildenden Messtechnik, beispielsweise von quantitativen Konzentrationsverteilungen in Reaktionsprozessen.

Insgesamt fünf Stoßwellenrohre (bis zu 500 bar Spitzendruck), ausgestattet mit Absorptionsmesstechniken (ARAS, Ring-Dye-Laser Absorption, kinetische Spektrometer und high-repetition-rate Massenspektrometrie dienen zur Aufklärung der Geschwindigkeit von Elementarreaktionen und von komplexen Reaktionsmechanismen.

Reaktionszellen und Strömungsapparaturen stehen von Hochvakuum bis 40 bar zur Verfügung.