ARCHIV

Wordspaces – Werkvortrag des Künstlers ADIB FRICKE

im Atelier für dreidimensionales Gestalten und Medien
Mittwoch, 7. Dezember, um 15.15 Uhr

Adib_Fricke

Abb. aus: Adib Fricke Your Brain is Your Brain, 10 Headlines zum menschlichen Gehirn, Berlin 2013 © VG Bild-Kunst

Im Kontext der kunstpraktischen Übung Zweifel anmelden.(Texträume) stellt der Künstler Adib Fricke mit Wordspaces in einem einstündigen Vortrag seine raumbezogenen Installationen aus digitalen Textsammlungen vor: Marmelade aus Mexiko oder auch Maßstäbe des Glücks. Adib Fricke beschäftigt sich mit den vielschichtigen Bedeutungsebenen und Wirkungsweisen von Wörtern. Dabei experimentiert er mit visuellen Erscheinungsformen und erprobt erweiterte Möglichkeiten, Sprache zu materialisieren. Schon früh hat er dafür digitale Medien genutzt. Mit Bedeutungslabor.com hat Adib Fricke ergänzend seit 2013 eine Plattform für künstlerische Arbeiten geschaffen, in denen er sich interdisziplinär mit Fragen zu Kunst und Neurowissenschaften beschäftigt. Sein Unternehmen The Word Company erfindet und vertreibt zudem seit 2004 Wörter, die es noch nicht gibt – ob SWOKSQUIVID oder QUOBOEvery Word A Winner.
 
Prof. Susanne Weirich  I Johannes Buchholz, Künstlerischer Mitarbeiter I Atelier für Dreidimensionales Gestalten und Medien I R12 R00 K41 Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

 

Resultate – Jahresausstellung der Kunstpraxis

Resultate 2016 A6 Flyer Web

 

Workshops 'Cultures of Photography'

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen des interdisziplinären Seminars / Workshops 'Cultures of Photography' von Kerstin Meincke in Kooperation mit Cathrine Bublatzky (Universität Heidelberg) und mit Unterstützung der Folkwang UdK. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Kerstin Pinther (München): Afropolis. Stadt Medien Kunst.
Donnerstag, 23.6.2016, 18.30
Universität Duisburg-Essen, Bibliothekssaal, Campus Essen

MeinckeI

Kerstin Pinther ist Professorin für Kunstgeschichte Afrikas an der LMU München und Ausstellungskuratorin. Sie forscht zu moderner und zeitgenössischer Kunst Afrikas und der afrikanischen Diaspora, zu visuellen Kulturen Afrikas, Stadt- und Architektur sowie Textilien. In ihrem Vortrag wird sie das von ihr kuratierte Ausstellungsprojekt „Afropolis. Stadt, Medien, Kunst“ vorstellen.

 

Globale Fotografie - koloniale Medialität

Stefanie Michels (Düsseldorf): Globale Fotografie - koloniale Medialität
Freitag, 24.06.2016, 13.30 Uhr
Universität Duisburg-Essen, Bibliothelssaal, Campus Essen

MeinckeII

Stefanie Michels ist Professorin für Geschichte der Europäischen Expansion an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf deutscher Kolonialgeschichte, atlantischer Mobilität und Migration, (post-)kolonialen Erinnerungstopografie. Ihr Vortrag "Globale Fotografie - koloniale Medialität" stellt ihre aktuellen Forschungen zum Thema "Globalgeschichte der Fotografie" vor.

 

State Theatre #1

Daniel Kötter (Berlin): State Theatre #1: Lagos (Constanze Fischbecke / Daniel Kötter, 2010, 25 Min.)
Samstag, 25.06.2016, 13.00 Uhr, Folkwang UdK, SANAA-Gebäude, Zeche Zollverein, Essen
Seminarraum, 3. OG

MeinckeIII

Daniel Kötter ist ein international tätiger Filmemacher und Musiktheater-Regisseur. Seine Arbeiten changieren zwischen verschiedenen medialen und institutionellen Kontexten und verbinden Techniken des strukturalistischen Experimentalfilms mit performativen und dokumentarischen Elementen und werden weltweit gezeigt. Zu seinen Hauptwerken zählen die experimentellen Videokonzertperformances "Falsche Freizeit" (2010), "Freizeitspektakel" (2010), "Fernorchester" (2012, alle mit Hannes Seidl), die Mehrkanal-Triologie "Arbeit und Freizeit" (2009-2011) sowie die Reihe "state-theatre" über die Bedingungen des Performativen in den Städten Lagos, Teheran, Berlin, Detroit, Beirut, Mönchengladbach (2009-2014 mit Constanze Fischbecke). Zur Zeit ist er u.a. an dem Recherche-, Ausstellungs- und Filmprojekt CHINAFRIKA. Under Construction (2014-2018) beteiligt.

 

Zum Abschied von Prof. Dr. Ulrich Hein

Uli HeinZum Abschied von Herrn Prof. Dr. Hein


Werkstattgespräch

mit André Leipold vom Zentrum für Politische Schönheit mit anschließender Podiumsduskussion und einem Umtrunk

Poster_Werkstattgespräch2

Das Gespräch ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie hier.


Museum Folkwang zeigt: Videoscreening in der Reihe Video Folkwang

Video_Folkwang_Weirich

Susanne Weirich und Studierende der Universität Duisburg-Essen
Moderation: Anna Fricke

Donnerstag, 21. April 2016 um 18 Uhr, Videostudio im Altbau, Untergeschoss
Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Kunstpädagogische Salon #12 ... wenn mir das mal jemand vorher gesagt hätte

Kunstpädsalon12
Zu Gast sind Regina Köllner-Kolb, Kunst Fachleiterin und Lehramtsanwärter_innen im Vorbereitungsdienst sowie Dozent_innen und Kunst-Lehramts-Studierenden der UDE, um über Erwartungen und Erfahrungen ins Gespräch zu kommen, was vom Kunststudium später im Kunstunterricht wichtig wird, wie es ist, Kunst-Lehrer_in zu sein und was alle gerne vorher gewusst hätten.

Eingeladen sind alle, die sich für das Vorher und Nachher interessieren und mit diskutieren wollen.

Der Salon #12 findet statt am Mittwoch 13. April von 18–20 Uhr an der Universität Duisburg-Essen, Raum R12 R02 B28 im Institut für Kunst und Kunstwissenschaft.
Mehr Informationen und Beteiligung an der Diskussion: http://kunstpaedagogischersalon.net/

 

Werkvortrag von der Künstlerin Esra Ersen

Esra Ersen reagiert in ihren Arbeiten voll heiterer Subversion auf die jeweilige Umgebung, in der sie sich befindet. Im Medium der Fotografie, Performance, Video und Installation nutzt sie diese, um ihren Untersuchungen eine überraschende Form zu geben. Esra Ersen hat u.a. an der. 4., 8. und 14. Istanbul-Biennale teilgenommen

Vortrag und Künstlergespräch auf Einladung des Atelier für Dreidimensionales Gestalten und Medien findet statt im Bibliothekssaal (R09 R11), am Mittwoch, 20. Januar 2016 um 16.30 Uhr

 

Künstlergespräch: Nicole Schuck

Das künstlerische Werk von Nicole Schuck umfasst Zeichnungen, Erzählperformances und Installationen. Im Zentrum ihrer Auseinandersetzung stehen natürliche Umwelt und urbaner Lebensraum als Gegensatz und Verbindung. Anhand von Wildtieren, der zeichnerischen Untersuchung ihrer Erscheinung und ihrer Lebensräume verbindet sie natürlich gewachsene und künstliche Raum-Modelle miteinander. Topografische Merkmale überlagern sich mit detaillierten tierischen Formen und Assoziiertem. Die grundlegende Idee ihrer Arbeiten ist es, Erkenntnisse aus einer Verbindung von Kunst, Wissenschaft, Geschichten, Erfindungskraft und Beobachtung, Zufällen und Fehlern zu ziehen. Mit diesem Wissenskonglomerat sensibilisiert sie für den gemeinsamen Lebensraum.

Das Gespräch findet statt am Donnerstag, 14.01.2016 um 11 Uhr im Atelier für dreidimensionales Gestalten, Raum R12 R00 K41 im Erdgeschoss des R12 Gebäudes auf dem Campus Essen, Universitätsstraße 12, 45141 Essen.

 

Zurück zum Aktuellen.