Quelle: https://www.icahdq.org/

20. April 2022

Von Duisburg nach Paris: Zwei Beiträge auf der diesjährigen ICA-Konferenz

Das Fachgebiet wird Ende Mai auf der diesjährigen Konferenz der International Communication Association (ICA) in Paris mit zwei Beiträgen vertreten sein. Daniel Röchert wird dabei seine Forschung zur ideologischen Polarisierung von online Nachrichten-Kanälen vorstellen („Political Polarization in Times of Crisis: Ideological Bias of News Coverage of the COVID-19 Pandemic on YouTube”; Autoren: D. Röchert, G. K. Shahi, G. Neubaum, S. Stieglitz). German Neubaums Beitrag „How Subjective Norms Shape Personal Privacy Regulation in Social Media: A Cross-National Approach“ (Autor:innen: G. Neubaum, M. Metzger, N. Krämer, E. Kyewski) stellt einen Vergleich deutscher und US-amerikanischer Facebook-Nutzender im Hinblick auf ihr Privatheitsverhalten im Netz vor. German Neubaum wird im Rahmen einer Pre-Conference „New Directions in Spiral of Silence Research„ außerdem einen Vortrag zur Aktualisierung der Theorie der Schweigespirale im digitalen Zeitalter halten.

Weitere Informationen zur Konferenz sowie das Programm finden Sie auf der Webseite der ICA.

04. April 2022

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2022

Das Fachgebiet bietet, unter der Leitung von German Neubaum und Jana Dreston, auch in diesem Semester wieder eine Reihe interessanter Veranstaltungen für Studierende der Angewandten Kognitions- und Medienwissenschaft (Komedia) an. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der wissenschaftlichen Betrachtung von Wissenschaftskommunikation, welche sowohl in der Medienpsychologischen Vertiefung für Masterstudierende als auch im Praxisprojekt für Bachelorstudierende thematisiert wird. Im Praxisprojekt wird YouTube als weit verbreitete Form der laienzentrierte Wissenschaftskommunikation betrachtet und einzelne Kanäle wie MaiLab oder MrWissen2go aus psychologischer Perspektive analysiert. Des Weiteren bieten wir wieder ein Master-Forschungsprojekt sowie das Master-Seminar „Internet Research“ an, in dem die Studierenden lernen wie Social Media Daten gesammelt und kategorisiert werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre.

06. März 2022

Neue Publikation am Fachbereich: Technologische Rahmenbedingungen der digitalen Meinungsäußerung

 

Was führt dazu, dass sich Menschen online politisch äußern? Zur Beantwortung dieser Frage stellen German Neubaum und Brian Weeks, University of Michigan, in der Publikation „Computer-mediated political expression: A conceptual framework of technological affordances and individual tradeoffs“ ein neues theoretisches Framework vor. Dieses stellt technologische Rahmenbedingungen digitaler Medien, wie z.B. die Anonymität der Nutzer:innen oder die Persistenz der Beiträge, in den Vordergrund. Diese Rahmenbedingungen beeinflussen die wahrgenommenen Kosten und Nutzen der politischen Meinungsäußerung und damit auch das Nutzerverhalten selbst.

Die komplette Publikation finden Sie hier.

Eine Preprint-Version des Artikels finden Sie ebenfalls auf SocArXiv.

Oktober 2021

Neues Semester - neue Themen

Lehrveranstaltungen im WiSe 21/22

 

Wir bieten dieses Semester ein Praxis- sowie ein Forschungsprojekt im Studiengang Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (Komedia) unter der Leitung von German Neubaum und Jana Dreston an. Das Praxisprojekt beschäftigt sich mit der App „Diskutier mit mir“, welche Nutzerinnen und Nutzern den politischen Austausch mit Andersdenkenden ermöglicht. Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird evaluiert, inwieweit diese App zu einer Verbesserung des politischen Diskurses beitragen kann. Im Rahmen des Forschungsprojektes führen die Studierenden eine empirische Studie zu einem Thema im Bereich informeller Bildungsprozesse in sozialen Medien durch.


Weitere Informationen zu den Lehrveranstaltungen finden Sie unter Lehre

Oktober 2021

Neue Mitarbeiterinnen am Fachgebiet:

Luna Frauhammer und Jana Dreston verstärken das Team

 

Wir freuen uns, Jana Dreston und Luna Frauhammer als neue Mitarbeiterinnen und Promotionsstudentinnen am Fachgebiet zu begrüßen. Jana Dreston wird neben ihrem Promotionsprojekt insbesondere in der Lehre für den Studiengang Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (Komedia) tätig sein. Luna Frauhammer ist zunächst in der am Fachgebiet verorteten Nachwuchsforschungsgruppe DICINT angestellt.

September 2021

Verschwörungstheoretiker:innen unter sich?

Neue Publikation zu Verschwörungsmythen auf YouTube

 

Soziale Medien wie YouTube gelten als idealer Nährboden für die Verbreitung von Falschinformationen und Verschwörungstheorien. Die neue Publikation „Caught in a networked collusion? Homogeneity in conspiracy-related discussion networks on YouTube“ beschäftigt sich mit der Netzwerkstruktur verschwörungstheoretischer Inhalte auf YouTube. Mit Hilfe von Methoden wie Natural Language Processing und Netzwerkanalysen wird untersucht, inwieweit Verschwörungstheoretiker:innen auf YouTube in homogenen Netzwerken isoliert sind.

Hier geht es zur Publikation

September 2021

Für immer und ewig:

Neue Veröffentlichung zur Persistenz politischer Meinungsbeiträge in sozialen Medien

 

„Das Internet vergisst nichts.“ Diesen Satz hat wohl jede:r schon einmal gehört. Doch wie wirkt sich die Persistenz von Beiträgen auf die online-Meinungsäußerung aus? Dies untersuchte German Neubaum in seiner kürzlich publizierten Studie „It’s Going to be Out There For a Long Time: The Influence of Message Persistence on Users’ Political Opinion Expression in Social Media“. Vor dem Hintergrund der Theorie der Schweigespirale wurde angenommen, dass eine höhere Persistenz negative Auswirkungen auf die Bereitschaft zur politischen Meinungsäußerung hat.

Hier geht es zur Publikation

August 2021

Prof. Dr. Anne Oeldorf-Hirsch als Fulbright Visiting Scholar zu Besuch an der UDE

 

Wir freuen uns darüber, Prof. Dr. Anne Oeldorf-Hirsch für vier Monate in unserem Team begrüßen zu dürfen. Anne Oeldorf-Hirsch ist Professorin am Department of Communication an der University of Connecticut, wo sie zur Nutzung von sozialen Medien für Kommunikations- und Informationszwecke forscht. Während ihres Aufenthalts an der Universität Duisburg-Essen beschäftigt sie sich insbesondere mit dem Thema Algorithmic Literacy. Gefördert wird sie durch ein Stipendium der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission. Diese Stipendien werden jährlich an herausragende deutsche bzw. US-Amerikanische Wissenschaftler:innen vergeben, welche einen Forschungs- oder Lehraufenthalt im jeweils anderem Land verbringen möchten. Mehr zu Prof. Dr. Anne Oeldorf-Hirsch finden Sie hier

August 2021

Falschinformationsblasen zu COVID-19?

Neue Publikation im Journal "Online Social Networks and Media" erschienen

 

Erleichtern soziale Netzwerke wie YouTube die Verbreitung von Falschinformationen sowie die Entstehung von homogenen Meinungsblasen? Die neue Publikation „The Networked Context of COVID-19 Misinformation: Informational Homogeneity on YouTube at the Beginning of the Pandemic“ (Autoren: Daniel Röchert, Guatam Kishore Shahi, German Neubaum, Björn Ross, Stefan Stieglitz) behandelt diese Frage vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie. Dafür wurden zu Beginn der Pandemie große Menge an Kommunikations-Daten auf YouTube gesammelt und mit Hilfe einer Kombination aus maschinellem Lernen und netzwerkanalytischen Ansätzen ausgewertet.

Hier geht es zur Publikation

14. Juli 2021

Wir suchen Verstärkung:

Zwei Doktorand:innen-Stellen am Fachgebiet zum 01.10. zu besetzen!

 

Wir freuen uns, zwei Doktorand:innen-Stellen (TV-L 13, 100%, drei Jahre befristet) zum 01.10.2021 ausschreiben zu können.

Mehr Informationen zu beiden Stellen finden Sie hier:

WiMi-Stelle 560-21

WiMi-Stelle Nachwuchsforschungsgruppe 559-21