Bachelorstudium Medizintechnik

  • Abschlussgrad: B.Sc. Medizintechnik
  • Regelstudienzeit: 6 Semester / 3 Jahre
  • Kreditpunkte: 180 ECTS-Credits
  • Aufnahme des Studienbetriebs: 01.10.2015
  • Aufnahmerhythmus: Wintersemester

Durch die enge Zusammenarbeit der Ingenieurwissenschaften mit der Medizinischen Fakultät erfahren die Studierenden des Bachelor-Studiengangs am Klinikum in Essen eine «echte» medizinische Grundausbildung in die einführenden Themenbereiche, wie z.B. die Anatomie, medizinische Terminologie, Physiologie, Biochemie, usw., die rund ein Drittel aller Grundlagen-Lehrveranstaltungen des Studiengangs ausmachen. Dieser direkte Einblick in die medizinische Lehr-, Forschungs- und ggf. auch Arbeitskultur bietet für die Studierenden eine große Chance, sich in den medizinisch geprägten Territorien der Medizintechnik kompetent zurechtzufinden, um diese im Rahmen eines zukünftigen Arbeitsumfeldes auch aktiv mitgestalten zu können.

 

Das Studium vermittelt insbesondere Kenntnisse und Fähigkeiten, die dazu dienen, wissenschaftliche Methoden auf dem hochgradig interdisziplinären Gebiet der Medizintechnik im Zusammenhang zu überblicken und zur Analyse und Lösung anspruchsvoller Probleme anzuwenden. Dazu zählen, neben den typischen Problemstellungen des Engineerings, auch die Mechanismen und Wechselwirkungen an den zahlreichen Schnittstellen zwischen technischen Systemen und organischen/ biologischen Strukturen.

Die Absolventen verstehen die für die Medizintechnik erforderlichen mathematischen Begriffe, Definitionen und Zusammenhänge und können entsprechende Berechnungsmethoden anwenden. Sie sind zudem mit den für die Medizintechnik notwendigen medizinischen Terminologien vertraut und können diese im Fachgespräch korrekt einsetzen. Weiterhin verstehen die Absolventen die in der Medizintechnik wesentlichen medizinischen, chemischen, physikalischen, elektrotechnischen, mechanischen, informatischen und verfahrenstechnischen Phänomene/Zusammenhänge und können deren mathematische (ggf. auch algorithmische) Beschreibung aus Grundgleichungen und Definitionen herleiten. Letztendlich verstehen die Absolventen die für die Medizintechnik relevanten medizinischen Zusammenhänge sowie die wesentlichen ingenieurwissenschaftlichen Konzepte und Methoden. Sie können die geeigneten Methoden und Technologien zur Analyse im Kontext des konkreten Entwurfs von Komponenten, Geräten und Systemen der Medizintechnik anwenden.

Einerseits führt der Bachelor-Studiengang Medizintechnik zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss und befähigt in unterschiedlichen Branchen zur Tätigkeit als Ingenieur der Medizintechnik in zahlreichen unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern, wie z.B. Forschung und Entwicklung, Projektierung, Vertrieb, Inbetriebsetzung, Betriebsbetreuung bzw. Instandhaltung, Qualitäts- und Prozesskontrolle. Andererseits befähigt der Bachelor-Studiengang Medizintechnik zur Fortsetzung des Studiums im konsekutiven forschungsorientierten Master-Studiengang Medizintechnik.

 

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Struktur des 6-semestrigen Bachelor-Studiengangs Medizintechnik.

In der ersten Hälfte des Studiengangs werden überwiegend mathematische, physikalische, chemische und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (Elektrotechnik, Mechanik, Informatik) vermittelt. Ein wichtiger Bereich neben den MINT-Grundlagen bildet das einführende medizinische Lehrangebot am Universitätsklinikum Essen. Diese Lehrveranstaltungen stehen für eine echte medizinische Grundausbildung.

In der zweiten Hälfte des Studiengangs folgen für alle verpflichtende fachspezifische Vertiefungen. Diese werden durch technische Wahlpflichtfächer und einen nicht technischen Wahlpflichtbereich ergänzt.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen finden sie in der Veranstaltungsdatenbank:

Übersicht des Curriculums des Bachelorstudiengangs Medizintechnik

Die Abbildung zeigt die Struktur des 6-semestrigen Bachelor-Studiengangs Medizintechnik.

In der ersten Hälfte des Studiengangs werden überwiegend mathematische, physikalische, chemische und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen (Elektrotechnik, Mechanik, Informatik) vermittelt. Ein wichtiger Bereich neben den MINT-Grundlagen bildet das einführende medizinische Lehrangebot am Universitätsklinikum Essen. Diese Lehrveranstaltungen stehen für eine echte medizinische Grundausbildung.

In der zweiten Hälfte des Studiengangs folgen für alle verpflichtende fachspezifische Vertiefungen. Diese werden durch technische Wahlpflichtfächer und einen nicht technischen Wahlpflichtbereich ergänzt.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen finden sie in der Veranstaltungsdatenbank:

Studienplan

1. Semester

1. Semester Sp V Ü P S Cr
Anatomie 1
Dr. Kirstin Obst-Pernberg
Dr. Bernhard B. Singer
Prof. Gunther Wennemuth
De 4 - - 2 6
Chemie
Prof. Jochen S. Gutmann
De 2 1 - - 4
Elektrische und magnetische Felder
Prof. Daniel Erni
De 3 2 - - 7
Grundlagen der technischen Informatik
Prof. Elsa Kirchner
De 2 1 - - 3
Grundlagen der technischen Informatik Praktikum
Prof. Elsa Kirchner
De - - 1 - 1
Mathematik 1 (für Ingenieure)
Prof. Mircea Birsan
De 4 2 - - 8
Terminologie
Es ist keine Person zugewiesen!
De - 1 - - 2
Summe 15 7 1 2 31

2. Semester

2. Semester Sp V Ü P S Cr
Anatomie 2
Dr. Kirstin Obst-Pernberg
Dr. Bernhard B. Singer
Prof. Gunther Wennemuth
De 1 - - 1 3
Bildgebende Verfahren
Prof. Harald H. Quick
De 2 - - - 2
Biochemie 1
Prof. Michael Kirsch
De 2 - - 1 4
Elektrische Netzwerke
Prof. Daniel Erni
De 3 2 - - 7
Mathematik 2 (für Ingenieure)
Prof. Mircea Birsan
De 4 2 - - 7
Physik M
Prof. F.-J. Meyer zu Heringdorf
De 2 1 - - 3
Procedural Programming
Prof. Elsa Kirchner
En 1 1 1 - 3
Summe 15 6 1 2 29

3. Semester

3. Semester Sp V Ü P S Cr
Ausgewählte Kapitel der Medizintechnik
Dr. Rüdiger Buß
Prof. Daniel Erni
Dr. Reinhard Viga
De/En 1 - - - 1
Betriebswirtschaft für Ingenieure
Dr. Alexander Goudz
De 2 1 - - 4
Biochemie 2
Prof. Michael Kirsch
De 4 - 2 1 9
Ergänzungsbereich B-MT
Es ist keine Person zugewiesen!
- - - - - 4
Physik M Praktikum (Medizintechnik)
Dr. Ralf Meckenstock
De - - 1 - 1
Physiologie
Prof. Joachim Fandrey
De 2 - - - 2
Physiologie Praktikum
Prof. Joachim Fandrey
De - - 2 - 4
Technische Mechanik 1
Prof. Andrés Kecskeméthy
Prof. Wojciech Kowalczyk
De 4 2 - - 7
Summe 13 3 5 1 32

4. Semester

4. Semester Sp V Ü P S Cr
Grundlagen der Bildverarbeitung
Prof. Josef Pauli
De 2 2 - - 5
Grundlagen elektronischer Schaltungen
Prof. Rainer Kokozinski
De 2 1 - - 3
Medizininformatik
Dr. Stefan Werner
De 2 1 - - 4
Medizinische Messtechnik
Dr. Reinhard Viga
De 2 1 - - 4
Ringpraktikum angewandte Medizintechnik
Dr. Stefan Werner
De - - 2 - 2
Statistics for Engineers
Prof. Johannes Gottschling
En 2 1 - - 3
Strömungslehre 1
Prof. Andreas Markus Kempf
De 2 2 - - 5
Technische Mechanik 2
Prof. Andrés Kecskeméthy
Prof. Wojciech Kowalczyk
De 4 2 - - 6
Summe 16 10 2 - 32

5. Semester

5. Semester Sp V Ü P S Cr
Praxisprojekt Medizintechnik
Es ist keine Person zugewiesen!
De - - 4 - 5
Struktur von Mikrorechnern
Dr. Reinhard Viga
De 2 1 - - 3
Wahlpflichtkatalog B-MT_PO15
Es ist keine Person zugewiesen!
- - - - - 14
Werkstofftechnik 1
Dr. Stefanie Hanke
De 4 - - - 5
Summe 6 1 4 - 27

6. Semester

6. Semester Sp V Ü P S Cr
Bachelor-Arbeit
Es ist keine Person zugewiesen!
De/En - - - - 12
Bachelor-Arbeit Kolloquium
Es ist keine Person zugewiesen!
De/En - - - 2 3
Industriepraktikum B-MT
Es ist keine Person zugewiesen!
De/En - - - - 13
Struktur von Mikrorechnern Medizintechnik Praktikum
Dr. Reinhard Viga
De - - 1 - 1
Summe - - 1 2 29

Gesamt

Summe 65 27 14 7 180

Lehreinheitszugehörigkeit

zugeordnete Personen

Informationen

Beschreibung:
Bemerkung:
Prüfungsordnung:
Stundenplan:
Studienort: Campus Duisburg/Essen
weitergehende Informationen:
Programmstart: WS
Studienart: Deutschsprachige Studienangebote
Description:
Notice:
Prüfungsordnung:
Schedule:
Study Location: Campus Duisburg/Essen
Further Information:
Beginning of Program: WS
Type of Study: Deutschsprachige Studienangebote

Wahlpflichtkatalog Medizintechnik Bachelor

zugeordnete Studiengänge

zugeordnete Personen

  • Es existieren keine Einträge zu Ihrer Auswahl.

zugeordnete Wahlkataloge

zugeordnete Prüfungen

Informationen

Poolnummer:
Modulnummer:
Vorleistung:
Abschluss: Bachelor of Science
Exam Number:
Module Number:
Pre-Qualifications:
Degree: Bachelor of Science

 Zugangsvoraussetzung

  • Allgemeine Hochschulreife (z.B. Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis.

Eine Zulassung ist auch ohne Abitur (z.B. mit Fachhochschulreife) möglich, wenn die Bewerberin oder der Bewerber im Rahmen einer Eignungsprüfung oder Eignungsfeststellung eine besondere studiengangbezogene fachliche Eignung und eine den Anforderungen der Hochschule entsprechende Allgemeinbildung nachweist. Für die Eignungsfeststellung sind die vorausgegangenen schulischen und außerschulischen Vorbildungen und Qualifikationen mit Angabe der absolvierten Fächer und der erzielten Noten durch Zeugniskopien nachzuweisen. Der Prüfungsausschuss kann vor seiner Entscheidung die Bewerberin oder den Bewerber zu einem Gespräch und/oder einem schriftlichen und/oder mündlichen Eignungstest einladen. Die jeweilige Form der Prüfung wird rechtzeitig vor dem Termin bekannt gegeben.

Der Bewerbungsschluss für die Zulassung zur Eignungsfeststellung ist der 15. Juni. Bewerberinnen oder Bewerber mit allgemeiner Hochschulreife müssen sich nicht der Eignungsfeststellung unterziehen

 

 Zulassung

Örtliche Zulassungsbeschränkung.

Die Bewerbung ist online an das Studierendensekretariat der Universität Duisburg-Essen zu richten. Bewerbungsfrist: 15. Juli jeden Jahres.

Studieninteressierte aus Nicht-EU-Ländern bewerben sich beim Akademischen Auslandsamt des Campus Essen.

 

Weitere Informationen zu Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbung und Einschreibung finden sie im Bereich Einschreibungswesen

Die Stundenpläne für das Wintersemester 2015/2016 können sie hier einsehen.