Exkursionen / Veranstaltungen

2013

Rotterdam - nicht nur wegen des größten Seehafen Europas eine Reise wert!!!

Exkursion nach Rotterdam

Nach Wochen der Vorfreude und Organisation der Exkursion nach Rotterdam verlebte das Orga-Team (bestehend aus Mitarbeitern des ZLV/NLV, Mercator Fachschaft BWL und Logistik) eine tolle Zeit mit UDE-Studierenden aus den Bereichen BWL und Logistik sowie einiger Stipendiaten aus Brasilien, die sich der Ingenieurswissenschaft widmen.

Nachdem alle am Donnerstagnachmittag (24. Oktober 2013) gut im Hostel in Rotterdam angekommen sind und die Zimmer bezogen hatten, wurde in gemütlicher Runde die Gelegenheit geboten, sich kennen zu lernen und auszutauschen.

Der Freitagmorgen, 25. Oktober 2013, begann mit einer eigens organisierten Stadtführung unter der Leitung der ZLV-Mitarbeiterin Brunhilde Böhls und dem Fachschafts- und ZLV-Mitglied Denis Olschok. Interessante Ecken, wie der „Kop van Zuid“, „Erasmusbrug“, „De Oude Haven“ oder die Einkaufsmeile „Lijnbaan“, wurden gemeinsam erkundet. Im Anschluss an die sehr interessante Stadtführung besichtigten wir das Bildungszentrum der STC-Group. Neben der Vorstellung der Aus- und Weiterbildungsangebote erfolgte eine – nicht ganz typische - Führung durch das imposante Zentrum. Das STC ist mit diversen Simulatoren ausgestattet, die für eine praxisorientierte Ausbildung der Schüler/innen und Studierenden im Bereich der Binnenschifffahrt, Logistik und Spedition von besonderer Bedeutung sind. Die Steuerung eines Binnenschiffs oder Krans sowie die Durchführung praxisorientierter Planspiele können u.a. simuliert werden. Der Tag wurde mit einem gemütlichen Abendprogramm beendet.

Natürlich darf beim Besuch von Rotterdam keine Hafenrundfahrt fehlen. Am 26. Oktober 2013 startete der Tag mit einer Bustour zu den besten Ecken des Hafengebiets. Ein sehr erfahrener Guide besuchte mit uns das Rotterdamer Industriegebiet, gefolgt von der Erkundung der Maasvlakte 2 mit dem dazugehörigen Museum und mündete mit der ECT-Terminalbesichtigung. Abgerundet wurde diese Tour durch eine weitere Hafenrundfahrt per Schiff.

Vielen Dank an alle für die tolle Zeit und Unterstützung!!!

Hafenrundfahrt sowie Internationales Sommerfest der UDE am 18.07.2013

Das Netzwerk für Logistik & Verkehr, die Fachschaft Logistik sowie die Mercator Fachschaft BWL haben interessierte Studierende am 18.07.2013 zur Bustour durch den Duisburger Hafen sowie zum internationalen Sommerfest der Universität Duisburg-Essen eingeladen.

Mit der freundlichen Unterstützung der Duisburger Hafen AG haben wir den größten Binnenhafen der Welt erkundet! Besonders die Tour durch logport bot viele interessante Eindrücke und es ging für alle hoch hinaus....die Bilder dazu findet Ihr hier 

Anschließend ging es auf direktem Wege zum internationalen Sommerfest auf die Campuswiese in Essen. Live-Bands und interessante Aussteller haben den Rahmen für ein Kennenlernen sowie Wissenstransfer geboten.

DIALOGistik Duisburg und Zentrum für Logistik & Verkehr der Universität Duisburg-Essen laden Logistik-Auszubildende an die Universität zum Planspiel ein

Am 29.05.2013 hatten die Auszubildenden mit dem Schwerpunkt Logistik der DAA Wirtschaftsakademie Düsseldorf die Möglichkeit, den Arbeitsalltag eines Industrieunternehmens in Form eines Planspiels kennenzulernen. Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche, Leiter des Lehrstuhls für Transportsysteme und -logistik der Universität Duisburg-Essen, bot den Auszubildenden den Zugang zur Universität, indem er sein renommiertes Planspiel „EUROKRAN“ durchführte.

„Grundlegend geht es bei dem Spiel darum, verschiedene Krantypen für den jeweiligen Kunden zu bauen.“, so Noche. Um die Aufgabenstellung bewältigen zu können, wurden die Auszubildenden verschiedenen Betriebsabteilungen, wie z.B. Montage, Fertigung oder Einkauf zugeteilt. Zusätzlich zu diesen internen Unternehmensstrukturen gibt es noch Kunden und Lieferanten.

In einer ersten Phase geht dabei so einiges schief. Es herrscht kein Fließbetrieb, der Materialfluss ist zu langwierig, die Kommunikation untereinander funktioniert nicht und die Teilnehmer/innen sind wegen des Zeitdrucks sehr gestresst.

Von 8 bestellten Kränen werden am Ende nur 2 fertig.

In der zweiten Phase wurden dann verschiedene Dinge verändert, die das „Unternehmenskonzept“ optimieren sollen. Verwaltungshürden werden auf das nötigste reduziert, Abteilungen räumlich näher gebracht, zum Teil zusammengelegt und die Kommunikation verbessert. Diese Maßnahmen erbringen das gewünschte Ergebnis und der Prozess läuft glatter.

Nach rund 5 Stunden Planspiel unter der informativen und kurzweiligen Anleitung von Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche haben die Auszubildenden einen Einblick in die Feinheiten interner Unternehmensabläufe gewonnen und vermittelt bekommen, worauf es in der Logistik ankommt: eine effiziente Wertschöpfungskette für den erfolgreichen Auftragsabschluss zu konzipieren. Seitens der Teilnehmer/innen wird die Praxisorientierung und der Lerneffekt des Planspiels besonders gelobt.

Betriebsbesichtigung mal anders

1. (Fahrrad-)Exkursion erfolgreich durchgeführt

Am 08.05.2013 haben wir - zusammen mit 16 Studierenden der Universität Duisburg-Essen und der Fachschaft Logistik - Duisburg mit dem Fahrrad erkundet. Zu den Highlights der Exkursion zählten die Betriebsbesichtigung bei der GEODIS Logistics Deutschland GmbH (ein weltweit bedeutender Partner im Supply Chain Management) sowie der Besuch bei der Werbeagentur sprengerbleilevens (Bericht zweier Jungunternehmer über die Herausforderungen der Selbstständigkeit). Zudem hat uns die erfahrene Radtourleiterin Brunhilde Böhls (Koordinatorin des Servicebüros Urbane Systeme und Betriebliche Mobilität des Zentrums für Logistik & Verkehr) die schönsten Ecken des Duisburger Ruhrorts gezeigt und wertvolle Tipps zur Freizeitgestaltung gegeben.

Norske Skog öffnete am Tag der Logistik 2013 seine Tore

Vom Holzhackschnitzel zur Katalogseite - Betriebsbesichtigung einer Papierfabrik

Unter dem Motto „Vom Holzhackschnitzel zur Katalogseite - Betriebsbesichtigung einer Papierfabrik“ luden die DIALOGistik Duisburg und das Netzwerk für Logistik & Verkehr (Universität Duisburg-Essen) alle interessierten Studierenden der Ingenieurswissenschaf­ten, Maschinenbau und Logistik zur Exkursion am 18.04.2013 von 11:00 - 14:00 Uhr nach Walsum ein. Hierbei wurde ein vertiefender Einblick in die Produktionsabläufe sowie der damit zusammenhängenden logistischen Aufgaben einer weltweit exportierenden Papierfabrik geboten.

Norske Skog im Überblick

Die direkt am Rhein und im Westen des Ruhrgebietes gelegene Papierfabrik ist seit 1962 in Duisburg-Walsum tätig. Seit 2001 gehört die Papierfabrik zum norwegischen Papierhersteller Norske Skog – einem der größten Magazin- und Zeitungspapierproduzenten der Welt. Im Werk Walsum wird das leichtgewichtige, zweiseitig gestrichene Rollendruckpapier, das so genannte Light Weight Coated-Papier, produziert und in Druckereien weltweit geliefert. Der ganze Prozess der Papierproduktion – vom Holzhackschnitzel bis zur druckfertigen Papierrolle – findet im Werk Walsum statt und bietet eine hohe Flexibilität in der Bearbeitung der Kundenwünsche.

2008 - 2012

Sinalco und Rheinfels Quell

Am 4. Juni 2009 wird eine Gruppe des Netzwerkes für Logistik & Verkehr die Herstellung wie Abfüllung von Sinalco, Rheinfels Quell etc. in Duisburg-Walsum, dem Atlanta des Ruhrgebiets, besichtigen.

Nur Mitglieder des Netzwerkes können sich unter tinyurl.com/sinalco verbindlich anmelden. kann jedoch jeder.

Klicken, um Flyer zur Sinalco-Exkursion zu öffnen

Nutzfahrzeuge-Produktion

Mercedes-Benz Werk Düssedorf

Am 03. April besuchten mehr als 20 Netzwerker das Mercedes-Benz Werk der Daimler AG in Düsseldorf. Die Studenten und Absolventen - nicht nur der UDE - bekamen dabei interessante Einblicke in die Wertschöpfungskette und die Produktionslogistik des Sprinter-Herstellers.

Falls Sie Interesse an einer erneuten Führung haben, so wenden Sie sich mit einer kurzen E-Mail an nlv@uni-due.de oder kontaktieren Sie uns im Web-Portal.

Textil- und Apothekenlogistik

DHL Solutions Fashion GmbH und NOWEDA eG

Am 21. November 2008 warfen 15 Mitglieder unseres Netzwerkes gemeinsam mit Kommilitoninnen der Fachhochschule für Oekonomie und Management (FOM) einen Blick hinter die Kulissen der Textillogistik der DHL Solutions Fashion GmbH und fand heraus wie die Belieferung von rund 6.500 Apotheken durch die NOWEDA eG organisiert wird.

Das Netzwerk für Logistik & Verkehr bedankt sich bei Professor Dr. Klumpp für die Öffnung der FOM-Exkursion für das Netzwerk. Falls Sie Interesse an einer erneuten Führung haben, so wenden Sie sich mit einer kurzen E-Mail an nlv@uni-due.de oder kontaktieren Sie uns im Web-Portal.

RFID-Technologie

openID-center

Am 31. Oktober 2008 besuchten 15 Mitglieder des Netzwerkes für Logistik & Verkehr gemeinsam das openID-center des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik in Dortmund, wo sie anhand praktischer Demonstrationen der unterschiedlichen Materialflusskomponenten, insb. der RFID-Technologie, einen umfassenden und interessanten Einblick in die praktische Welt der Logistik erhielten.

Falls Sie Interesse an einer erneuten Führung haben, so wenden Sie sich mit einer kurzen E-Mail an nlv@uni-due.de oder kontaktieren Sie uns im Web-Portal.

"german beer is chemical free"

Privatbrauerei Jacob Stauder

Am 2008-10-27 besichtigte eine Gruppe von UDE-Studenten die Privatbrauerei Jacob Stauder. Nach einer unterhaltsamen Besichtigung der Brauerei, einem kurzen Rundgang durch das Wilhelm-Thelen-Museum und einer Filmvorführung fand ein gemütlicher Ausklang im Lagerkeller der Brauerei statt, bei dem ein kleiner Imbiss und natürlich Stauder-Bier gereicht wurde und die Studenten und frischen Absolventen die Möglichkeit nutzten, sich kennenzulernen.

Diese Exkursion wurde durch das tutoren service center international (tsc) organisiert. Falls Sie Interesse an ähnlichen Veranstaltungen haben, schreiben Sie einfach eine kurze E-Mail an nlv@uni-due.de oder kontaktieren Sie uns in unserem Web-Portal.

Recruting-Events

2008 - 2012

Karriereabend

brunel GmbH

Am 28. Mai 2009 berichteten Personalverantwortliche wie Projektingenieure der Brunel GmbH über das Projektmanagement im Bereich Logistik und stellten sich den kritischen Fragen der Netzwerker.

Klicken, um Flyer zur Veranstaltung "Arbeiten bei Brunel" zu öffnen

16. April 2009

Tag der Logistik

Am 16. Apri 2009, wie jeden dritten Donnerstag im April, fand der Tag der Logistik statt. Die Netzwerker nutzten dabei u. a. die Möglichkeit, hinter die Werkstore von NYK Logistics und des D3T (Duisburg Trimodal Terminal) zu blicken oder beim Studententag im Signal-Iduna-Park mit Unternehmensvertretern von Audi, DB Schenker oder auch Rhenus Logistics in persönlichen Kontakt zu treten. Hier war auch das Netzwerk für Logistik & Verkehr mit einem Stand vertreten und informierte insb. Dortmunder Studenten über die Aktivitäten des Netzwerkes sowie die Masterprogramme an der UDE.

logistic people

Bewerbungstraining

Am 5. Februar veranstaltet das Netzwerk für Logistik & Verkehr mit seinem Partner logistic people ein Bewerbungstraining exklusiv für Mitglieder des Netzwerkes.

Die Anmeldungsphase ist bereits abgeschlossen. Falls Sie Interesse an einem künftigen Bewerbungstraining haben, nehmen Sie mit den Koordinatoren des Netzwerkes Kontakt auf.

Die logisitc people GmbH ist Personaldienstleister für die Transport- und Logistik-Branche und Partner des Netzwerkes für Logistik & Verkehr.

Produkte, Prozesse, Personal - Nachhaltig Wettbewerbsvorteile gestalten

9. Internationales CAR-Symposium

Am 28. Januar 2009 fand im RuhrCongress Bochum das 9. Internationale CAR-Symposium mit etwa 800 Entscheidern der Automotive-Branche statt. Einen Tag zuvor nutzten etwa 1.500 Studenten und Absolventen, darunter natürlich auch Mitglieder des Netzwerkes für Logistik & Verkehr, den Human Resources Day, um sich über die aktuellen Chancen für Praktika, Abschlussarbeiten und Einstiegspositionen zu informieren.

... Artikel "Stellen Sie überhaupt noch ein?" in in FAZjob.net lesen

Diese Veranstaltung wird von Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer (Automobilwirtschaft) und der FH-Gelsenkirchen organisiert. Die Anmeldung erfolgt auf der CAR-Website, die auch weitere Informationen bereithält.

Förderverein Ingenieurwissenschaften Universität Duisburg-Essen e.V.

Berufskontaktmesse 2009

Am 21. Januar 2009 veranstalteten der Förderverein Ingenieurwissenschaften Universität Duisburg-Essen e.V. und die Fakultät für Ingenieurwissenschaften der UDE ihre diesjährige Berufskontaktmesse. Einen Tag lang konnten sich Studierende direkt auf dem Campus über Praktika, Abschlussarbeiten und Einstiegspositionen informieren.

... Informationsbroschüre zu den teilnehmenden Unternehmen
... Firmenpräsentationen
... Veranstaltungsplakat BKM

Für Studierende und Absolventen der UDE

ConPract - Die Messe

Bereits zum 6. Mal fand am 15. Januar 2009 mit "ConPract - Die Messe" am Campus Essen der Universität Duisburg-Essen für beiden Seiten des Arbeitsmarktes - Unternehmen und Absolventen/ Studierende - ein regionales Forum zur Kontaktaufnahme statt.

Es präsentierten sich aus den verschiedensten Branchen Unternehmen, die über eine große Bandbreite an beruflichen Einsatzmöglichkeiten für Akademiker verfügen. Der Messetag diente Studierenden dazu, sich über Berufsfelder und -chancen zu informieren oder mögliche Praktika oder Diplomarbeiten in Unternehmen abzuklären. Absolventen hatten die Gelegenheit, konkrete Stellenangebote abzufragen und vor Ort erste Bewerbungsgespräche zu führen.

Die Universität Duisburg-Essen bringt engagierte Akademiker aus den unterschiedlichsten Fachbereichen hervor. Das Potenzial der Fachbereiche umfasst die Studiengänge

  • BWL, Informatik und Wirtschaftsinformatik und VWL,
  • Chemie, Physik, Mathematik, Biologie und Geografie,
  • Bauwissenschaften, Elektrotechnik und Maschinenbau

Die Universität Duisburg-Essen kann somit den Unternehmen hochqualifizierte Bewerberprofile anbieten.

Natürlich kann und will das Firmenkontaktforum des Fachbereichs nicht mit großen Recruiting-oder Absolventenbörsen konkurrieren. Jedoch trug gerade der kleine Rahmen zu einer persönlichen Atmosphäre und intensiven Gesprächen bei.

 

ConPract (Connect to Practice) ist ein Projekt des Instituts für Informatik und Wirtschaftsinformatik (ICB) der UDE.

Die Jobmesse im Ruhrgebiet

konaktiva Dortmund

Vom 11. bis zum 13. November 2008 öffnete die konaktiva an der TU Dortmund ihre Zelte. Über 10.000 Studenten, Absolventen und Young Professionals aus dem gesamten Ruhrgebiet, darunter auch einige Mitglieder aus unserem Netzwerk, zog es im November zum 10. mal auf die konaktiva Dortmund, um Unternehmenskontakte zu knüpfen, sich über Praktika und Studienarbeiten oder den neuen Arbeitgeber zu informieren.

Auf der konaktiva haben Sie die Möglichkeit sich einem qualifizierten, interessierten Publikum zu präsentieren und potentielle Arbeitnehmer zu finden. Lernen Sie zahlreiche interessierte Bewerber kennen, präsentieren Sie sich am Messestand, im Vortrag oder in einer Podiumsdiskussion. Führen Sie Einzelgespräche mit den vielversprechendsten Bewerbern direkt vor Ort.
Die Messe, sowie die Teilnahme am gesamten Rahmenprogramm, zum Beispiel den Vorträge oder Warm Up‘s ist für Besucher kostenlos.

Alle Informationen erhalten Sie auf der Website http://www.konaktiva-dortmund.de/; s.a. die Schwesterveranstaltung in Darmstadt.

ConPract

IT trifft Hochschule

Am 4. November 2008 veranstaltete ConPract am Campus Essen das Kontaktforum "IT trifft Hochschule". Führungskräfte der IT-Branche berichteten aus der Praxis und über Karrierechancen - Nicht nur für Informatiker ...

... denn auch in der Logistikbranche ist der Einsatz von IT nicht nur nicht mehr wegzudenken, sondern mittlerweile zu einem zentralen Schwerpunkt geworden, wie das Netzwerk "Logistik Ruhr" zeigt, das sich insb. dem Logistik- und IT-Design widmet.

ConPract (Connect to Practice) ist ein Projekt des Instituts für Informatik und Wirtschaftsinformatik (ICB) der UDE.

Vorträge, Diskussionen

2008 - 2012

Interdisziplinäre Ringvorlesung

Herausforderung Metropole

  • 2009-04-15
    Megatrends in Großstädten
    Josef Rakel, PricewaterhouseCoopers (PwC)

Die interdisziplinäre Ringvorlesung "Herausforderung Metropole" findet im Sommersemester 2009 mittwochs von 18.15 bis 19.45 Uhr im Bibliothekssaal am Campus Essen (R11 T00 K18) statt. Die Vorlesung ist für alle Interessierten geöffnet, Studierende können bei regelmäßiger Teilnahme Credits im E3-Bereich erwerben. "Herausforderung Metropole" ist eine Veranstaltung des Profilschwerpunktes "Urbane Systeme" der UDE.

Schiffstechnik und Transportsysteme

IST-Kolloquium

  • 2008-02-06
    Einsatzmöglichkeiten der Feature-Technologie – Verbesserung von Entwurfsprozessen im Computer
    Dipl.-Ing. Frauke Behrens, Friendship Systems GmbH, Potsdam
  • 2008-01-30
    Simulation von Strömungen und Bewegung umströmte Körper
    Prof. Dr.-Ing. Milovan Peric, Technischer Direktor, CD-adapco, Nürnberg
  • 2009-01-23
    Spitzentechnologie aus Deutschland – das Beispiel der U-Boote der Klasse 212-A
    Dipl.-Ing. Peter Hauschildt, TKMS – Howaldtswerke Deutsche Werft GmbH, Kiel
  • 2009-01-16
    Trends und Entwicklungen im deutschen U-Bootbau
    Ernst-August Petsch, Naval Advisor, MAN Ferrostaal AG, Neustadt in Holstein
  • 2009-01-09
    Einspritztechnik für Großmotoren
    Clemens Senghaas, Director Research & Development, L’Orange GmbH, Stuttgart
  • 2008-12-19
    Modellierung und Simulation der realitätsnahen Schiffsbewegungen auf Binnenwasserstraßen
    Dr.-Ing. Cornel Thill, Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. (DST), Duisburg
  • 2008-12-12
    OpenFoam: Möglichkeiten und Chancen für die maritime Industrie
    Dipl.-Ing. Daniel Schmode, Germanischer Lloyd, Hamburg
  • 2008-11-14
    Wirtschaftlich attraktive Lösungen zur Absenkung der Abgasemissionen von Dieselmotoren in der Binnenschifffahrt und im Küstenbereich
    Dipl.-Ing. Hugo Fiedler, FMC – Fiedler Motoren GmbH, Neuwittenbek
  • 2008-11-07
    Extreme Wellenbedingungen für Offshore-Modellversuche
    Dr.-Ing. Janou Hennig, Principal Researcher, MARIN, Wageningen / NL

Das Kolloquium wird vom Institut für Schiffstechnik und Transportsysteme (IST) der UDE organisiert.

Initiative für Nachhaltigkeit

Bist du fit für die Zukunft?

Am 22. Januar 2009 diskutierten Studenten und Mitarbeiter mit Rektorats- wie Unternehmens- und Staatsvertretern auf Einladung der Initiative für Nachhaltigkeit die Frage, ob jeder einzelene und die UDE als gesamtes fit für die Zukunft seien.

... was kannst du tun, um die großen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen?
... welche Karriereperspektiven eröffnet Nachhaltigkeit?
... wie wirst du darauf von der Uni vorbereitet?

Ziel war, die Teilnehmer für das Thema Nachhaltigkeit im Alltag wie Berufsleben zu sensibilisieren und zu mobilisieren. Die einzelnen Diskussionen wurden von Dr. Carsten Gerhardt von der A.T. Kearney GmbH, von Dr. Alexandra Hildebrandt von der Arcandor AG, von Prorektorin für Diversity Management, Prof. Dr. Ute Klammer, und von BMU-Staatssekretär Michael Müller geleitet.

... Plakat angucken
... weitere Infos auf der Website nachlesen

Diese Dialogveranstaltung ist der Auftakt zur Imagekampagne "SustainABILITY" der Initiative für Nachhaltigkeit an der UDE.

Wissenschaft in der Praxis e.V.

WIP | Unternehmerabend

Am 19. Januar folgten zahlreiche Studenten und insb. Unternehmer der Einladung der studentischen Unternehmensberatung der UDE, Wissenschaft in der Praxis e. V., ins Gerhard-Mercator-Haus auf dem Campus Duisburg. Neben Meet and Greet standen auch ein Vortrag von Prof. Dr. Breithecker sowie Networking auf dem Programm, wo nicht nur der Kontakt zwischen den Unternehmnern und dem Nachwuchs aufgebaut, sondern auch der zwischen WIP und Netzwerk für Logistik & Verkehr intensiviert wurde.

... Flyer
... Website

Uni-Colleg

Strom für morgen: Sauber, verfügbar und bezahlbar?

Am 10. Dezember 2008 referierte Prof. Dr. Klaus Görner (Umweltverfahrenstechnik und Anlagentechnik) im Rahmen des Uni-Colleg über "Strom für morgen: Sauber, verfügbar und bezahlbar?". 

Steigende Energiepreise und das zunehmende Bewusstsein, dass wir unsere Atmosphäre nicht beliebig mit CO2-Emissionen belasten können, lenken unseren Blick zunehmend auf die Energiebereitstellung von morgen: Welcher Strom ist morgen noch bezahlbar, schont unsere Umwelt und macht uns nicht abhängig von anderen Staaten?

Brennstoffe, wie Gas und Kohle, sind nur noch endliche Zeit verfügbar. Man geht davon aus, dass im Jahr 2020 Erdgas in wesentlichem Umfang aus Russland und dem Iran kommen wird. Strom dagegen wird nicht nur aus fossilen Energieträgern wie Erdgas und Kohle, sondern auch aus Kernbrennstoffen und regenerativen Quellen wie Wind, Wasser und Sonne hergestellt. Doch bis die so genannten Erneuerbaren Energien einen deutlich größeren Anteil im Energiemix übernehmen können, werden wir auf Erdgas und Kohle nicht verzichten können.

Deshalb ist es eine große Herausforderung, Strom aus Kohle mit hohem Wirkungsgrad und damit geringerem Ressourcenverbrauch als bisher zu erzeugen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Das heißt, das bei der Stromerzeugung entstehende CO2 abzuscheiden und zu speichern. Hierzu werden neue Kraftwerkskonzepte und Abscheidetechnologien entwickelt und erprobt. Moderne Kraftwerke können damit auch in Zukunft in hohem Maße zur Energieversorgung beitragen: für sauberen, verfügbaren und bezahlbaren Strom von morgen.


Das Uni-Colleg ist längst ein locker präsentiertes, doch fundiertes Vorstellen dessen, was wissenschaftlich an der Universität Duisburg-Essen geleistet wird. Auch im Wintersemester 2008/09 freuen sich die Colleg-Organisatoren darauf, interessierten Bürgern Wissenschaft und Forschung darzustellen.

Was ist neu an 'Nachhaltigem Bauen'?

Green Building

Am 26. November 2008 referierte Wolfgang Zimmer, Architekt BDA und Geschäftsführender Partner von Koschany + Zimmer Architekten KZA, an der Universität Duisburg-Essen zum Thema „Green Building - oder was ist neu an ‚Nachhaltigem Bauen’?“ Der Referent beleuchtete unterschiedliche Aspekte ökologischer Architektur. Das Thema „Green Building“ ist in aller Munde. Selbst in arabischen Ländern, die bislang aufgrund des Ölreichtums dem Thema Energiekosten eher unbeeindruckt gegenüberstanden, wird bereits intensiv über Nachhaltigkeit in der Architektur diskutiert ...

... vollständige Pressemitteilung lesen
... Plakat angucken


Dieser Vortrag fand im Rahmen der von der „Initiative für Nachhaltigkeit“ an der Universität Duisburg-Essen organisierten Vortragsreihe "nachhalTäglich" statt.

Die Anatomie des (Miss-)Erfolgs

Strukturwandel und regionales Beschäftigungswachstum in Deutschland

Am 26. November 2008 stellte ZLV-Professor Dr. Jens Südekum (Mikroökonomie und Außenwirtschaft) seine Forschung der interessierten Öffentlichkeit vor:

Während in einigen Regionen Westdeutschlands die Beschäftigung in den vergangenen 30 Jahren deutlich zugenommen hat, war die Entwicklung in anderen Regionen (darunter auch in Duisburg) durch eine stagnierende oder sogar rückläufige Beschäftigungsentwicklung gekennzeichnet.

Südekum untersucht, wie diese regionalen Wachstumsunterschiede mit der Intensität des Strukturwandels zusammenhängen. Als Maß für den regionalen Strukturwandel wird ein „churning-Index“ gebildet, der die Intensität der Änderung regionaler Branchenanteile abbildet. So sind in der Gruppe der gewachsenen Landkreise zwei Typen auszumachen: 1.) Regionen, deren Branchenstruktur sich im Wachstumsprozess überdurchschnittlich verändert hat; 2.) Regionen, die wachsen, aber sich kaum verändert haben.

Auch die Gruppe der schrumpfenden Landkreise kann analog in zwei Typen eingeteilt werden. Duisburg findet sich hierbei – im Gegenteil zu anderen Landkreisen im Ruhrgebiet – in der Gruppe der schrumpfenden Regionen mit unterdurchschnittlich ausgeprägtem Wandel der Branchenstruktur wieder. Prof. Südekum wird mithilfe von Regressionsanalysen zeigen, was die charakteristischen Strukturmerkmale der vier unterschiedlichen Regionstypen sind.


Das Uni-Colleg ist längst ein locker präsentiertes, doch fundiertes Vorstellen dessen, was wissenschaftlich an der Universität Duisburg-Essen geleistet wird. Auch im Wintersemester 2008/09 freuen sich die Colleg-Organisatoren darauf, interessierten Bürgern Wissenschaft und Forschung darzustellen.

Globale Logistiktrends

2. Logistik-Forum der FOM

Wie entwickelt sich die Logistik-Branche in den nächsten Jahren? Mit welchen Herausforderungen müssen die Fachleute rechnen? Um diese und andere Fragen ging es beim 2. Logistik-Forum am 29. Oktober 2008 im Duisburger Tec Tower auf Einladung der FOM. Unter dem Motto "Globale Logistiktrends" diskutierten Experten über Themen wie Ressourcenschonung, Green Logistics und Kapazitätenmanagement.  

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Matthias Klumpp, Fachgebietsleiter Logistik FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management. Dipl.-Volksw. Werner Kühlkamp-Winkelmann, Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg, Wesel, Kleve zu Duisburg sprach generell über die "Logistik der Zukunft zwischen den Herausforderungen Ressourcenschonung, Personaleinsatz und Kapazitätsmanagement". Einen Überblick über die unterschiedlichen interdisziplinären Ansätze des ZLV zu "Green Logistics – Herausforderungen und Instrumente" gab Prof. Dr. Alf Kimms, Universität Duisburg-Essen, Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV), über das "Personal in der Logistik: Zwischen demografischen und qualifikatorischen Herausforderungen in der Euregio" referierte Dr. Franz Steltemeier, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GfW Duisburg). Am Ende der Veranstaltung sprachen Prof. Dr. Matthias Klumpp, FOM/KCL, und Justine Scierski, DB Schenker (Railion) AG Duisburg, über "Kapazitätsmanagement bei Logistikdienstleistern".

Rund um das Buffet wurden schließlich viele interessante Gespräche geführt und Kontakte neu geknüpft bzw. vertieft.

Die kostenlose Veranstaltung wurde von der Fachhochschule für Oekonomie & Management (FOM) organisiert. Falls Sie Interesse an ähnlichen Veranstaltungen haben, schreiben Sie einfach eine kurze E-Mail an nlv@uni-due.de oder kontaktieren Sie uns in unserem Web-Portal.

Logistik 2.0 - mit IT vom Prozess zum Service

26. Dortmunder Gespräche

Drei Mitglieder des Netzwerkes für Logistik & Verkehr nahmen am 9. und 10. September 2008 an den Dortmunder Gesprächen teil, die in diesem Jahr bereits zum 26. mal stattfanden.

Die Diskussion aktueller Trends in der Logistik-IT-Landschaft standen im Vordergrund der diesjährigen Dortmunder Gespräche. Vertreter nahmhafter Unternehmen wie etwa Audi, RWE, Volkswagen oder FedEx stellten die Implementierung und Nutzung Ihrer IT-Tools im Logistikbereich vor. Es wurden interessante Projekte präsentiert, in denen aufgezeigt wurde, wie stark die Modernisierung von ERP-Systemen, die Einführung von RFID oder aber die Automatisierung von Lägern und Prozessen zu einer Effizienzsteigerung logistischer Abläufe, Qualitätsverbesserungen und Kosteneinsparungen führt.

Zudem ergaben sich in den Pausen Möglichkeiten, mit den ein oder anderen Praxisvertretern ins Gespräch zu kommen, bei dem sich interessante Kontakte und Praktikumsangebote ergaben, so z.B. Rhenus Logistics, Vanderlande als einen der führenden Anbieter in der Automatisierungstechnik oder dem RFID-Support Center.

Neben dem obligatorischen Tagungsband gab es für jeden Geschmack ausreichend Informationsmaterial mit an die Hand. Und was Speis und Trank betrifft ... "leckerer isst man nur noch bei Oma".

Resümee: Die nächsten 27. Dortmunder Gespräche sind ein Muss für jeden Interessierten.

Diese Veranstaltung wurde von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) organisiert. Falls Sie Interesse an ähnlichen Veranstaltungen haben, schreiben Sie einfach eine kurze E-Mail an nlv@uni-due.de oder kontaktieren Sie uns in unserem Web-Portal.