Logik (WS 2018/19)

Vergangene Veranstaltung

Diese Seite bezieht sich auf eine Vorlesung aus vorherigen Jahren. Aktuelle Termine und Arbeitsmaterialien sind hier zu finden.

Dozentin
Prof. Dr. Barbara König

Übungsleitung
Dennis Nolte
Richard Eggert

Inhalt und Lernziele

Logik dient in der Informatik unter anderem als Grundlage der Datenbanken (Abfragesprache SQL), als Beschreibungssprache für Schaltkreise und als Modellierungs- und Spezifikationssprache, wo sie auch für die Analyse und Verifikation von Programmen eingesetzt wird. In Form der Logik-Programmiersprache Prolog wird Logik auch zur Wissensverarbeitung und für Expertensysteme eingesetzt. Außerdem ist die Logik ein Anwendungsgebiet der Informatik, beispielsweise bei der Entwicklung von Theorembeweisern. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Grundlagen der Aussagen- und Prädikatenlogik und ihre Anwendungen vermittelt. Inhalte im Einzelnen:

  • Aussagenlogik (Grundbegriffe, Äquivalenz und Normalformen, Hornformeln, Resolution in der Aussagenlogik, Anwendung SAT-Solver)
  • Prädikatenlogik erster Stufe (Grundbegriffe, Normalformen, Unentscheidbarkeit der Prädikatenlogik, Herbrandtheorie, Resolution in der Prädikatenlogik)
  • Grundlagen der Logik-Programmierung (SLD-Resolution)

Siehe auch die Webseite aus dem WS17/18 (mit den Folien des vorigen Semesters).

Literatur

  • Die Vorlesung stützt sich im wesentlichen auf: Uwe SchöningLogik für Informatiker. Spektrum, 2000.
  • Ein sehr gutes englisches Einführungsbuch ist Language, proof, and logic, das es auch in deutscher Übersetzung gibt:
    John Barwise, John EtchemendySprache, Beweis und Logik. Mentis, 2005
  • Kreuzer, KühlingLogik für Informatiker. Pearson, 2006
  • Tjark WeberA SAT-based Sudoku Solver. LPAR 2005.

Tools

Folgende Werkzeuge werden in der Vorlesung eingesetzt:

Aussagenlogik:

Prädikatenlogik: