Dezernat Hochschulentwicklungsplanung: Hochschulstrategiepläne

Hochschulverträge mit dem Land NRW

Seit Inkrafttreten des Hochschulgesetzes (Oktober 2014) werden Hochschulverträge zwischen dem Land und den Hochschulen abgeschlossen. In einem Hochschulvertrag wird die weitere strategische Entwicklung der Hochschule in den Bereichen Forschung und Lehre, Gleichstellung, Internationalisierung, Transfer und Diversity Management vereinbart. Diese Hochschulverträge haben die früheren Ziel- und Leistungsvereinbarungen abgelöst.

Das Dez. HSPL übernimmt in enger Abstimmung mit allen Beteiligten:

  • die Koordination und Redaktion der Erstellung von Entwürfen der Hochschulverträge einschließlich der Gremienbeteiligung und Abstimmung mit dem Wissenschaftsministerium
  • die Koordination, Redaktion und Auswertung der Berichte für das Wissenschaftsministerium zur Umsetzung der Hochschulverträge (Monitoring, Berichtswesen).

Hochschulpakt 2020

Mit den drei Vereinbarungen zwischen Bund und Ländern zum Hochschulpakt 2020 werden die Ziele verfolgt, „die Chancen der jungen Generation zur Aufnahme eines Studiums zu wahren und den notwendigen wissenschaftlichen Nachwuchs zu sichern.“ (Präambel der Verwaltungsvereinbarung zum Hochschulpakt 2020 III).

Die Universität Duisburg-Essen hat sich im Rahmen des Hochschulpakts 2020 III verpflichtet, in den Jahren 2016 bis 2020 insgesamt 5.238 zusätzliche Studienanfängerinnen und Studienanfänger aufzunehmen. Weiterhin hat die Universität Duisburg-Essen eine Zusatzvereinbarung mit dem Wissenschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen zur zusätzlichen Aufnahme von jährlich 45 Studienanfängerinnen und Studienanfängern im Studiengang Humanmedizin geschlossen.

Das Dez. HSPL übernimmt in enger Abstimmung mit allen Beteiligten:

  • die Koordination und Überprüfung auf Umsetzbarkeit der Entwürfe von Hochschulpakt-Vereinbarungen einschließlich der Gremienbeteiligung und Abstimmung mit dem Wissenschaftsministerium
  • die Erarbeitung eines Modells zur Mittelverteilung in enger Abstimmung mit dem Dezernat Wirtschaft und Finanzen
  • das jährliche Monitoring und Berichtswesen.

Masterprogramm NRW

Die UDE nimmt im Zeitraum 2014-2020 am Landes-Masterprogramm des Wissenschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen teil. Die UDE hat sich im Rahmen des Masterprogramms verpflichtet, in den Jahren 2014 bis 2020 insgesamt 4.570 zusätzliche Studienplätze in Masterstudiengängen einzurichten. Hiervon entfallen 3.253 Plätze auf fachwissenschaftliche Masterstudiengänge sowie 1.317 Plätze auf die Studiengänge mit dem Abschluss „Master of Education“.

Das Dez. HSPL übernimmt in enger Abstimmung mit allen Beteiligten:

  • die Koordination und Überprüfung auf Umsetzbarkeit der Entwürfe von Masterprogramm-Vereinbarungen einschließlich der Gremienbeteiligung und Abstimmung mit dem Wissenschaftsministerium
  • die Erarbeitung eines Modells zur Mittelverteilung in enger Abstimmung mit dem Dezernat Wirtschaft und Finanzen.

Kontakt

Frau Hohmann

Mitarbeiterin des Dezernats
Hochschulentwicklungsplanung

T01 S05 B36
Universitätsstr. 2
45141 Essen

Telefon: 0201 183-2102
E-Mail: annika.hohmann [at] uni-due.de

 

Weitere Informationen

Downloads

Dezernats A - Z