Lehre

Informationen für Studierende

Sekretariat

Elke Sprünken

  • +49 (0)201 183-4676
  • +49 (0)201 183-4188
  • E-Mail
  • S03 S01 A38

Sprechzeiten

Mittwochs von 8:00 bis 9:30 Uhr

Für Prüfungsanmeldungen, Rückfragen, zur Abgabe unterschreibungspflichtiger Unterlagen und Klausureinsicht.

Sprechstunde bei Prof. Bayer

Sprechstunde bei Prof. Bayer ist nach vorheriger Vereinbarung mit dem Sekretariat per
E-Mail möglich.

Vorlesungen

Laborbild
© Peter Bayer, 2019

Vorlesung (2 SWS)Struktur und Funktion der Zelle

Diese Basisvorlesung für die Lehramtsstudiengänge Biol-Gym/Ge, Biol-HRGe, Biotech-BK und Biol-BK befasst sich mit physiologischen Grundlagen der Humanbiologie in ausgewählten Themenbereichen. Dabei lernen Studierende den Zusammenhang zwischen molekularen Vorgängen in Zellen und ihren physiologischen und phänotypischen Ausprägungen. Die Vorlesung umfasst die Themen Alterung, Schmerz- und Entzündung, Blutdruck und Lipide, Biochemie des Gehirns, Neurotransmission, Wirkung von Drogen und Giften sowie die molekularen Grundlagen der Sexualbiologie.

Der Vorlesung sind zahlreiche Seminare zugeordnet (je 2 SWS):

  • Zivilisationserkrankung
  • Meilensteine der Biochemie 
  • Evolution und Erdgeschichte
Laborbild
© Peter Bayer, 2019

Vorlesung (2 SWS)Bausteine der Biochemie

Die Grundlagenvorlesung richtet sich an Studierende des BSc Chemie und an Lehramtsstudierende Gym/Ge, BK und HRG Chem und Biotech und bietet eine Einführung in die Chemie und den Aufbau der grundlegenden Bausteine der Biochemie. Dabei werden Aminosäuren und Proteine, Kohlenhydrate, Lipide und Nukleoside vorgestellt sowie deren chemischer Aufbau und ihre biologischen Funktionen erläutert.

 

Vorlesung (3 SWS)Physik für Biologen und Molekularbiologen

Diese Vorlesung befasst sich mit den Grundlagen der Physik mit Fokus auf die spätere Anwendung in der Biologie. Sie gibt Einblick in die Grundlagen der Thermodynamik und Kinetik sowie die Strömungsmechanik. Die moderne Atom- und Orbitaltheorie wird dargelegt und eine kurze Einführung in die Welt der Quantenmechanik gegeben. Der Aufbau der Materie und deren Wechselwirkung mit Licht werden als Grundlage für das Verständnis spektroskopischer Techniken erörtert. Die Vorlesung wird durch ein Praktikum (2SWS) und ein Seminar (2SWS) ergänzt, in denen ausgewählte Thematiken der Vorlesung vertieft werden können. Begleitend zur Vorlesung erhalten die Studierenden ein Tutorium der Mathematik, in dem sie mathematische Kenntnisse auffrischen und/oder neu erlernen können.

Vorlesung (3 SWS)Biochemie: Struktur and Funktion von Biomolekülen/Analytische Biochemie

Diese englischsprachige Vorlesung richtet sich an Masterstudierende der Molekularbiologie und Medizinischen Biologie sowie an Studierende des Studiengangs Umwelttoxikologie. Es behandelt grundlegende Konzepte der Spektroskopie. Dabei werden die Grundlagen der Atomtheorie, der Kräfte in Atomen und Molekülen und Bindungen dargelegt und die Prinzipien der Anregung von Elektronen diskutiert. Im Rahmen der Vorlesung werden verschiedene spektroskopische Verfahren erörtert, wie die Absorptions-, Fluoreszenz-, Circular-Dichroismus-, Infrarot-, und NMR-Spektroskopie, sowie die Röntgenkristallstrukturanalyse. Der Vorlesung sind sowohl ein Seminar (2 SWS) als auch ein Praktikum „Strukturbiologie“ zugeordnet (2 SWS).

Praktika und Seminare

Großpraktikum (6 SWS) GP Biochemie

Dieses Großpraktikum richtet sich an Studierende desa Faches BSc Biologie. Es umfasst die Themenbereiche der Herstellung, Reinigung und Charakterisierung von Proteinen im Labor. Verschiedene Methoden zur Aufklärung der Protein-Konformation und -Struktur sowie zur Untersuchung von Liganden-Protein- und/oder Protein-Protein-Wechselwirkungen werden praktisch durchgeführt.

 

Seminar (2 SWS) Posttranslationale Modifikation

Das Seminar richtet sich an BSc. und MSc. Studierende der Fachrichtung Biologie (und verwandter Fächer), die sich in praktischen Phasen des Studiums befinden (z.B. Laborpraktika, Rotationspraktika) sowie an Doktoranden und Postdoktoranden. Es behandelt ausgewählte Themen der posttranslationalen Veränderung von Molekülen und verknüpft diese mit dem Schwerpunkt Strukturbiologie.

Beteiligungen

Vorlesung Physiologie aquatischer Organismen

Die Vorlesung richtet sich an Studierende der aquatischen Biologie und erfasst Themen aus dem Bereich Energiestoffwechsel aquatischer Organismen (z.B. Generierung von ATP, Rolle von NADH, Redoxpotentiale, chemiosmotische Hypothese).

Praktikum (0,4 SWS) Allgemeine Methoden der Biologie

Dieses Praktikum gibt einen kurzen Einblick in die moderne NMR. Dabei liegt der Schwerpunkt an der Zuordnung der Signale einfacher zweidimensionaler NMR-Spektren von Peptiden und Proteinen.