AG Migrations- und Ungleichheitsforschung

Willkommen auf den Seiten der
AG Migrations- und Ungleichheitsforschung

Die soziale und kulturelle Heterogenität der Gesellschaft bildet das zentrale Gegenstandsfeld der Arbeiten der AG in Forschung und Lehre. Wir befassen uns mit der Beschreibung und Erklärung von Phänomenen der bildungsbezogenen Ungleichheit; untersuchen Bildungsverläufe und Biographien unter Bedingungen sozialstruktureller Benachteiligung, soziokulturellen Etikettierungsprozessen und vor dem Hintergrund von Migrationserfahrungen und fragen nach den pädagogischen Formen des Umgangs mit einer heterogenen Klientel.

Zu unseren Forschungsschwerpunkten gehören Fragen der Lebenschancen und Biographien von Kindern und Jugendlichen unter Bedingungen der Migration, sozioökonomischen Disparitäten und sozialräumlicher Segregation ebenso wie pädagogische Praktiken des Umgangs mit Heterogenität.

In den Studiengängen des Lehramts, der Erziehungswissenschaft und Sozialen Arbeit lehren wir zu Fragen der Migrationspädagogik, zu den sozialen Bedingungen von Bildung und Erziehung in der Gegenwartsgesellschaft sowie ungleichen Teilhabechancen und im Bereich der Analyse, Reflektion und Konzeption von pädagogischem Handeln im Umgang mit heterogenen Gruppen.