Prüfungen und Qualifikationsarbeiten

Prüfungs- und Examensvorbereitung

Die Mitarbeiter*innen der AG betreuen Qualifikationen in den weiteren
erziehungswissenschaftlichen und bildungssoziologischen Themenfeldern Ungleichheit,
Migration, Rassismus, Inklusion, bildungsbezogene Exklusion, Segregation, Kindheits-
und Jugendforschung, Sozialisationsforschung und Schul(entwicklungs)forschung sowie
im Feld der erziehungswissenschaftlichen Theoriebildung und Methodenentwicklung.

Weitere Informationen sind unten je nach Prüfungsart aufgeschlüsselt. Weitere Informationen und die Grundlagenliteratur gibt es zudem im Semesterapparat 715 im duepublico. 

 

Informationen zu den einzelnen Prüfungsleistungen

 

1. Schriftliche Abschlussarbeiten:

Am Arbeitsbereich werden schriftliche Abschlussarbeiten zu den unten genannten Themenschwerpunkten betreut. Diese sollten bis auf Einzelfälle empirisch angelegt sein, die Studien können in der Erhebung und Auswertung eigenen Materials oder auf der Basis vorliegender Materialien aus Forschungszusammenhängen der AG realisiert werden. 

  • Soziale und bildungsbezogene Segregation 
  • Lebensweltliche Disparitäten im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen
  • Studien zur sozialen Konstruktion von Minderheiten 
  • Bedingungen von Bildungsungleichheit 
  • Soziale und bildungsbezogene Exklusion
  • Studien zum Umgang mit Heterogenität in pädagogischen Institutionen 

Studierende, die zu den einzelnen Themenfeldern zur gleichen Zeit arbeiten, bilden einen Forschungszusammenhang, in dem grundlegende Literatur und einzelne Schritte der Arbeit (vom Forschungsdesign bis zur Textkorrektur) diskutiert werden können. Zu jedem Themenfeld finden im Laufe eines Semesters 1-2 moderierte Arbeitstreffen statt, in denen Fragen besprochen und informelle Arbeitsstrukturen der Studierenden aufgebaut werden können. 

Studierende, die Interesse an der Realisierung einer Abschlussarbeit in der AG haben, melden sich bitte mit einem konkreten Themenvorschlag per Mail bei nicolle.pfaff[at]uni-due.de oder kommen zur Themenabsprache in die Sprechstunde (bitte hier anmelden). 

 

2. Examenskolloquium:

Im Examenskolloquium besprechen wir grundlegende Fragen zu den einzelnen Prüfungsformaten, am Beispiel ausgewählter Themen diskutieren wir wichtige Begriffe und theoretische Bezüge sowie Inhalte der Vorbereitung auf die Prüfung. Zum EWAK und zur ESL-Klausur findet je ein 3-stündiges Abschlusskolloquium statt, zur Themenabsprache sowie zu weiteren benötigten Besprechungen melden Sie sich bitte hier zur Sprechstunde an.

Für Studierende, die schriftliche Abschlussarbeiten in der AG schreiben, biete ich themenbezogene Examenskolloquien an, in denen wir vor allem Grundlagenliteratur und zentrale Begrifflichkeiten diskutieren, die letzte Stunde des Kolloquiums ist je für individuelle Absprachen und für die Planung informeller Arbeitszusammenhänge gedacht. 

 

3. Abschlussprüfungen im Staatsexamen: EWAK und ESL-Abschlussklausur

3.1 EWAK - Abschlusskolloquium

Das Abschlusskolloquium ist ein 45minütiges Prüfungsgespräch, in dem zwei Themen zu gleichen Zeitanteilen mit je einer/m Prüfer_in besprochen werden.

Für das AK wählen Sie bitte entlang Ihrer Interessen eines der unten vorgestellten Themen bzw. melden Sie sich bei mir für die Vereinbarung individueller Themenschwerpunkte.
Bitte bereiten Sie sich auf Basis der angegebenen bzw. von mir zugesandten sowie von Ihnen selbst recherchierter Literatur auf die Prüfung vor.  Für eine genauere Absprache des Prüfungsinhalts schicken Sie mir bitte bis spätestens eine Woche vor dem Prüfungstermin ein Thesenblatt mit einer Angabe zentraler Inhalte bzw. formulierten und zu diskutierenden Thesen sowie der von Ihnen zum Thema gelesenen Literatur (bitte auch Internetquellen angeben!). Sie erhalten dann von mir ggbfs. noch einmal eine kritische Rückmeldung. Bitte bringen Sie in jedem Fall ein Thesenblatt in 4-facher Ausfertigung zur Prüfung mit, dieses können Sie nach Absprache auch zur selbst zur Strukturierung Ihrer Darstellung benutzen.

In der Prüfung selbst haben Sie zunächst ca. 5 Minuten Zeit, selbstständig und frei in das Prüfungsthema einzuführen. Anschließend werden wir zunächst zentrale Inhalte sowie wissenschaftliche Grundlagen (zentrale Begriffe und Konzepte zum Thema) diskutieren und im Verlauf der letzten ca. 10 Minuten über Anwendungspotentiale und schulische Anwendungsfelder sprechen.

 

3.2 ESL-Examensklausur

In der Examensklausur sind Sie aufgefordert, ein zuvor vereinbartes wissenschaftliches Thema schriftlich zu diskutieren. Auch hierfür wählen Sie bitte aus den nachfolgend genannten eine Thematik aus bzw. kontaktieren Sie mich für eine individuelle Themenabsprache. Zur Vorbereitung sollten Sie ausgehend von den von mir angegebenen Texten selbst eine ausführliche Recherche betreiben, vor allem aktuelle wissenschaftliche Befunde zum Thema sammeln und Anwendungsbeispiele studieren. Für die Klausur werden ausgehend von dem ausgewählten bzw. vereinbarten Thema drei Fragen formuliert, die Sie auffordern: a) zentrale begriffliche Grundlagen und theoretische Grundannahmen bzw. Konzepte der wissenschaftlichen Erforschung eines Themas darzulegen, b) aktuelle empirische Befunde zum Thema zu referieren und c) Anwendungsbeispiele zu geben bzw. die Anwendung der aufgezeigten wissenschaftlichen Perspektive auf einen Praxisgegenstand zu demonstrieren.