NETZ

NETZAbout Us

At NETZ, we seek to develop sustainable methods for each step in the process chain: from synthesizing and refining nanostructured materials to integrating these materials into finished components and devices. In each step, we strive to analyze and understand the mecha-nisms that operate on every relevant scale. This expertise enables us to formulate rules that are as generally applicable as possible – and to tailor the outcome of an individual process to reach the desired goal.

CURRENT RESEARCH Processes for synthesis of nanomaterials with customized properties. GOAL Our goal is to understand the formation and growth processes of nanomaterials and, based on this knowledge, to produce specific materials with tailored properties. We use this know-how to develop suitable processes all the way through to industrial applications.




Nanopartikel auf Knopfdruck

EU-Projekt startet Nanopartikel auf Knopfdruck

Kapsel einlegen, eventuell Wasser nachfüllen, einschalten: Der Automat surrt etwas, und schon läuft die Kostbarkeit ins wartende Gefäß. Doch handelt es sich hierbei nicht um Kaffee, sondern um Nanopartikel. Zwei Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) starten im Juli das Projekt „AutoProNano“, in dem ihr bereits zum Patent angemeldeter Automat zur Partikelproduktion marktreif gemacht werden soll. Ihr Ziel ist die Ausgründung Anfang 2022.

"Mehr lesen"
Projekt für EU-Award nominiert

Chiplose Funketiketten zum Aufdrucken Projekt für EU-Award nominiert

Sie sind druckbar, flexibel, und kommen ohne Chip aus: Funketiketten auf Basis von Silizium-Nanopartikeln aus dem NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ). Entwickelt wurden sie im Projekt "DruIDe", das von vier UDE-Ingenieuren federführend geleitet wird. Nun ist DruIDe für den EU-Award "REGIO STARS 2020" nominiert. Die finale Entscheidung fällt durch Online-Abstimmung.

"Mehr lesen"
Evolution unter Tage

Möglichen Beginn des Lebens im Labor simuliert Evolution unter Tage

Entstand das Leben nicht auf, sondern unter der Erde? Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben ihre Theorie untermauert, dass erstes Leben tief in der Erdkruste angefangen haben könnte. In ihren Laborversuchen am Center for Nanointegration (CENIDE) entwickelten eigentlich unbelebte Strukturen innerhalb kurzer Zeit Überlebensstrategien. Im Juli veröffentlichen die Forscher ihr Buch zum Thema.

"Mehr lesen"

Kalender

Juli 2020
SoMoDiMiDoFrSa
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311

Regelmäßige Informationen aus dem CENIDE-Netzwerk mit News, Veranstaltungen, persönlichen Vorstellungen: Melden Sie sich an für unseren Newsletter.

Alle News von CENIDE finden Sie hier.




Nanopartikel auf Knopfdruck
© privat

EU-Projekt startet

Nanopartikel auf Knopfdruck

Kapsel einlegen, eventuell Wasser nachfüllen, einschalten: Der Automat surrt etwas, und schon läuft die Kostbarkeit ins wartende Gefäß. Doch handelt es sich hierbei nicht um Kaffee, sondern um Nanopartikel. Zwei Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) starten im Juli das Projekt „AutoProNano“, in dem ihr bereits zum Patent angemeldeter Automat zur Partikelproduktion marktreif gemacht werden soll. Ihr Ziel ist die Ausgründung Anfang 2022.

mehr

Chiplose Funketiketten zum Aufdrucken

Projekt für EU-Award nominiert

Sie sind druckbar, flexibel, und kommen ohne Chip aus: Funketiketten auf Basis von Silizium-Nanopartikeln aus dem NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ). Entwickelt wurden sie im Projekt "DruIDe", das von vier UDE-Ingenieuren federführend geleitet wird. Nun ist DruIDe für den EU-Award "REGIO STARS 2020" nominiert. Die finale Entscheidung fällt durch Online-Abstimmung.

mehr

Möglichen Beginn des Lebens im Labor simuliert

Evolution unter Tage

Entstand das Leben nicht auf, sondern unter der Erde? Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben ihre Theorie untermauert, dass erstes Leben tief in der Erdkruste angefangen haben könnte. In ihren Laborversuchen am Center for Nanointegration (CENIDE) entwickelten eigentlich unbelebte Strukturen innerhalb kurzer Zeit Überlebensstrategien. Im Juli veröffentlichen die Forscher ihr Buch zum Thema.

mehr