Auszeichnung für Dr. Yasser Ruiz-Blanco

Dr. Yasser Ruiz-Blanco aus der Gruppe von Frau Prof. Dr. Sánchez-García wird vom Young Investigator Support Program des SFB 1279 "Nutzung des menschlichen Peptidoms zur Entwicklung neuer antimikrobieller und anti-Krebs Therapeutika" ausgezeichnet.

Der Preis ist mit 10.000,- EUR für die Entwicklung innovativer Forschungsideen dotiert.

OpenACC-Workshop am 11./12.06.19 an der TU Dortmund

DoWiR und ITMC der TU Dortmund veranstalten am 11./12. 06.2019 einen OpenACC-Workshop. Hier die Ankündigung der Dortmunder Kollegen:

 

Dear colleagues,

on behalf of DoWiR and ITMC we would like to announce a 2-day training
course "OpenACC" at the TU Dortmund delivered by Dell, NVidia & Parallel Computing Pro.

CUDA and OpenCL are two programming languages that allow developing GPU applications with great level of detail, but require advanced knowledge of GPU architecture and extensive code re-writing. Many cross-platform or prototype applications do not actually require deep GPU porting, if
they perform data processing using standard algorithms, e.g. reduction.
In such cases, fair performance numbers could be achieved with simplified directive-based language extensions. OpenACC is de facto an industry standard for C/Fortran directive extensions for porting code to GPUs.

This training course walks through OpenACC programming technology, from basics to advanced practices used in real applications. A comparison with OpenMP will be given.

For more details and to register for the course please use our “Workshop Anmeldung” at
https://www.lido.tu-dortmund.de/cms/de/OpenACC/index.html

NOTE: The number of participants is limited to 32! Seats are assigned on a first-come, first-serve basis.

The course is intended for graduate students, postdocs and researchers interested in high performance computing. Participants will obtain a written certificate which might be useful for their further careers.

Please pass this course announcement also to interested colleagues.

Best regards,

Stefan Turek
Stefan Kast

Neuer Mitarbeiter im HPC Support Team

Herr Michael Vetter unterstützt seit dem 01.01.2019 (in Höhe einer halben Stelle) das HPC Support Team von CCSS und ZIM. Herr Vetter ist damit Teil des zweiköpfigen Beratungsteams, welches Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bei der Nutzung der HPC-Systeme der UDE zur Seite steht. Mit der zweiten Hälfte seiner Stelle ist Herr Vetter am Lehrstuhl für Fluiddynamik von Herrn Prof. Kempf tätig.

Vor seiner Anstellung an der UDE war Herr Vetter als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der wissenschaftlichen Hochleistungsvisualisierung an der Universität Hamburg tätig. Dort lag sein Aufgabenbereich neben der Entwicklung hochparalleler Visualisierungssoftware auch in der Beratung bei der Ausstattung von Computerräumen und Beschaffung von HPC-Systemen, sowie bei Lehrtätigkeiten rund um das Thema GPU-Computing.

HPC-Landeskonzept und -Kompetenznetzwerk

Die Digitale Hochschule NRW hat das HPC-Landeskonzept NRW verabschiedet. Die Universität Duisburg-Essen ist in diesem Konzept mit der magnitUDE als HPC-Standort der Ebene 3 vertreten. Gleichzeitig fördert das Land ab Februar 2019 den Aufbau und die Etablierung eines HPC-Kompetenznetzwerks, in dem die UDE ebenfalls als Partner beteiligt ist. Die Presseerklärung des MKW dazu finden Sie hier.

Unikate 50 Cover

Ausgabe 50 der UNIKATE

Ausgabe 50 der UNIKATE beschäftigt sich mit High-Performance und Cloud Computing und enthält mehrere Beiträge aus dem CCSS.

  • 23.01.2018 - 12:16:01

    Es liegen z.Zt. keine aktuellen Meldungen vor.

Forschungsbericht der UDE

Das CCSS ist im aktuellen Forschungsbericht 2017 der UDE vertreten.