Essen 2017 - Grüne Hauptstadt Europas

Die Universität Duisburg-Essen in der Grüne Hauptstadt

Der Titel Grüne Hauptstadt Europas wird jährlich von der Europäischen Kommission an eine Stadt in Europa verliehen, der es in besonderer Weise gelingt, Umweltschutz und wirtschaftliches Wachstum mit einer hervorragenden Lebensqualität ihrer Einwohner zu verbinden.

Mit Essen trägt im Jahr 2017 erstmalig eine Stadt der Montanindustrie diesen Titel. Die erfolgreiche Transformationsgeschichte einer Kohle- und Stahlstadt zur grünsten Stadt in Nordrhein-Westfalen soll Vorbild für viele Städte Europas im Strukturwandel sein.

Erstmalig in diesem Zusammenhang ist auch eine enge Verzahnung mit der Universität vor Ort geschaffen worden. Die Universität Duisburg-Essen bietet zur Grünen Hauptstadt ein vielfältiges Programmangebot und ermöglicht es damit, einer breiten Öffentlichkeit die 12 Themenfelder der Grünen Hauptstadt auch aus akademischen Blickwinkeln zu entdecken.

Denn nachhaltige Mobilität, Wasserwirtschaft, die Bedeutung öffentlicher Parkanlagen und Grünflächen, nachhaltiges Konsumverhalten sowie Abfallmanagement und Recycling sind Bereiche, in denen Essen in Sachen Umwelt besonders aktiv sein will – und Themenfelder, die die Universität Duisburg-Essen auch im Jahr der Grünen Hauptstadt anbietet: In der Forschung, in der Lehre und gut vernetzt über öffentliche Projekte und Veranstaltungen.*

Alle Veranstaltungen zwischen dem 01.05. und 17.07.2017 fanden im Essener Wissenschaftssommer statt.