Materialphysik mit den Methoden der Elektronenstrukturtheorie und Statistischen Physik

Unser Schwerpunkt liegt im Bereich der computergestützten Materialphysik. Wir verwenden aktuelle numerische Verfahren wie first-principles-Berechnungen oder Methoden der Statistischen Physik, um Eigenschaften von Materialien zu erforschen und zu designen, welche beispielsweise in der Spintronik oder der Thermoelektrik zur Anwendung kommen.

Zusätzlich zu den üblichen Vorlesungen der Theoretischen Physik bieten wir unseren Studenten die Möglichkeit, ihre Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit bei uns anzufertigen. Unser besonderes Augenmerk liegt dabei auf einer sorgfältigen Betreuung. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, sind Sie herzlich eingeladen, mit uns in Kontakt zu treten.

Bitte nutzen Sie das Navigationsmenü, um mehr über uns und unsere Forschungstätigkeit zu erfahren.

Berechnetes Rastertunnelmikroskopie-Profils einer Si(111) Oberflaeche

Ein simuliertes Rastertunnelmikroskopiebild (STM), welches auf der quantenmechanisch berechneten elektronischen Struktur der 7x7-rekonstruierten (111)-Oberfläche von Silizium beruht.

Ein farbkodiertes Profil der elektronischen Transmission in einem Al-Heusler Legierung System

Berechnete, spinaufgelöste elektronischeTransmission (Majorität links, Minorität rechts) durch eine Heterostruktur bestehend aus zwei Aluminiumkontakten und einer magnetischen Heuslerlegierung.