Aktuelles

Medizin bei der Wissensnacht Ruhr

Am 28. September 2018 ist es wieder soweit. Das Ruhrgebiet lädt zur nächtlichen Forschungsreise durch seine Wissenschaftslandschaft ein. Das Lehr- und Lernzentrum der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen wird dann zwischen 16 - 22 Uhr wieder zum Mittelpunkt der modernen Medizin. Wer sich schon immer gefragt hat, wie angehende Mediziner Ernstfälle proben, wie der menschliche Körper funktioniert und woran Mediziner forschen, sollte während der Wissensnacht Ruhr darum ans Universitätsklinikum Essen, Virchowstraße 163a, kommen.

Die Themen im Überblick:

Einen Blick hinter die Kulissen gibt die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dazu wird eigens ein Operationssaal eingerichtet und Gäste erfahren, was dort passiert und wie Unfallopfer dorthin gelangen. Auf Wunsch werden auch mitgebrachte Teddybären und Puppen vor Ort verarztet. Und wer weiß schon, wie Stammzellen aussehen? Das erfährt man in einer faszinierenden Bilderausstellung.

Wer Technik liebt, wird begeistert sein vom virtuellen Spaziergang durch den Sprachprozessor eines Cochlea-Implantats. Ebenfalls für Technik-Liebhaber ist der Blick in den digitalen Biofeedback-Spiegel. Mit einem modernen Ultraschallgerät ist es möglich, einem schlagenden Herzen bei der Arbeit zuzusehen.

Bei Vorträgen im Science-Café sind die Gäste ganz nah dran an den Expertinnen und Experten und können mit ihnen ins Gespräch komme. Ab 16.30 Uhr dreht sich hier alles ums Sportler-Knie. Es wird erklärt, warum es so häufig zu Verletzungen kommt und wie man seine Knie gesund erhält. Ab 17.30 Uhr geht es dann um künstlichen Gelenkersatz. Wann ist er sinnvoll und wie sehen Prothesen für Hüfte, Knie und Finger eigentlich aus? Ab 18.30 Uhr erfahren die Besucher alles über den aktuellen Forschungsstand und mögliche Gefahren im Bereich der Viren in einer globalisierten Welt. Wie eine Biobank funktioniert und warum sie so kalt sein muss, erfahren Gäste ab 19.30 Uhr - bei einem kleinen Eis. Um den sogenannten Placebo-Effekt, also wirkstofffreie Medikamente, die trotzdem helfen, dreht es sich dann ab 20.30 Uhr.

Bei zahlreichen Mitmachaktionen können die Besucher an diesem Abend selbst Hand anlegen. Kleine Helden können ihre Blutgruppe bestimmen lassen oder sich Wunden schminken lassen. Die Größeren versuchen mittels einer Simulationsbrille, den Alltag als Sehbehinderter zu meistern. Wer von Profis lernen möchte, wie Wiederbelebung funktioniert, nimmt am Parcours Medizinstudium kompakt teil. Allgemeinmedizinische Untersuchungstechniken werden bei der „Familienmedizin zum Anfassen“ vorgestellt. Auch Notfallmedizin für Kinder kann an diesem Abend im Simulationstraining unter Anleitung an einem echten Simulator aus dem Medizinstudium ausprobiert werden.

Und die Studierenden der Medizinischen Fakultät stehen unter der Überschrift „Entscheidend ist die Entscheidung“ Rede und Antwort zum Thema Organspende.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für einige Angebote ist eine Anmeldung unter www.wissensnacht.ruhr notwendig. Es gibt einen kostenlosen Shuttlebus vom Haus der Technik in der Essener City.

Impftag 2018

Sommerakademie 2015

Die Immunpathogenese von Infektionen und Krebs ist das Thema der diesjährigen Sommerakademie für chinesische Studenten und Doktoranden, die vom 3. – 14. August 2015 im Robert-Koch-Haus stattfindet. Sie ist ein Teil des vom China-Büro des UKE organisierten Austauschprogramms der Medizinischen Fakultät mit der Tongji Medical School (Wuhan), der Fudan Universität (Shanghai) und der Sun Yat-sen Universität (Guangzhou). Gemeinsam diskutieren die chinesischen und deutschen Forscher die immunologischen Abwehrmechanismen bei Infektionen und die Problematik der Immuntoleranz bei chronischen Infektionen und Krebs. Weitere Schwerpunkte sind neue immuntherapeutische Maßnahmen und die Prophylaxe durch Impfungen. Von den Partneruniversitäten wurden insgesamt 13 besonders interessierte Studenten und Doktoranden ausgewählt.

Fragen zur Sommerakademie beantwortet Ihnen gern Frau Elisabeth Zimmermann:

E-Mail: chinakooperation@uni-due.de

Tel.: +49 (0)201 723 4289

 

Das Programm der Sommerakademie finden Sie hier.