Neuer Studiengang ab WS 2019/20 B.Sc. Molekularbiologie

Zum Wintersemester 2019/20 startet an der Fakultät für Biologie der neue Studiengang Molekularbiologie. Das Ziel der interdisziplinären Ausbildung ist es, die molekularen Mechanismen biologischer Prozesse in hoher Auflösung zu verstehen und die Prinzipien und Abläufe des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns in diesem Feld zu erlernen. Diese biologischen Prozesse umfassen den gesunden Wildtyp Wikipedia Icon Als Wildtyp wird in der Genetik ein Lebewesen bezeichnet, dessen Genom in einem Zustand vorliegt, wie er natürlicherweise durch die Evolution entstanden ist. (aus Wikipedia, Artikel Wildtyp), den pathologisch deregulierten und den mit Wirkstoffen behandelten Organismus.

Die Vermittlung des biologischen Wissens beginnt mit dem Verständnis der vier Makromokülklassen (DNA, Proteine, Lipide und Zucker) und wie sie synthetisiert, assembliert, modifiziert und abgebaut werden, wie sie miteinander wechselwirken und welche Konsequenzen diese Interaktionen haben.

Der nächste Schritt ordnet diese Moleküle in den zellulären Kontext ein. Dabei werden subzelluläre Strukturen und Kompartimente, Signaltransduktion Wikipedia Icon Als Signaltransduktion oder Signalübertragung werden in der Biochemie und Physiologie Prozesse bezeichnet, mittels derer Zellen zum Beispiel auf äußere Reize reagieren, diese umwandeln, als Signal in das Zellinnere weiterleiten und über eine Signalkette zum zellulären Effekt führen. (aus Wikipedia, Artikel Signaltransduktion) und Stoffwechselprozesse incl. deren natürliche Regulation und die Konsequenzen einer pathologischen Deregulation behandelt.

Die dritte Ebene betrifft dann die Physiologie von gesunden und kranken Modellorganismen Wikipedia Icon Modellorganismen sind ausgewählte Bakterien, Pilze, Pflanzen oder Tiere, die mit einfachen Methoden gezüchtet und untersucht werden können und deshalb von großer Bedeutung für die biologische und biomedizinische Forschung sind. (aus Wikipedia, Artikel Modellorganismus).

Außerdem werden fachbezogene Grundkenntnisse der Chemie, Mathematik und Physik, aber auch der Philosophie und Ethik vermittelt.

Besonderheiten

Der Studienverlauf bietet viele Wahlmöglichkeiten und einen großen Praktika-Anteil incl. einem Vertiefungspraktikum vor der praktischen BSc Arbeit. Es gibt keine klassische Botanik und Zoologie.

Es können auch, in der Wahlpflichtphase, Kurse in anderen Studiengängen wie der Medizinischen Biologie belegt werden.

Auslandsaufenthalte werden begrüßt und durch die Studienberatung unterstützt.

Den Studierenden steht ein ausgezeichnetes Mentoringprogramm der Fakultät und Mentoring by Nobel Laureates zur Verfügung.

Nach dem BSc

Ab WS 2022/2023 wird es einen MSc Molekularbiologie geben.

Facts

Bachelorstudiengang Molekularbiologie