Inhaber des Lehrstuhls Prof. Dr. Dr. h.c. Detlev Leutner

Lehrstuhl für Lehr-Lernpsychologie,
Fakultät für Bildungswissenschaften
Universität Duisburg-Essen
Universitätsstr. 2
45141 Essen

Tel. +49 (0)201-183-2154
Fax: +49 (0)201-183-4350

Raum: S06 S03 A18

E-Mail: detlev.leutner@uni-due.de

Forschungsschwerpunkte

  • Lehr-Lernforschung, u.a.:
    Selbstreguliertes Lernen, Lernen mit Multimedia, Kognitive Belastung, Studienerfolg und Studienabbruch, Lehrerbildung, Problemlösen
  • Forschungsmethodik und Diagnostik

Schwerpunkte in der Lehre

  • Lehr-Lernpsychologie
  • Empirische Forschungsmethodik

Ausgewählte Aufgaben und Funktionen

  • Mitglied im DFG-Senat (2009-2015)
  • Gründungsdirektor des Zentrums für empirische Bildungsforschung der Univ. Duisburg-Essen (2008-2012)
  • Sprecher des DFG-Schwerpunktprogramms 1293 „Kompetenzmodelle" (2007 - 2014; zus. mit E. Klieme)
  • Mitglied im Vorstand / Kuratorium des KMK-Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB; seit 2004)
  • Mitglied der PISA 2012 Problem Solving Expert Group; Mitglied im deutschen PISA-Konsortium 2003
  • Mitglied der Projektgruppe "Hochrisikophase" (seit 2014), der Projektgruppe „Fahranfängervorbereitung“ (2010-2012) und der Projektgruppe „Begleitetes Fahren“ (2002-2004), Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)

Aktuelle Drittmittelprojekte

  • DFG Forschergruppe "Akademisches Lernen und Studienerfolg in der Eingangsphase von MINT-Studiengängen" (ALSTER)
  • DFG-Forschergruppe & -Graduiertenkolleg „nwu-essen"
  • BMBF-Projekt „Bildungswissenschaftliches Wissen und der Erwerb professioneller Kompetenz bei Lehramtsstudierenden" (BilWiss)
  • Mercator-Projekt „Ganz In - Mit Ganztag mehr Zukunft. Das neue Ganztagsgymnasium NRW" 

10 Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Leutner, D., Fleischer, J., Grünkorn, J. & Klieme, E. (Eds.). (2017). Competence assessment in education – research, models, and instruments. New York: Springer. DOI 10.1007/978-3-319-50030-0.
  • Leutner, D. (2014). Motivation and emotion as mediators in multimedia learning. Learning and Instruction, 29, 174-175. DOI 10.1016/j.learninstruc.2013.05.004.
  • Dicke, T., Parker, P.D., Marsh, H.W., Kunter, M., Schmeck, A., & Leutner, D. (2014). Self-efficacy in classroom management, classroom disturbances, and burnout: A latent moderated mediation analysis. Journal of Educational Psychology, 106, 569-583. DOI: 10.1037/a0035504.
  • Klauer, K.J. & Leutner, D. (2012). Lehren und Lernen. Einführung in die Instruktionspsychologie [Teaching and learning. Introduction into instructional psychology] (2., überarb. Aufl). Weinheim: Beltz-PVU.
  • Schwamborn, A., Mayer, R. E., Thillmann, H., Leopold, C., & Leutner, D. (2010). Drawing as a generative activity and drawing as a prognostic activity. Journal of Educational Psychology, 104, 872-879. DOI: 10.1037/a0019640.
  • Leutner, D., Leopold, C. & Sumfleth, E. (2009). Cognitive load and science text comprehension: Effects of drawing and mentally imagining text content. Computers in Human Behavior, 25, 284-289. doi:10.1016/j.chb.2008.12.010.
  • Wirth, J. & Leutner, D. (2008). Self-regulated learning as a competence. Implications of theoretical models for assessment methods. Zeitschrift für Psychologie/ Journal of Psychology, 216, 102-110. DOI 10.1027/0044-3409.216.2.102.
  • Höffler, T.N. & Leutner, D. (2007). Instructional animations versus static pictures: a metaanalysis. Learning & Instruction, 17, 722-238. doi:10.1016/j.learninstruc.2007.09.013.
  • Brünken, R., Plass, J.L. & Leutner, D. (2003). Direct measurement of cognitive load in multimedia learning. Educational Psychologist, 38, 53-61.
  • Plass, J.L., Chun, D., Mayer, R.E. & Leutner, D. (1998). Supporting visualizer and verbalizer learning preferences in a second language multimedia learning environment. Journal of Educational Psychology, 90, 25-36.

Vita

  • 2019
    „Preis für die Förderung der Interdisziplinarität der Bildungsforschung“, verliehen durch die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) (zusammen mit Elke Sumfleth und Hans E. Fischer)
  • 2012
    Verleihung des Grades „Doktor der Philosophie ehrenhalber“ (Dr. phil. h.c.) durch die Pädagogische Hochschule Freiburg
  • 2008 – 2012
    Gründungsdirektor des Zentrums für empirische Bildungsforschung (ZeB) der Universität Duisburg-Essen
  • seit 2002
    Professor für Lehr-Lernpsychologie an der Universität Duisburg-Essen
  • 1993 - 2002
    Professor für Instruktionspsychologie an der Universität Erfurt
  • 1992
    Habilitation und "venia legendi" im Fach Psychologie an der RWTH Aachen
  • 1990 - 1993
    Professor für Psychologische Forschungsmethodik an der Universität Gießen
  • 1981 - 1990
    Wiss. Mitarbeiter und Assistent am Institut für Erziehungswissenschaften der RWTH Aachen
  • 1985
    Promotion zum Dr. phil. an der RWTH Aachen
  • 1981
    Diplom in Psychologie an der RWTH Aachen

Aktuelles

Aktuelle Informationen zu Lehre und Forschung von Prof. Leutner finden Sie hier

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Die Übersicht der aktuellen Lehrveranstaltungen im laufenden Semester finden Sie hier

Publikationen

Die Liste der Veröffentlichungen finden Sie hier

Mehr Informationen zur Person

Eine ausführlichere Darstellung, mit Hintergründen zu Person und Werdegang finden Sie hier

Kooperationapartner

DIPF

IQB