Forschergruppe ALSTER Teilprojekt 6

Banner

Akademisches Lernen und Studienerfolg in der Eingangsphase von naturwissenschafltich-technischen Studiengängen Einfluss verschiedener Typen fachspezifischen Vorwissens auf den Studienerfolg in Biologie und Physik

 

Der Studienerfolg wird durch eine Vielzahl von fachunspezifischen und fachspezifischen Faktoren beeinflusst. In bisherigen Studien zur Modellierung von Studienerfolg standen überwiegend fachunspezifische Faktoren wie Berufstätigkeit, Abiturgesamtnote o. ä. im Fokus. Im Hinblick auf die Verbesserung von Lehrangeboten sind jedoch fachspezifische Faktoren von Interesse. Insbesondere das fachspezifische Vorwissen von Studierenden ist ein guter Prädiktor für Studienerfolg, was sich u. a. in der prognostischen Validität fachspezifischer Studieneingangstests zeigt. Bei der Prognose von Studienerfolg durch fachspezifisches Vorwissen scheinen allerdings Unterschiede bezüglich verschiedener Typen des Vorwissens zu bestehen. So deuten Studien darauf hin, dass unterschiedliche Typen des Vorwissens in Abhängigkeit vom Studienfach von unterschiedlicher Bedeutung für den Studienerfolg sein können.
Ziel dieses Projektes ist es, den Einfluss verschiedener Typen des fachbezogenen Vorwissens auf den Studienerfolg in Biologie und Physik vergleichend zu untersuchen. Beruhend auf einem theoretischen Modell werden dabei vier Wissenstypen unterschieden (Faktenwissen, Konzeptwissen, Wissensvernetzung, Wissensanwendung). Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen der beiden Fächer in der Studieneingangsphase wird angenommen, dass die Wissenstypen den Studienerfolg in den beiden Fächern unterschiedlich stark prädiktieren. So erscheinen für das Biologieanfangsstudium das Erlernen von Fakten- und Konzeptwissen sowie die Vernetzung von Wissen (z. B. in der zoologischen Systematik) für den Studienerfolg bedeutsamer als die Anwendung des Wissens. Für das Physikanfangsstudium wird erwartet, dass die Anwendung von Wissen für die Lösung physikali-scher Probleme (z. B. unter Nutzung von Erhaltungsgrößen in der Mechanik) große Bedeu-tung besitzt. Um die Bedeutung der vier Wissenstypen für den Studienerfolg zu untersuchen wird pro Fach und Wissenstyp je ein Testinstrument entwickelt. Mit diesen wird das Wissen von Biologie- bzw. Physikstudierenden im Verlauf des ersten Studienjahres an drei Mess-zeitpunkten erhoben. Außerdem werden weitere potenzielle Einflussfaktoren auf Studienerfolg (z. B. Studieninteresse, kognitive Fähigkeiten) erfasst.
Als Ergebnisse werden valide Testinstrumente zur Erhebung verschiedener Typen fachspezifischen Vorwissens für beide Fächer vorliegen sowie detaillierte Erkenntnisse über den Einfluss der vier Vorwissenstypen auf den Studienerfolg in Biologie und Physik. Darüber hi-aus werden Zusammenhänge zu weiteren fachspezifischen und fachunspezifischen Einflussfaktoren auf Studienerfolg betrachtet. Mit Hilfe der Projektergebnisse können fachspezifische Auswahlverfahren für ein Hochschulstudium entwickelt sowie Lehrveranstaltungen und Un-terstützungssysteme gezielt optimiert werden.

Beteiligte Antragsteller

Philipp Schmiemann, Universität Duisburg-Essen
Angela Sandmann, Universität Duisburg-Essen
Heike Theyßen, Universität Duisburg-Essen
Bernd Sures, Universität Duisburg-Essen