Fakultät für Physik

10.08.2017

Nacht der Physik am 22. September

In der Nacht der Physik wagen sich die Wissenschaftler von 17 bis 23 Uhr bis an die Grenzen des Universums. Interessierte Laien sowie kleine und große Experten sind herzlich willkommen in den „Keksdosen“ am Campus Duisburg (Ecke Lotharstraße/Mülheimerstraße, Treffpunkt für alle Veranstaltungen: Hörsaal MD 162). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Zum Programm gehören Laborführungen zur Astrophysik, Blicke durch ein Teleskop, Workshops zur Holografie, jede Menge Experimente zum Selbstdurchführen und natürlich jede Menge Vorträge.

Ganz neu wird die Möglichkeit angeboten, in einem kleinen Selbsteinschätzungstest festzustellen, ob man schon Fit ist für ein Studium in Physik oder in Energy Science.  Die Testergebnisse und Tipps für die Studienvorbereitung werden in einem kurzen Gespräch mitgeteilt.

Unsere Fakultät für Physik ist rundum spitze!

Studiengänge der Universität Duisburg-Essen im CHE-Ranking

In zahlreichen Kategorien Spitzenwerte erzielt das Fach Physik an der Universität Duisburg-Essen (UDE) im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Sehr zufrieden sind die UDE-Studierenden mit der persönlichen Betreuung durch Lehrende und dem Kontakt zu ihren Studienkollegen. Auch bei der internationalen Ausrichtung und den Abschlüssen in angemessener Zeit liegt die UDE-Physik in der Spitzengruppe. Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Zitat aus der ZEIT vom 7.5.2015: "Exzellenz im Ruhrgebiet: Die Universität Duisburg-Essen ist die einzige Hochschule, die in jeder der drei abgebildeten Kategorien „internationale Ausrichtung“, „Abschluss in angemessener Zeit“ und „Betreuung durch Lehrende“ Teil der Spitzengruppe ist."

© Philip Kahl/UDE

17.08.2017

„Licht“ mit Wespentaille

Optische Technologien für schnellere Computer
Klimaforscher, Teilchenphysiker und Wissenschaftler, die das menschliche Gehirn verstehen wollen, eint ein Problem: Heutige Computer auf Basis von Siliziumchips sind für die umfangreichen Datensätze zu langsam. Eine Lösung könnten optische Technologien bieten, die mit Lichtgeschwindigkeit arbeiten – doch die optischen Bauteile wären prinzipbedingt riesig. Physikern der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist es gemeinsam mit Kollegen der Universitäten Stuttgart und Haifa (Israel) nun gelungen, durch einen Trick Licht in einen kleineren Fleck zu fokussieren, als man es eigentlich für möglich hielt. Weiter zur Pressemitteilung auf der Cenide-Homepage

16.08.2017

Internationale Konferenz MiFuN am Campus Duisburg

Zum Thema “Microstructural Functionality at the Nanoscale“ treffen sich am 4. bis 6. Oktober 2017 seit 2014 nun zum zweiten Mal internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Duisburg .
Das Organisations-Komitee besteht aus Prof. Dr. Markus Winterer (Fakultät für Ingenieurwissenschaften), Prof. Dr. Dietrich Wolf und Prof. Dr. Rossitza Pentcheva (beide Fakultät für Physik). Weiter

03.08.2017

E.ON adelt den Studiengang Energy Science mit drei UDE-Stipendien

Im Rahmen des Programms Deutschlandstipendium gibt E.ON für drei Studierende ein Jahr lang jeweils 150 € pro Monat – vom Bundesministerium für Bildung und Forschung kommen nochmal 150 € pro Monat dazu. E.ON signalisiert damit ein hohes Interesse an den Studierenden des Studiengangs Energy Science.

Weiter zum Studiengang Energy Science

Prof. Dr. Norbert Treitz

24.07.2017

Fakultät für Physik trauert um Prof. Dr. Norbert Treitz

Die Mitglieder der Fakultät für Physik trauern um Prof. Dr. Norbert Treitz, der am 20. Juli im Marien Helios Krankenhaus in Duisburg-Hochfeld im Alter von 73 Jahren verstorben ist. Mit ihm geht ein Physikdidaktiker aus tiefem Herzen. Er war ein Garant für spielerische Physik, und in seiner Weise einzigartig und bemerkenswert. Die Trauerfeier wird am Mittwoch, dem 23. August um 14:00 Uhr auf dem kirchlichen Friedhof in der Möhlenkampstraße, Duisburg stattfinden. Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

18.07.2017

Methodisch korrektes Biertrinken: ... und weitere Erkenntnisse aus einer Nacht mit Physik

Wer bislang geglaubt hat, dass Physik und Alltag nicht zusammenpassen, hat vermutlich noch nichts von Reinhard Remfort - einem ehemaligen Mitglied der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Volker Buck - gehört. Spätestens 2013 ist er als deutscher Science-Slam-Meister bekannt geworden. Seit 4 Jahren betreibt er mit Dr. Nicolas Wöhrl den unglaublich erfolgreichen Podcast "Methodisch inkorrekt" - bis zu 70 000 Downloads pro Monat sind sensationell. Passend zu den Sommerferien erscheint das Buch  "Methodisch korrektes Biertrinken: ... und weitere Erkenntnisse aus einer Nacht mit Physik". Warum schäumen Bierflaschen über? Warum verbrennt man sich an den Tomaten auf der Pizza immer die Zunge? Brennende Fragen die die Physik in ein anderes Licht stellen!

18.07.2017

Physik mit Excel und Visual Basic: Grundlagen, Beispiele und Aufgaben

Das Warten hat ein Ende: Dass man zur Lösung von spannenden Aufgaben aus der Physik keine Spezialprogramme braucht, hat Prof. Dr. Dieter Mergel aus unserer Fakultät schon einige Jahre in seinen Vorlesungen gezeigt. Jetzt kann man es bequem vom Sofa aus lesen und am Notebook in die Tat umsetzen.
Er zeigt, wie man mit den leicht verfügbaren Programmen Excel und Visual Basic Aufgaben aus der Mechanik, Optik, Akustik und Messtechnik  lösen kann. Die Hauptzielgruppe sind dabei Studierende mit Nebenfach Physik sowie Lehramtsstudierende.

12.07.2017

Fakultät für Physik trauert um Reinmar Läuter

Die Mitglieder der Fakultät für Physik trauern um Reinmar Läuter, der am 28. Mai in Essen verstorben ist. Herr Läuter war langjähriger Mitarbeiter in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Rolf Möller und hat sich unter anderem um das Medizinerpraktikum gekümmert.

 

30.06.2017

Finale des Schülerwettbewerbs freestyle-physics vom 3. - 7. Juli

Endlich zeigen, was man kann: Vom 3. bis 7. Juli wetteifern über 2.000 Schülerinnen und Schüler beim Finale der freestyle-physics an der Universität Duisburg-Essen (UDE) um die besten Erfindungen. Fünf statt wie bisher drei Tage lang haben die kreativen Köpfe Zeit, mit ausgetüftelten Ergebnissen zu punkten. Die Stiftung Mercator fördert den Schülerwettbewerb mit 60.000 Euro.
Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Dr. Carsten Klein

29.06.2017

Dr. Carsten Klein übernimmt die Geschäftsführung der Fakultät für Physik

Herr Klein hat Physik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum sowie Wirtschaftswissenschaften an der Fern-Universität Hagen studiert. Nach einigen Jahren akademischer Tätigkeit an der Universität Bonn war er in verschiedenen Wissenschaftsorganisationen und forschungsfördernden Stiftungen tätig, u.a. beim Wissenschaftsrat, beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, bei der Leibniz-Gemeinschaft und bei der Schering Stiftung. Künftig steht Ihnen Herr Klein als Ansprechpartner in allen Verwaltungsangelegenheiten der Fakultät für Physik zur Verfügung. Kontaktdaten

Prof. Dr. Dmitry Turchinovich

13.06.2017

Prof. Dr. Dmitry Turchinovich ist neu in unserer Fakultät

Hochdynamische Festkörperforschung
Sie sind hochdynamisch: Im billionstel Teil einer Sekunde spielen sich die elementaren mikroskopischen Prozesse im Inneren von Festkörpern ab. Was dabei genau mit den Elektronen, Ionen und Spins passiert und wie sich dies auf die elektrischen, optischen, magnetischen und mechanischen Materialeigenschaften auswirkt, erforscht Prof. Dr. Dmitry Turchinovich (40), der jetzt als Professor für Experimentelle Physik an die Universität Duisburg-Essen (UDE) berufen wurde.
Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

03.05.2017

Sommerfest 2017 am 8. Juni

Der Fachschaftsrat Physik lädt die Angehörigen der Fakultät für Physik herzlich ein zum Sommerfest am Donnerstag, dem 8. Juni, ab 17 Uhr im Innenhof bei MG. Wie üblich ist für Speisen und Getränke gesorgt.

Dekan der Fakultät für Physik, Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Preisträger Dr. Boris Weidtmann und die Prorektorin für Diversity Management und Internationales, Professorin Dr. Evelyn Ziegler. Foto: UDE/eventfotograf.in

06.06.2017

Dr. Boris Weidtmann erhält Diversity-Preis der Universität Duisburg-Essen

Herr Dr. Boris Weidtmann hat den Diversity-Preis der Universität Duisburg-Essen in der Kategorie Diversity-Engagement erhalten. Er betreut in Essen einen „Service-Point“ für Studierende zur Unterstützung der Lehre im Bereich des physikalischen Grundlagenpraktikums. Er engagiert sich weit über das mit dieser Aufgabe verbundene Maß für Studierende, die im Rahmen ihres Studiums oft nur für kurze Zeit mit Physik in Berührung kommen und eine Prüfung ablegen oder ihre Praktikumsprotokolle anfertigen müssen.

06.06.2017

Physik für das Lehramt - Band 1: Mechanik und Wärmelehre

So lautet das gerade erschiene erste Buch einer vierbändigen Reihe von Prof. Dr. Hermann Nienhaus aus unserer Fakultät
Ziel ist eine "kompakte und anschauliche Darstellung der Grundlagen der Physik in aller Breite, ohne dabei zu sehr in die theoretische Tiefe zu gehen". Nienhaus bringt einerseits seine Expertise aus seiner Forschung im Bereich der Experimentalphysik ein und andererseits seine langjährige Erfahrung in der Fachausbildung angehender Physiklehrinnen und -lehrer. Weite Informationen

Nobelpreisträger Prof. Dr. Klaus von Klitzing

15.05.2017

24. Mai: Nobelpreisträger im Physikalischen Kolloquium

Wie viel wiegt ein Kilogramm?

Das Kilogramm wird leichter – zumindest gilt das für den Metallzylinder, der als sogenanntes Ur-Kilogramm seit der französischen Revolution unser Maß für das Gewicht festlegt. Im Jahr 2018 soll die Definition modernisiert werden: weg vom schrumpfenden physischen Objekt hin zu universellen Naturkonstanten. Dabei wird der Quanten-Hall-Effekt eine entscheidende Rolle spielen, für dessen Entdeckung Prof. Dr. Klaus von Klitzing 1985 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Am 24. Mai ist er zu Gast im Physikalischen Kolloquium an der UDE.

Weiter zur CENIDE-Homepage

(v.l.): Maximilian Kruß (27, Doktorand), Teamchef Tobias Steinpilz (28 Jahre, Doktorand), Anna Krämer (25, Masterstudentin), Gregor Musiolik (27, Doktorand), Tunahan Demirci (24, Masterstudent), Jonas Tappe (24, Masterstudent)

09.05.2017

Mission geglückt

Astronaut Gerst nimmt UDE-Experiment mit ins All
Ihr Experiment zur Planetenentstehung darf ins All: Das haben sechs Physik-Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) gerade erfahren. Es ist eines von drei Gewinnern beim Überflieger-Wettbewerb des Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR. Kein geringerer als Astronaut Alexander Gerst wird es im Sommer 2018 auf der Internationalen Raumstation betreuen. Für die UDE-Crew bedeutet das noch viel Arbeit. Denn ihr Versuch muss in eine handtellergroße Box passen und darf nur wenig Strom verbrauchen. Damit diese Mission nicht am Geld scheitert, erhält das Team vom DLR 15.000 Euro.
Link zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Link zum WAZ-Artikel

Link zum WDR 5 Leonardo-Bericht (Sendung vom 13.6. 2017, Startzeit des Beitrags: 00:47:30)

Privatdozent Dr. Rudi Schäfer

10.05.2017

Was machen eigentlich Physikerinnen und Physiker nach dem Studium?

Diese Frage stellen sich nicht nur Schülerinnen und Schüler, die über ein Physikstudium nachdenken, sondern auch die Redakteurin Maike Pfalz vom Physikjournal. „Die Kunst der Intelligenz - Der Bereich künstliche Intelligenz und Robotik bietet auch Physikerinnen und Physikern vielfältige Jobmöglichkeiten“, lauten Überschrift und Unterzeile des Artikels. Privatdozent Dr. Rudi Schäfer kommt zu Wort, der mehrere Jahre in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Thomas Guhr in unserer Fakultät für Physik zum Thema Wirtschaftsphysik geforscht hat. Weiter

03.04.2017

Info-Veranstaltung zum Studiengang Energy Science am 13. Mai

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen, Studieninhalten, Lehr- und Vorlesungsplänen, Auslandsaufenthalt, Partner-Universitäten und –Instituten zum internationalen Studiengang Energy Science.

Wann?   Samstag, 13.05.2017, 11.00 Uhr
Wo?       Campus Duisburg, Gebäude M, Raum MC 122

Weiter zur Homepage des Studiengangs Energy Science

(c) A. Lücke, Uni Paderborn

03.04.2017

Atome rennen sehen

Publikation in „Nature“: Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Weiter zur vollständigen Pressemitteilung auf der Cenide-Homepage
Link zum Artikel in der WAZ

23.03.2017

Absolventenfeier der Fakultät für Physik am Freitag, dem 5. Mai

Freitag, 5. Mai 2017, 19:00 Uhr,
Hörsaal MD 162 Campus Duisburg

Alle Studierenden, Promovierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Professorinnen und Professoren sind herzlich zur Absolventenfeier der Fakultät für Physik eingeladen. Freunde, Bekannte und Verwandte sind willkommen. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden feierlich die Bachelor-, Master- und Promotionsurkunden an die Absolventen des vergangenen Jahres verliehen.
Weitere Informationen

Bildquelle: Florian Sterl & Nikolai Strohfeldt, Universität Stuttgart

20.03.2017

Superzeitlupe für Plasmonenwirbel

Publikation in SCIENCE erschienen

In Kooperation mit Wissenschaftlern der Universitäten in Haifa (Israel), Kaiserslautern und Stuttgart hat das Team um Prof. Dr. Frank Meyer zu Heringdorf eine Arbeit in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift SCIENCE veröffentlicht. Unter Verwendung zeitaufgelöster nichtlinearer Photoemission war es gelungen, die zeitliche Dynamik spiralförmig auf ein Zentrum zulaufender Oberflächen-Plasmon-Polaritonenwellen zu beobachten. Die spiralförmigen Plasmonenwellen zeigen einen Bahndrehimpuls, der durch Verwendung zirkular polarisierte femtosekunden Laserpulse auf die Plasmonenwelle aufgeprägt werden konnte. Link zum Artikel
Link zur Pressemeldung der Universität Duisburg-Essen
Link zum Interview in der Zeitschrift Welt der Physik
Link zum Artikel in der WAZ

(c) CENIDE, AG Pentcheva

20.03.2017

Thermoelektrische Generatoren aus polaren Oxid-Nanoschichten

Energierückgewinnung

Sie könnten heiße Rohrleitungen in der Industrie ummanteln oder am Abgasstrang unseres Autos sitzen: Thermoelektrische Generatoren nutzen Wärmegradienten, um Strom zu erzeugen und damit Energie zurückzugewinnen, die sonst verlorenginge. Leider enthalten viele der bisher hierfür verwendeten Materialien Elemente, die selten, giftig oder gar beides sind. Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben jüngst nachgewiesen, dass es auch anders geht: Ihre Technik, die auf Nanoschichten mit geladenen Grenzflächen basiert, haben sie zum Patent angemeldet.
Weiter zur Cenide-Pressemeldung

Christian Lindner, MdL

06.03.2017

Warum Deutschland bei der Energie ein Update braucht

Christian Lindner kommt am 18.3. an die UDE

Diese Frage rückt Christian Lindner (38) in den Mittelpunkt, wenn er als prominenter Gast am 18. März ab 13 Uhr an der UDE (Campus Duisburg, Neues Audimax) spricht und mit dem Publikum diskutiert. Es geht um das Thema „Energie der Zukunft – Gibt es in Deutschland genug Experten?“. Gastgeber ist die Fakultät für Physik mit dem internationalen Bachelor-/Masterstudiengang „Energy Science“.

Es geht u.a. um Energieversorgungskonzepte in der hochtechnisierten Gesellschaft, optimale Energieerzeugung, ressourcenschonende Nutzung und effiziente Speicherung. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Moderiert wird der Nachmittag von Dekan Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Inhaber des Lehrstuhls für Physik von Transport und Verkehr. Co-Moderator ist Prof. Dr. Hendrik Härtig, aus der Didaktik der Physik. Im Anschluss ist ein Rundgang durch die Labore geplant.

Zeit: Samstag, 18. März, 13:00 - 14:30 Uhr
Ort: Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg, Lotharstraße 63a, Gebäude LX, Raum LX 1205

13.02.2017

Baue eine Rennbürste!

Die freestyle-phyics-Aufgaben sind online
Darauf haben schon viele junge Tüftler gewartet: Die freestyle-physics-Aufgaben sind im Netz – fünf an der Zahl und knifflig wie immer. Der große Schülerwettbewerb der Universität Duisburg-Essen (UDE) läuft zum 16. Mal, und wer beim Finale im Sommer dabei sein möchte, kann sich ab sofort an eine pfiffige Lösung machen. Anmelden nicht vergessen! Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Björn Sothmann, Foto: UDE/Samer Suleiman

13.02.2017

NRW-Rückkehrer entscheidet sich für die UDE

Programm für Spitzenforscher
Er ist ein herausragender Wissenschaftler, der schon in Genf und Würzburg geforscht hat: Nun setzt Prof. Dr. Björn Sothmann seine Karriere an der Universität Duisburg-Essen (UDE) fort. Der Physiker gehört zu den drei Forschern, die in diesem Jahr über das Rückkehrprogramm des Wissenschaftsministeriums an eine nordrhein-westfälische Uni wechseln. Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Die elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das unbeschädigte Graphen-Gitter auch nach dem Ionenbeschuss. In der hohen Auflösung ist deutlich die Bienenwaben-Struktur aus je sechs Kohlenstoff-Atomen zu erkennen. (c) AG Schleberger

08.02.2017

Graphen unter Beschuss

UDE: 2D-Material übersteht extrem hohe Stromdichten
Das Teilchen durchschlägt die hauchdünne Probe mit bis zu 450.000 m/s, doch alles bleibt heil: So geschehen bei einem internationalen Wissenschaftler-Team, zu dem auch Professor Dr. Marika Schleberger vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) gehört. Ihre Probe aus freitragendem Graphen konnte die Ladung eines energiereichen Ions innerhalb von Femtosekunden ausgleichen und so eine Explosion im Nano-Maßstab verhindern. „Nature Communications“ berichtet darüber in seiner aktuellen Ausgabe. Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Martina Schmid, Foto: UDE/Frank Preuß

07.02.2017

Prof. Dr. Martina Schmid ist neu in unserer Fakultät

Energiequelle Sonne
Sonnenlicht sendet praktisch unerschöpflich viel Energie zur Erde. Wie sie mit möglichst wenig Rohstoffeinsatz genutzt werden kann, erforscht Prof. Dr. Martina Schmid (35), die jetzt an die Fakultät für Physik der Universität Duisburg-Essen (UDE) berufen wurde.
Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Dr.-Ing. Patrick S. Kurzeja und Akademiepräsident Wolfgang Löwer, Copyright AWK NRW

07.02.2017

Im Jungen Kolleg der NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste

Dr.-Ing. Patrick S. Kurzeja
Ein hervorragender junger Physiker der Universität Duisburg-Essen (UDE), Dr.-Ing. Patrick S. Kurzeja (31), wurde jetzt in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste berufen. Der gebürtige Gleiwitzer wuchs am östlichen Rande des Ruhrgebiets auf, studierte und promovierte an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) Maschinenbau (Diplom 2010 und Promotion 2013). Sein Interesse war früh disziplinübergreifend: Das Erkunden von Schallwellen in flüssigkeitsgefüllten Materialien wurde durch ein Mathematikstudium und Geophysikkooperationen begleitet. In seiner Postdoc-Zeit an der Harvard University (2015/16) untersuchte er, wie weiche, instabile Polymerschäume akustisch charakterisiert werden. Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

06.02.2017

DPG Schule Magnetismus am 17. - 22. September 2017

Die Professoren Prof. Dr. Claus M. Schneider, Prof. Dr. Michael Farle und Prof. Dr. Uwe Bovensiepen aus unserer Fakultät für Physik veranstalten am 17. bis 22. September 2017 im Physikzentrum Bad Honnef eine DPG Schule zum Thema Magnetismus.

Heutzutage sind magnetische Speicher das Rückgrat der Datenspeicherung im Bereich Cloud Computing und versprechen bestehende Grenzen ladungsbasierter Elektronik in zukünftigen Spintronic-Geräten zu überwinden. Parallel dazu sind neue magnetische Phänomene ein aktives Forschungsfeld, wie magnetische Texturen in Materialien mit antisymmetrischen Wechselwirkungen. Weiter

(c) CENIDE, AG Farle

02.02.2017

Shell-Ferromagnet: Ein Quasi-Monopol im Video

Entdeckung beruht auf Nanostruktur

Ein einseitiger Magnet wurde zuvor noch nie beobachtet oder gar hergestellt: Doch Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der türkischen Muğla Sıtkı Koçman University haben soeben solch einen Nanomagneten erzeugt und analysiert. Dass das Phänomen auch unter normalen Raumbedingungen stabil ist, zeigen die Wissenschaftler in ihrer Veröffentlichung in „Nature – Scientific Reports“ und auf YouTube.
Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen
Weiter zum WAZ-Artikel

19.01.2017

Berufsbildtag am 26.01.2017

Liebe Studierende, die Veranstaltung „Berufsbildtag“ aus dem Mentoring-System der UDE findet am 26.01.2017 mittlerweile zum 5ten Mal statt. Ab 17:45 Uhr werden euch wieder vier ehemalige Physikstudierende im Mercatorsaal des Gerhard Mercator Hauses (LR) Geschichten aus ihrem Berufsalltag erzählen und sich darüber hinaus euren Fragen stellen. Dieses Jahr handelt es sich um Mathias Sandhofer (ConVista), Christian Jacob (RWE IT), Holger Kluwe (Boehringer Ingelheim microParts) und Dr. Claudius Klein (Fraunhofer Institut). Wenn ihr also noch nicht genau wisst, wohin eurer Weg nach dem Studium gehen soll und zwanglos persönliche Fragen loswerden wollt, lade ich euch herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Fürs leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt. Christian Heuser
Weitere Informationen

05.01.2017

Forschungspreisträger der Humboldt-Stiftung zu Gast in unserer Fakultät

Schwarze Löcher im Labor
Neben Stephen Hawking ist William Unruh der wohl bekannteste Experte auf dem Gebiet der Quanteneffekte von Schwarzen Löchern. Der Forschungspreisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung erforscht diese fundamentalen Effekte und untersucht, inwieweit diese sich im Labor reproduzieren lassen. Derzeit ist er Gast bei Prof. Dr. Ralf Schützhold in der Theoretischen Physik an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Weiter
Weiter zur Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

04.01.2017

Uni-Colleg 11.1.2017: Kann man Atome sehen?

Vortragender Prof. Dr. Rolf Möller
Mittwoch, 19.30 Uhr, Campus Duisburg, Raum MD 162
Die Vorstellung, dass die Materie aus einzelnen Atomen besteht, von denen es nur einige wenige Typen gibt, wurde schon von den Griechen um ca. 400 vor Christus formuliert. Seit etwa hundert Jahren gibt es verschiedene Experimente, die die Existenz einzelner Atome zeigen. Inzwischen können mit den Methoden der Rastersondenmikroskopie routinemäßig einzelne Atome auf einer Oberfläche sichtbar gemacht werden. In dem Vortrag wird ein Experiment gezeigt, bei dem einzelne Bariumatome an einer Spitze abgebildet werden können. Link zur Vortragsserie

Foto AG Bovensiepen

21.12.2016

SFB 1242 - Den Energiefluss per Laser verfolgen

Forschung an Supraleitern
Unterhalb einer bestimmten Temperatur leiten sie den elektrischen Strom widerstandslos und damit extrem effizient: Bisher weiß man nur, dass Hochtemperatur-Supraleiter funktionieren – aber nicht, wie. Physikern der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist es gelungen, den Energiefluss im Material nachzuverfolgen. Dafür nutzten sie ein Werkzeug, das selbst schnell genug ist, um diese Prozesse zu erfassen: Licht. Das Fachmagazin „Nature Communications“ veröffentlichte ihre Ergebnisse soeben.
Weiter zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen
WAZ-Artikel zum Sonderforschungsbericht 1242

08.12.2016

Festkolloquium zu Ehren des Dekans, Prof. Dr. Michael Schreckenberg

Aus Anlass des 60. Geburtstages des Dekans der Fakultät für Physik, Prof. Dr. Michael Schreckenberg lädt die Fakultät ein zu einem Festkolloquium am Mittwoch, dem 14. Dezember, 17:15 Uhr, Hörsaal MC 122. Herr Prof. Dr. Dietrich Wolf wird die Laudatio halten. Festredner ist Herr Prof. Dr. Kai Nagel von der TU Berlin, Institut für Land- und Seeverkehr (ILS). Der Vortragstitel lautet: Autonome Fahrzeuge in der Stadt

24.11.2016

KickOff des SFB 1242 im Physikzentrum Bad Honnef

Vom 21. bis 23. November fand die Auftaktveranstaltung des SFB 1242 Nichtgleichgewichtsdynamik kondensierter Materie in der Zeitdomäne im Physikzentrum Bad Honnef statt. Fachvorträge interner und externer, eingeladener Sprecher, eine Postersitzung und gemeinsame frei verfügbare Zeit führten zu informellem Austausch, zu gewinnbringenden Diskussionen und neu geschmiedeten Plänen.

23.11.2016

Fakultät für Physik trauert um Prof. Dr. Albrecht Stampa

Die Mitglieder der Fakultät für Physik trauern um Prof. Dr. Albrecht Stampa, der am 14. November in Essen verstorben ist. Der Trauergottesdienst findet am Freitag, dem 2. Dezember um 10 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum in Essen-Fulerum, Humboldtstraße 167 statt.

Quelle: Wiki common (Viking Raumsonde, 1976)

14.11.2016

Vortrag am 16.11.2016: Wie lebt es sich auf dem Mars? Umweltbedingungen auf dem Mars früher und heute

Dr. Jens Teiser hält im Rahmen des Uni-Colleg am Mittwoch, dem 16. November, 19.30 Uhr, am Campus Duisburg, in Raum MD 162 einen Vortrag über den Mars

Leben auf dem Mars ist in der Science-Fiction Literatur spätestens seit H.G. Wells und seinem Roman „Krieg der Welten“ ein Thema. Auch heute zeigt die Filmbranche ein hohes Interesse an unserem Nachbarplaneten. Dabei wird der Mars mal als karge Wüste und mal als Hort großer Zivilisationen dargestellt.  Weiter zur Homepage des Uni-Collegs

14.11.2016

DFG-Infoveranstaltung am 15.11.2016

Anlässlich der vom SSC veranstalteten DFG-Infoveranstaltung gibt der Vertrauensdozent unserer Universität – Prof. Dr. Michael Horn-von Hoegen – am 15. November 2016 ab 13:30 Uhr im Fraunhofer InHaus 2 wieder Tipps und Tricks zur Erstantragsstellung bei der DFG. Danach findet das Individual Coaching im Workshop bis 18 Uhr statt.
Weitere Informationen zur Arbeit des Vertrauensdozenten finden sie hier.

14.11.2016

SPA-LEED Workshop 2016: Ein großer Erfolg!

Hochauflösende niederenergetische Elektronenbeugung und -mikroskopie sind methodische Schwerpunkte in der Arbeitsgruppe Horn-von Hoegen, und so wurde dieses Jahr der Workshop zur Reflexprofilanalyse in der niederenergetischen Elektronenbeugung von Prof. Michael Horn-von Hoegen und Prof. Frank Meyer zu Heringdorf ausgerichtet.

Weiter zur vollständigen Meldung

09.11.2016

Prof. Dr. Marika Schleberger ist neue Studiendekanin

In der Fakultätsratssitzung vom 2. November ist Prof. Dr. Marika Schleberger zur Studiendekanin der Fakultät für Physik gewählt worden. Sie übernimmt das Amt von ihrem Vorgänger Prof. Dr. Andreas Wucher.

09.11.2016

Prof. Dr. Horn-von Hoegen ist neuer Prodekan

In der Fakultätsratssitzung vom 2. November ist Prof. Dr. Horn-von Hoegen zum Prodekan der Fakultät für Physik gewählt worden. Er übernimmt das Amt von seinem Vorgänger Prof. Dr. Volker Buck.
Prof. Dr. Michael Schreckenberg ist weiterhin Dekan der Fakultät für Physik.

26.08.2016

Energy Science Day am 25. Oktober

Am Dienstag, den 25. Oktober 2016, 16:00 - 18:15 Uhr, MC 122 richtet die Fakultät für Physik zum zweiten Mal den Energy Science Day aus. Die Veranstaltung richtet sich an die Studierenden des Studiengangs - inklusive der neuen Erstsemesterstudierenden, an die Tutoren, Dozenten, Professoren und Gäste.

Programmplakat

Foto: René Göke

19.10.2016

Hochleistungslaser zum Anfassen

Laborführungen am 4.11. und 2.12. 

Hier blitzt es gewaltig und ultraschnell, ganz ohne Punkte in Flensburg: Exklusive Einblicke in das Laserlabor des neuen Sonderforschungsbereichs 1242 bietet die Fakultät für Physik der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 4. November und 2. Dezember (17 Uhr, Treffpunkt am Eingang des MG-Gebäudes am Campus Duisburg). Der Eintritt ist frei, aber man muss sich anmelden, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Weiter zum ganzen Artikel auf den CENIDE-News

27.09.2016

Orientierungsveranstaltung für Erstsemester

Einführung in das Studium der Physik und Energy Science
Dienstag 11.10.2016, Hörsaal MC 122:
    10 Uhr Einführung in das Studium
    12 Uhr Treffen mit dem Fachschaft
Donnerstag 13.10.2016, Treffpunkt Foyer vor Hörsaal MC 122:
    10 Uhr Frühstück (Bitte Teller, Tasse sowie Besteck mitbringen)
    12 Uhr Rallye durch die Uni
    15 Uhr Professoren-Cafe
    17 Uhr Kneipen-Tour
WAZ-Bericht von der Rallye 2012

21.09.2016

WissensNacht Ruhr am Freitag, dem 30.9.2016

Hier geht die Post ab: Mit gleich vier Veranstaltungsorten beteiligt sich die Universität Duisburg-Essen (UDE) an der WissensNacht Ruhr am 30. September. Dann verwandelt sich das Ruhrgebiet von 16 bis 22 Uhr in ein riesiges Forschungslabor. Die UDE präsentiert sich in Duisburg und Essen mit spannenden Angeboten der Fakultäten für Physik und Medizin, des Nanoenergietechnikzentrums NETZ und des Erwin L. Hahn-Instituts für Magnetresonanz-Bildgebung.

Weiter zur Pressemitteilung

Programm

WDR Lokalzeit, Link zur WAZ-Berichterstattung

Studierende Der Forschungsgruppe Wurm

20.09.2016

UA Ruhr: Neues Forschungszentrum für Astrophysik

Von dunkler Materie bis Planetenentstehung

Die kosmische Strahlung ist ein Teilchenstrom, der unaufhörlich aus dem Weltall auf uns einprasselt. Er ist das Bindeglied zwischen den Forschungsgruppen, die sich im Ruhr Astroparticle and Plasma Physics Center, kurz RAPP Center zusammengeschlossen haben. Dazu gehören auch die Experimentalphysiker um Prof. Gerhard Wurm. Rund 100 Wissenschaftler feiern jetzt die Eröffnung des neuen Zentrums (21. September, 19 Uhr, Planetarium Bochum). Anschließend findet eine Tagung an der Ruhr-Universität statt.

Weiter zur Pressemitteilung

26.08.2016

PD Hucht hält eingeladenen Vortrag auf der Statphys

Privatdozent Dr. Fred Hucht ist zur Statphys - zu größten Tagung zur statistischen Physik - nach Lyon eingeladen worden, um über seine neusten Forschungsergebnisse zu berichten. Der Titel des Vortrags lautet: The Casimir effect in near-critical systems

22.08.2016

250 000 € gleich beim ersten Antrag

Dr. Florian M. Römer war gleich bei seinem ersten DFG-Antrag sehr erfolgreich.

Das drei Jahre andauernde Projekt beinhaltet die Finanzierung eines Doktoranden und diverse Sachmittel. Dr. Römer wird im Rahmen dieses Projektes die Dämpfungseigenschaften der Ferromagnet/ Nichtferromagnet Grenzfläche mit Hilfe von in situ multifrequenter Ferromagnetischer Resonanz untersuchen. Einer der Gutachter erwartet "einen enormen Erkenntnisgewinn zum spin pumping", welcher für weitere "Forschungsfelder, die Spin-Transfer-Torque-Effekte nutzen, zudem für hochaktuelle spinkalorische Effekte und den Spintransistor" relevant sein wird. Die inoffizielle (offizielle folgt) Stellenausschreibung ist hier zu finden. In diesem Bereich sind ebenfalls Bachelor- und Masterarbeiten zu vergeben!

 

ünstliche Atome leuchten
(c) Geller, Kurzmann (AG Lorke)

17.08.2016

Wenn künstliche Atome leuchten

Veröffentlichungen zu Quantenpunkten und zum Auger-Effekt

Ist das Elektron drin, geht im künstlichen Atom das Licht aus: Die Physiker Annika Kurzmann und Dr. Martin Geller vom Center for Nanointegration (CENIDE) bzw. der Fakultät für Physik konnten einzelne Elektronen dabei beobachten, wie sie blitzschnell in winzige Strukturen eindringen. Für ihre Erkenntnisse wurden sie mit gleich zwei Veröffentlichungen in den Fachmagazinen „Physical Review Letters“ und „Nano Letters“ sowie mit einer Auszeichnung belohnt. Auch moderne Fernseher könnten von den Ergebnissen profitieren. Weiter

17.08.2016

Multi 2016 zu Gast in unserer Fakultät

Drei Tage waren Jugendliche aus verschiedenen europäischen Ländern zu Gast in unserer Fakultät für Physik. Die Jugendlichen sind im Rahmen der MULTI 2016 in Oberhausen zu einem International Youth Exchange zusammengekommen. Auf dem Programm standen neben Laborführungen und der Herstellung von Hologrammen auch Experimente im Evonik Schülerlabor.

28.10.2014

Kindernotfallzimmer

Die Fakultät für Physik bietet für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät und für alle Mitglieder von CENIDE eine Kindernotfallbetreuung an. Ist beispielsweise die reguläre Kita aufgrund von Streik oder Krankheit nicht geöffnet, kann eine Betreuung im Kindernotfallzimmer organisiert werden. Das Kindernotfallzimmer ist jedoch nicht für vorhersehbare Ereignisse wie Ferienbetreuung oder ähnliches vorgesehen. Was müssen Sie tun?