DUEIT - Ausgabe 10

Editorial

Die Ausgabe von DU@IT, die Sie in den Händen halten, steht ganz im Zeichen der Kooperation.

Diese Kooperationen (im IT-Bereich) finden auf ganz verschiedenen Ebenen statt:

  • innerhalb der UDE zwischen ZIM, UB, Verwaltung und Fakultäten bei der Digitalisierung von Verwaltungsprozessen;
  • innerhalb der Universitätsallianz Ruhr beim gemeinsamen Aufbau eines Speichersystems für Forschungsdaten;
  • auf Landesebene in der Digitalen Hochschule NRW und schließlich und nicht zuletzt
  • auf nationaler und internationaler Ebene.

Was in der Wissenschaft und Forschung von Anfang an gelebte Praxis ist, hält Einzug in administrative IT-Projekte und E-Learning-Projekte und -Aktivitäten: das Denken und Handeln in vernetzten Strukturen.

Sie finden in dieser Ausgabe vielfältige Beiträge und Berichte zur Digitalen Hochschule NRW (die unter dem Motto „Innovation durch Kooperation“ arbeitet), zur Universitätsallianz Ruhr und zum Aurora Universities Network mit einem Bericht zum Biannual, das Ende Oktober in Amsterdam stattfand.

Und auch in allen anderen Berichten zu universitätsinternen Aktivitäten lässt sich jeweils die Zusammenarbeit zwischen Fakultäten und Zentralen Einrichtungen und verschiedenen Akteuren erkennen.

Zur 10. und damit Jubiläumsausgabe von DU@IT möchten wir Ihnen herzlich für Ihr Interesse an unserem Newsletter danken und wünschen Ihnen weiterhin eine anregende Lektüre!

Dr. Hubert Kluepfel
Ihr
Hubert Klüpfel

 

Mailingliste dueit-abo
Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn eine neue Ausgabe von DUeIT vorliegt.
Mailingliste dueit-abo

Aktuelle Ausgabe 10/2019

Redaktionsanschrift DUeIT Redaktion

Zentrum für
Informations- und Mediendienste der
Universität Duisburg-Essen,
Schützenbahn 70, 45127 Essen

dueit@uni-due.de

Übersicht

  • Editorial
  • Digitale Hochschulen in NRW
  • Interview mit dem Kanzler
  • Funk, WLAN oder WI-FI-6 Standard
  • Digitalisierung in Studium und Lehre
  • Neues Gesicht der UDE im Web
  • Aurora
  • Vision Net
  • Von der Akte zur E-Akte
  • DMS – Zwischenstand
  • Human Resources Management
  • Ein weiterer Deal in Sicht
  • Neue Bibliotheksdirektorin der UDE
  • Keine Chance für Phishing
  • Forschungsdatenmanagement

Sie finden auf dieser Seite verkürzte Artikel mit weiterführenden Links. Die vollständigen Artikel finden Sie in der PDF-Version.

DH.NRW – WER ODER WAS IST DAS?

Beim ersten Hören fragt man sich: „Digitale Hochschule Nordrhein-Westfalen“: Wo ist die? Oder gibt es sie nur virtuell?
Es gibt also Erklärungsbedarf. Denn die digitale Hochschule ist nicht eine Hochschule, sondern versteht sich als „Governancestruktur für die hochschulübergreifende Digitalisierung in NRW“ – so hat es Dr. Stefan Drees, Referatsleiter im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, in seinem Vortrag auf der ZKI-Herbsttagung am 10. September 2019 an der Hochschule Düsseldorf formuliert.
Dementsprechend hat sie eine Geschäftsstelle, die an der FernUniversität in Hagen angesiedelt ist, und sie dient dazu, die hochschulübergreifende Zusammenarbeit bei der Digitalisierung zu befördern. Das umfasst alle Bereiche, in denen die Hochschulen aktiv sind: Forschung, Studium und Lehre sowie Verwaltung. Um die Hochschulen zur koordinierten Zusammenarbeit zu motivieren, hat das Land ein Budget von jährlich ca. 50 Mio. Euro bereitgestellt, dass über die DH.NRW an die Hochschulen gegeben wird.
In der Regel müssen für die Zuwendung Anträge an die DH.NRW gestellt werden, die in einem mehrstufigen Verfahren bewertet werden und immer Kooperationsprojekte zum Gegenstand und den Nutzen für alle Hochschulen in NRW zum Ziel haben. So gibt es z.B. die „großen“ Projekte www.fdm.nrw, www.hpc.nrw und www.cris.nrw, die sich mit Forschungsdatenmanagement, High Performance Computing und Forschungsinformationssystemen befassen, oder auch das Cloudbasierte Bibliothekssystem NRW. Die Landesinitiative Nationale Forschungsdateninfrastruktur fdm.nrw ist an der Universität Duisburg-Essen angesiedelt, hpc.nrw in Aachen – verbunden mit der Förderung von Stellen an den Hochschulen des Landes – und www.cris.nrw in Münster.
Doch nicht nur die großen landesweiten Initiativen werden gefördert. So wurden zuletzt an der UDE erfolgreich Mittel im Rahmen der Programme „campusWLAN.nrw und „Digtitale Lehr-/Lerninfrastrukturen“ eingeworben. (Vgl. die Pressemitteilung https://www.uni-due.de/2019-09-05-ausbau-der-digitalen-infrastruktur.)
Aktuell sind von der DH.NRW u.a. die Programmlinien „Curriculum 4.0“, „OER-content.nrw“ und „Netzwerk Landesportal NRW“ sowie „Digitale Werkzeuge für die Hochschullehre“ ausgeschrieben. Informationen hierzu finden Sie unter https://www.dh.nrw/termine. Die UDE ist außerdem an den Vorprojekten „eAkte.nrw“ und „idm.nrw“ beteiligt. Auch hierzu können Sie unter www.dh.nrw weitere Informationen nachlesen.
Auf die strategische Bedeutung, die die DH.NRW auch für die UDE hat, weist unser neuer Kanzler, Jens Andreas Meinen, im Interview in dieser Ausgabe DU IT hin. Daher werden wir über das Thema „Digitale Hochschule Nordrhein-Westfalen“, auch weil es sich um eine Förderung des Landes mit dauerhaften Implikationen handelt, die zudem die Möglichkeit bietet, über Projekte hinaus Servicestellen zu etablieren, die zeitlich nicht begrenzt sind, sicher in den nächsten Jahren in DU IT noch häufiger berichten.