Duke-University

Erfahrungsberichte

Studieren an einer der besten Universität der USA - als Germanist scheint ein Forschungsaufenthalt in einem englischsprachigen Land nicht unbedingt selbstverständlich, darum ist er aber nicht weniger ergiebig und sinnvoll. 

 

Dr. Olga Iljassova-Morger erfuhr

Produktive Verunsicherung

"Vor den Germanisten von einem anderen Kontinent sein Dissertationsprojekt zu präsentieren, ist etwas, was im Idealfall jeder Doktorand tun sollte."

"Ich stellte mir erneut die Frage: Warum arbeite ich nun eben über dieses Thema? Warum benutze ich eben diese Methode? Und inwieweit würde sich alles ändern, wenn ich die gleiche Fragestellung im amerikanischen wissenschaftlichen Kontext untersuchen würde? Das kann für eine gewisse Zeit zur Verunsicherung führen, wie es zugestanden auch mir passierte, hatte aber im Nachhinein eine sehr produktive Funktion."

Die erkenntnisreichen Erfahrungen lesen Sie hier!

 

Molly Knight aus Duke genoss in Essen

Deutsches Organisationstalent

"The welcome that we received by our colleagues in Germany was overwhelming. Nearly every detail of our stay was worked out for us before we even arrived - our lodging was well-located and very comfortable, and our schedule was already mapped out for us. Dr. Vogt even met us at the train station."

"The poet in residence program was one of my favorite things about Essen, and it was a great way to start our month of studying popliterature. We attended Friedrich Ani's creative writing workshop, which was fun and challenging: We wrote our own short stories in German, and we had plenty opportunities to talk to Mr. Ani personally!"    ...mehr

 

Caroline Kita aus Duke verfeinerte in Essen ihr

Sprachliches Können

"Above all, I believe I benefited from the opportunity for language immersion: I was forced everyday to speak German and to use the language. I can honestly say that I feel that I developed more confidence in my speaking abilities during these four weeks than during the entire year that I spent in Austria."

"Our colleagues in Essen were supportive and very welcoming hosts, but they also created a stimulating learning environment and challenged all of us to take advantage of all the opportunities available to us."

"I believe that an Essen-Duke exchange program is a wonderful addition to the departments of both universities. The exchange this past summer and fall has demonstrated that there is enthusiasm on the part of both students and faculty to foster a relationship between the two schools. I think that it is to Duke's great advantage to continue and fund this program!"   ...mehr

 

Dr. Jost Keller machte in Duke

Faszinierende Erfahrungen

"Der Aufenthalt am German Department der Duke University stellte für mich eine absolut faszinierende Erfahrung dar, die ich sicherlich immer positiv in Erinnerung behalten werde."

"Man findet in Duke großartige Arbeitsbedingungen vor, von denen man hier nur träumen kann. Es müsste an dieser Stelle eigentlich ein langes Loblied auf die Bibliothek allgemein, den carpenter reading room im Speziellen und die Möglichkeiten der Orts- und Fernleihe im ganz Besonderen eingegangen werden - ich fasse dies aber lieber und angemessener mit dem nüchternen Hinweis, dass ich mit meiner Dissertation ein beträchtliches Stück voran gekommen bin."   ...mehr

 

Lydia Schultchen erfuhr in Duke

Außergewöhnliche Herzlichkeit

"Trotz aller universitärer Superlative war für mich am beeindruckendsten, wie gastfreundlich und herzlich die Amerikaner uns Austauschstudenten  behandelt haben. Besonders die graduates und die Lehrenden des German Department, aber auch die Studenten, die ich auf dem Campus und in den Seminaren getroffen habe, waren offen, freundlich und interessiert - und außergewöhnlich hilfsbereit."

"Ein bereichernder Monat in der internationalen und privilegierten Atmosphäre an der Duke University ist durchaus dazu angetan, kritische Darstellungen, die von den USA vermittelten werden, zu korrigieren."    ...mehr