ALuMni. Fördernetz 'Literatur und Medienpraxis LuM'

Über ALuMni

Am 16. April 2013 haben sich 19 Gründungsmitglieder eingefunden, den Verein ALuMni. Fördernetz „Literatur und Medienpraxis LuM“ ins Leben zu rufen. Ziel des Vereins ist es, die Vernetzung von LuM-Studierenden, ALuMnis, den im Studiengang Lehrenden und möglichen Arbeitgebern zu stärken, zu fördern und auch zu initiieren.

Erfahrung teilen – von Erfahrung profitieren: ALuMnis können ihre im Studium und im Beruf erworbenen Kenntnisse an die Studierenden weitergeben und gleichzeitig die Kontakte zu ehemaligen KommilitonInnen, DozentInnen und der Universität erhalten.

Weitere Ziele von ALuMni:

  • die persönliche und berufliche Entwicklung der jetzigen und zukünftigen AbsolventInnen unterstützen
  • den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis intensivieren
  • den Masterstudiengang Literatur und Medienpraxis LuM fördern
  • Forschung und Lehre in LuM stärken

ALuMni. Fördernetz „Literatur und Medienpraxis LuM“ ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein für Studierende, AbsolventInnen, Promovierende und Lehrende des Masterstudiengangs Literatur und Medienpraxis der Universität Duisburg-Essen. Wir freuen uns über Fördermitglieder sowie Unternehmen, welche sich mit den Zielen des Vereins identifizieren und sie unterstützen möchten.

Jetzt Mitglied werden.

Aktuelles

Hier können Sie den Werdegang zweier LuM-AbsolventInnen verfolgen:

Morten Hübbe/Rochssare Neromand-Soma:
Per Anhalter durch Südamerika
Euro 16,80
Paperback, 312 Seiten inkl. 50 Farbbilder & Karte
ISBN 9783944365657

Pressemitteilung
Homepage

Vorstand

Sabrina Störkel (6. Jahrgang), Kerstin Schneider (1. Jahrgang), Dr. Hanna Köllhofer, Timo Hertel (4. Jahrgang), Sebastian Schürmann (3. Jahrgang, von links)

Eröffnungsfeier

Die Eröffnungsfeier des neu gegründeten Vereins ALuMni. Fördernetz „Literatur und Medienpraxis LuM“ am 27. Juli 2014 im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen

„Und was macht man damit später?“ Diese Frage hören Studierende der Geisteswissenschaften häufig. Auch bei „Literatur und Medienpraxis“ ist das nicht anders. Der Verein ALuMni. Fördernetz „Literatur und Medienpraxis LuM“ soll unter anderem für die Beantwortung dieser Frage eine Orientierung bieten. Genau diese Frage stand deshalb bei der Eröffnungsfeier des neu gegründeten Vereins am 27. Juli 2014 im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen im Mittelpunkt. Was mache ich mit dem Master in „Literatur und Medienpraxis“? Ehemalige LuM-Studierende, die bereits in das Berufsleben eingetreten sind, berichteten von ihrem Weg nach dem Studium. Wo kann ich mit dem Master arbeiten, welche Berufsfelder gibt es und wie schaffe ich den Berufseinstieg?

LuM-Studierenden stehen generell sehr viele Bereiche offen. Als Generalisten können sie sich schnell und fundiert in komplexe Themen einarbeiten und diese anschaulich erklären, präsentieren und vermitteln. Diese Fülle an Möglichkeiten ist auf der einen Seite positiv, sie erschwert jedoch auf der anderen Seite eine Entscheidung. Zu wissen, was man nicht will, ist deshalb schon mehr als nur ein erster Schritt. Einige Ehemalige berichteten von ihrer Distanzierung zur Verlagspraxis durch die Erfahrungen im LuM-Studium. Natalie Friedrich schlug dennoch oder gerade deshalb diesen Weg ein: die "scheinbaren" Unannehmlichkeiten in Kauf nehmend, ihre Verbundenheit zum Verlagswesen nicht verlierend, führte ihr Weg sie zur Juniorproduktmanagerin in der Kinder- und Jugendliteraturabteilung des Kosmos Verlags.

Um zu wissen, was man will oder was man nicht will, sind Praktika, studentische Nebenjobs und die Verfolgung privater Interessen unerlässlich. Neben den umfassenden beruflichen Orientierungsangeboten im LuM-Studiengang kann und sollte man auch außeruniversitär sich selbst und seine Fähigkeiten erproben. Sabine Miseré arbeitete zum Beispiel bereits während des Studiums im Bereich Online und Social Media. Diese Erfahrungen erleichterten ihr den Einstieg bei der Agentur Sawatzki Mühlenbruch. Auch Sebastian Schürmann war während des Studiums im PR-Bereich tätig und ist nun PR-Redakteur bei "Text + Konzept" in Essen. Anna Jakobsmeyer ist ebenfalls in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eingestiegen: Sie ist Junior-PR-Managerin bei Lego in München.

Die Fülle an möglichen Berufsfeldern, die einem während des Studiums nicht unbedingt bis zur Gänze bewusst ist, zeigten vor allem Gesa Fernholz und Jonas Wilmesmeier. Gesa Fernholz ist Kommunikationsreferentin der Deutschen Aktuarvereinigung, der berufsständischen Vertretung der Versicherungs- und Finanzmathematiker. Jonas Wilmesmeier ist Referent in der Projektkommunikation der Deutschen Bank. Dass es aber auch der „klassische“ Weg in den Journalismus sein kann, beweist Lisa Sänger, Volontärin beim Magazin Coolibri in Bochum. Christopher Friedburg wiederum blieb nach dem LuM-Abschluss an der Universität und ist Doktorand in der Abteilung Didaktik der Geschichte. Er beschäftigt sich mit Social Media und Geschichtslernen und kann seine Erfahrungen aus dem LuM-Studium sinnvoll zur Geltung bringen.

Es ist nicht immer ein Top-Abschluss und das Einhalten der Regelstudienzeit von Nöten, um erfolgreich ins Berufsleben einzusteigen – auch das eine Erkenntnis der ALuMni-Eröffnungsfeier. Wichtig sind neben der theoretischen und praktischen Kompetenz das Knüpfen und Pflegen von Kontakten, das Kennen und Weiterentwickeln seiner Interessen und Fähigkeiten. Mit dem Abschluss in „Literatur und Medienpraxis“ sind Studierende breit und fundiert aufgestellt. Der erfolgreiche Berufseinstieg bleibt dennoch immer abhängig von vielen weiteren Faktoren, von denen eine Portion Glück nicht der Kleinste ist. Mit dem Alumni-Verein ALuMni. Fördernetz „Literatur und Medienpraxis LuM“ entsteht nun ein Netzwerk, das diesen Prozess erleichtern kann, da es Orientierung bietet und Kontakte herstellt – nicht nur kurzfristig für aktuelle Studierende und Absolventen, sondern auch langfristig für das gesamte Berufsleben.

Rede von Herrn Prof. Dr. Hermann Cölfen
Rede von Herrn Prof. Dr. Rolf Parr
Rede von Frau Dr. Hanna Köllhofer

Kontakt

ALuMni. Fördernetz „Literatur und Medienpraxis LuM
Fakultät der Geisteswissenschaften
Universität Duisburg-Essen
45117 Essen

alumni-foerdernetz@uni-due.de