DFG-Projekt Edition der in Regenbogens 'Langem Ton' überlieferten Lieder

Projektbeschreibung

Das Projekt erstellt eine Gesamtedition aller in Regenbogens "Langem Ton" überlieferten Meister- und Sangspruchlieder in digitaler und gedruckter Form. Die unter dem Namen des Spruchdichters Regenbogen überlieferten Töne gehören zu den am häufigsten verwendeten Liedformen des Mittelalters und bilden das wohl größte noch nicht systematisch bearbeitete Feld der Meisterliedüberlieferung. Regenbogens "Langem Ton" kommt in diesem breiten Feld eine besondere Stellung zu. Seine immense Bedeutung zeigt sich in seiner umfassenden Rezeption im 15. und 16. Jh.; von allen Tönen der alten Meister wurde der "Lange Ton" im Meistergesang am häufigsten genutzt. Der Ton bildet mit einer Überlieferung von 829 Strophen in 174 Liedern die umfangreichste Liedsammlung, die mit Regenbogens Namen verbunden ist, und weist unter allen Tönen die größte Bandbreite von Liedgattungen und Themen des Meistergesangs auf. Ein Schwerpunkt liegt auf geistlichen Themen, es finden sich jedoch auch zahlreiche Gedichte mit weltlichem Inhalt. Trotz der breiten Rezeption im Spätmittelalter ist der "Lange Ton" noch kaum erschlossen. Um dem herrschenden Forschungsdesiderat Abhilfe zu schaffen, erstellt das Projekt eine Gesamtedition der Lieder in Regenbogens "Langem Ton" in digitaler und gedruckter Form. Für die digitale Ressource wird kooperativ die elektronische Editionsplattform des DFG-Projekts "Lyrik des deutschen Mittelalters" benutzt, die sich in besonderem Maße für variant überlieferte Lyrica eignet. Das Ergebnis des digitalen Editionsvorgangs findet sich später in der nach dem Leithandschriftenprinzip erstellten Druckausgabe.
Das Projekt wird von der DFG gefördert und läuft bis zum 30.September 2019 (DFG). Bis zum 31.12.2016 war das Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften beheimatet, zum 01.01.2017 folgte es dem Projektleiter Martin Schubert an die Universität Duisburg-Essen.

Projektbezogene Veröffentlichungen

- Lange, Judith: Wettstreit um die rehte kunst – Fürwurf und Straflied im Meistergesang des 15. Jahrhunderts. In: Die Edition mittelalterlicher deutscher Texte. Festkolloquium aus Anlass des 80. Geburtstags von Rudolf Bentzinger am 22.8.2016. Hrsg. von Eva Rothenberger, Martin Schubert und Elke Zinsmeister, S. 113-137. [Erscheint 2019 in der Schriftenreihe der Erfurter Akademie der Wissenschaften].

- Lange, Judith: Wo bleibt denn da der Sinn? Textrevisionen 'sinnloser' Strophen in Regenbogens Langem Ton- In: Beihefte zu editio 41 (2017), S. 47-60.

- Lange, Judith: Hypertextuelle Transformationsprozesse. Das 'Speculum humanae salvationis' als Quelle des anonymen Meisterlieds Regb/4/671. In: Sangspruchdichtung zwischen Reinmar von Zweter, Oswald von Wolkensetin und Michel Beheim [Beiträge der internationalen und interdisziplinären Tagung vom 30. September bis 3. Oktober 2015 in Brixen, veranstaltet von der Oswald-von-Wolkenstein-Gesellschaft in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters der Universität Augsburg]. Hrsg. von Horst Brunner und Freimut Löser. Wiesbaden 2017 (Jahrbuch der  Oswald-von-Wolkenstein-Gesellschaft  21), S. 279-294.

- Rothenberger, Eva: Die Stellung der Gottesmutter Maria in Regenbogens 'Langem Ton'. Ein thematischer Querschnitt. In: Die Edition mittelalterlicher deutscher Texte. Festkolloquium aus Anlass des 80. Geburtstags von Rudolf Bentzinger am 22.8.2016. Hrsg. von ders., Martin Schubert und Elke Zinsmeister, S. 161-188. [Erscheint 2019 in der Schriftenreihe der Erfurter Akademie der Wissenschaften].

Projektleiter:

Prof. Dr. Martin Schubert

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen:

Dr. Judith Lange

Dr. Eva Rothenberger

PD Dr. Simone Loleit (Vertretung April 2017 - Juni 2018)

 

Technische Betreuung:

Dr. Daniel Althoff (bis 15.10.2018)